1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Jultec Einkabelsysteme | Fragen bzgl. Installationsmöglichkeiten zu Haus mit 3 Wohnungen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von salvator24, 13. Dezember 2016.

  1. salvator24

    salvator24 Senior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    38
    Anzeige
    Hi zusammen!

    An dieser Stelle benötige ich Eure konstruktive Kritik und Unterstützung im Bereich JESS.

    Ausgangssituation:

    In einem Nachbarhaus hatte es letztes Jahr gebrannt. Dieses wird derzeit wieder aufgebaut. In diesem Rahmen wurden bereits auch durch eine Elektrofirma die Elektroleitungen als auch die Antennenleitungen im ersten Obergeschoß sowie im Dachgeschoß neu verlegt. Lediglich im Erdgeschoß bleibt es vorerst gleich (kein Schaden entstanden). Konkret bedeutet dies in Bezug auf die künftige Anforderung zur TV-Versorgung:
    • Dachgeschoß (3 Zimmer): Wohnzimmer, Schlafzimmer, Gäste-/Arbeitszimmer je 1 Dose
    • 1. Stock (2 Zimmer): Wohnzimmer & Schlafzimmer je 1 Dose
    • Parterre (2 Zimmer): Wohnzimmer & Schlafzimmer je 1 Dose
    • => In Summe 7 zu versorgende Dosen.
    • Generell: Je Etage eine Ableitung in den Keller zum BK-Verstärker. In den Wohnungen Durchschliff von Dose zu Dose (wobei die oberen beiden Stockwerke derzeit noch nicht mit Antennendosen bestückt sind) -> in Summe drei Wohneinheiten mit Gesamtlängen von ca. 15 bis ca. 30 Meter (Keller <-> letzte Dose)
    Nun wird ein Familienmitglied nach erfolgtem Wiederaufbau das Haus erwerben und teils selbst nutzen, teils vermieten:
    Wir hatten in Absprache mit dem jetzigen Eigentümer für die spätere Installation eines Spiegels bereits 2x4 Antennenleitungen vom Dach in den Keller inkl. Leitungen für Blitzschutz (16mm²) und Potentialausgleich (4mm²) über Leerrohre eingezogen (Antennenleitungen Dach – Keller max. 20 Meter inkl. 'großzügiger' Reserve zzgl. ca. 3-5 Meter kommender PE-Außenkabel für den Spiegel).

    Als Antennenkabel für Innen liegt bereits ausschließlich das WISI MK 96.

    Ziel:
    Astra 19.2°E und Hotbird 13°E sowie optional BK-Internet/CATV (Mietersache).

    Offene Fragen:
    • Welcher Jultec-Schalter plus entsprechender Dosenserie paßt da am besten?
    • Beispielsweise der JPS0901-12 xN (x = M / T) plus Verteiler und passenden JAP-Dosen (da wohnungsübergreifende Installation…) oder gleich einen aus der neuen a²CSS Serie (wie zum Beispiel JRS0504-4x oder JPS0504-8x*) sowie Wideband-LNBs?
    • Was sagen denn die aktuellen Normen zur Grundversorgung bzgl. der Anzahl an Userbändern bei Einkabelumsetzungen pro Wohnung / pro Zimmer aus? Gibt es da auch 'bindende' Richtlinien bzw. Empfehlungen aus der Praxis?
    Freue mich auf Eure konstruktive Kritik und Mithilfe - danke!

    *Edit: Bezeichnung korrigiert: Nicht "JRS" sondern "JPS".
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2016
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.267
    Zustimmungen:
    1.440
    Punkte für Erfolge:
    163
    Hi salvator24,

    das "Problem" würde ich folgendermaßen lösen:

    Je ein Breitband-LNB für Astra und Hotbird.
    Dadurch nur 2 x 2 Leitungen in den Keller erforderlich (Rest liegenlassen).
    JPS0504-8T installieren und auf Breitbandmodus konfigurieren. Das Gerät bietet 4 Augänge (je eine Ableitung pro Wohnung) mit je 8 Userbändern.
    An den JPS kommt ein Netzteil JNT19-2000 für die LNB-Speisung.
    Wegen der getrennten Leitungen pro Wohnung reichen "normale" diodenentkoppelte Antennensteckdosen (z.B. die JAD-Serie). Hier können auch gleich 4-Loch-Dosen verwendet werden (JAD410TRSM), dann ist schon ein Kabelmodem-Anschluss vorhanden und es muss nur noch ein passender BK-Verstärker vor den JPS geschaltet werden.

    MIt dem JPS0901-12 hat man keinen Vorteil. Zwar kann man Quatro-LNBs verwenden, aber es ist ohnehin nur der Einkabelmodus möglich und man erkauft sich den Nachteil wohnungsübergreifender Installation. Wenn dann wäre ein JPS0904-3 oder 0904-6 passender. Bevorzugen würde ich aber wie geschrieben die Breitbandvariante mit JPS05.

    Die Geräte mit der Endung "X" würde ich noch nicht verwenden, da bislang noch kein BK-Ausbau bis 1218 MHz in Sicht ist und es am Markt auch keine passenden Antennensteckdosen dazu gibt.

    Eine Mindestausstattung ist in er DIN 18015 festgelegt. Die schreibt aber nur, wo Antennensteckdosen installiert werden müssen, nichts über den Leistungsumfang. Inzwischen würde ich jeder Wohnung 8 Userbänder geben. Das hängt mit dem zukünftig verstärkten Einsatz von Full-Band-Capture-Frontends zusammen.

    Gruß, Klaus
     
  3. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.123
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Alles Beiträge die solche Jultec a²CSS-Technologie Aufbauten via Breitband-LNB-Versorgung aufzeigen/erklären.

    Ich habe keine Ahnung wie du darauf kommst :)
    Dir und mir wurde doch gerade hier parallel unter Neuer Fuba-LNB ermöglicht Empfang von zwei Satelliten sehr genau und ausgiebig erklärt das dies keiner braucht .... wer nimmt schon noch auf, glaubst du dem DF-Bericht dort verlinkt aus 2013 nicht das dies alles unnötig ist und kein Bedarf besteht daran ?
    Und was die DIN18015 angeht .... niemals wird die angewendet, absolut unnötig das alles ! Aber ist ja auch hoch fachmännisch in dem verlinkten Beitrag erklärt das man lieber Wände aufstemmt (bei anstehenden Renovierungsarbeiten ... und bis dahin eben gar nichts unternimmt).
     
  4. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.267
    Zustimmungen:
    1.440
    Punkte für Erfolge:
    163
    Ich weiß, dass der andere Thread von einem User in eine ganz andere Richtung gedrängt wird. Hier wird aber gefragt, was man machen sollte. Ich werde sicher niemandem vorschreiben, nur eine absolute Minimalstausstattung anzubieten, weil ich vielleicht selbst nicht mehr für notwendig halte. Man sollte wenigstens bis zum Horizont schauen und bitte auch mal die Kosten gegenüberstellen. Eine "mächtig" aussehende Lösung kostet manchmal nämlich nur unwesentlich mehr als das absolute Mindestmaß. Performance und Ausstattung werden von den Komponenten bestimmt. Den größten Teil eines Anlagenpreises machen aber Arbeitslohn und Erdung aus, da fällt ein Hunderter für bessere und "größere" Komponenten kaum auf.

    Eine schlechte Medienversorgung (also langsames Internet, schlechte TV-Bildqualität, mangelnde Programmauswahl) führt zu unzufriedenen Mietern. Das Ergebnis sind dann verstärkter Leerstand oder eben Antennen an der Fassade.
     
  5. salvator24

    salvator24 Senior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    38
    Jungs, danke für die Infos!

    Als "aktiver Passiv-Leser" bin ich dank der vielen Hinweise hier im Forum nicht nur Euch beiden mindestens drei Kaffee schuldig :)

    Aber: Gestern vor dem Posting war ich in der Rolle eines Unbeholfenen, der sich ausschließlich auf der Herstellerseite informiert hatte und aufgrund der "Reizüberflutung" an diversen Gestaltungsmöglichkeiten keinen klaren Durchblick mehr hatte.

    Wenn ich dieses Forum als auch die Google-Site-Suchfunktion nicht hätte, müßte ich mich entweder an den Hersteller selbst wenden oder einem Händler mit entsprechendem Sortiment vertrauen (ob der dann aber Jultec und wenn in welcher Type empfiehlt, sei dahin gestellt...).

    Die groben Infos hatte ich gestern von @KlausAmSee gelsen und auch eine Nacht darüber geschlafen. Wenn ich von zwei bis max. drei Personen pro Wohnung ausgehe, dürften vier Userbänder pro Wohnung das untere Maß sein, insofern ist die nächstgrößere Komponente mit acht Userbändern sicherlich eine Überlegung wert (das soll aber dann das Familienmitglied entscheiden, ob das aus dessen Sicht den "Haben-will-Effekt" bei Wohnungsbesichtigungen positiv beeinflußt).

    Anyway: Grundlegende Fragen soweit zunächst beantwortet (Danke nochmals!) - weitere kommen sicherlich im nächsten Jahr...
     
  6. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.267
    Zustimmungen:
    1.440
    Punkte für Erfolge:
    163
    Schau dir den Preisunterschied im Gesamtsystem an und entscheide dann selbst.
     
  7. salvator24

    salvator24 Senior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das machen wir auch...

    Aber nun doch noch mal eine Frage:

    Das Pendant zum JPS0504-8T (mit 8 Userbändern) wäre bei 4 Userbändern der JRS0504-4T. Dieser könnte doch komplett receivergespeist werden. Was würde - außer der reduzierten Anzahl an Userbändern / Stromkosten Allgemeinstrom - gegen / für den JRS im direkten Vergleich zum JPS sprechen (ich möchte das für mich persönlich wissen, um es besser 'begreifen' zu können...)?

    Danke...
     
  8. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.123
    Zustimmungen:
    293
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Lass doch die Site-Suchfunktion einfach weg ..... dann kommst du auf den richtigen Nenner mit allen Erklärungen dazu.
    jultec breitband lnb versorgung - Google-Suche
     
  9. salvator24

    salvator24 Senior Member

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    38
    Danke Dir, das Zuführungsprinzip per Breitband habe ich soweit schon verstanden.
    Entweder kommt der JAP100 zur Konfiguration in die Kostenaufstellung dazu oder ich lasse das (wie in einem verlinkten Paralleltherad) gegen Aufpreis von einem Händler bereits voreinstellen. Kein Thema soweit.

    Mir ging es lediglich um die konkrete Ausführung bei der internen Hausverteilung - da hatte ich dann auf der Herstellerwebseite irgendwann die Orientierung verloren und benötigte einen Denkanstoß - wie bereits oben schon geschehen.

    Nun geht es familienseitig nur noch zu klären, ob wir - frei nach Maybach - auf Hubraum oder auf mehr Hubraum setzen. Die Tage werde ich das in einer Kostenaufstellung gegenüberstellen. Die Differenz beider Schalter liegt in etwa bei 100 Euro; mal schauen, was der "Schwotte" (Spitzname für das Familienmitglied; = Kreuzung aus Schwabe und Schotte) dann dazu sagt...
     
  10. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.267
    Zustimmungen:
    1.440
    Punkte für Erfolge:
    163
    Beim receivergespeisten Betrieb musst du bei den Breitband-LNBs aufpassen, was für welche du nimmst.
    Das Inverto-Breitband-LNB hat intern einen Längsregler, verbraucht 124 mA Strom und läuft entgegen der Astra-Recommendation nicht mit einer Fernspeisung von 9 V (10,5 V werden benötigt).
    Das GT-Sat-LNB nimmt bei 14 V nur 60 mA an Strom auf und hat einen DCDC-Wandler eingebaut, der sogar bis 4 V herunter funktioniert (dann natürlich mehr Stromlast verursacht). Der DCDC-Wandler für die LNB-Fernspeisung auf 9 V in den JRS ist hier nicht schädlich und verursacht mal gerade einen um 2 mA höheren Stromverbrauch.
     
    MartinP und salvator24 gefällt das.

Diese Seite empfehlen