1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Fernsehkauf mit vielen Variablen

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Hellbringer, 5. November 2016.

  1. Hellbringer

    Hellbringer Neuling

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Gemeinschaft,

    nach langer Zeit muss ein neuer Fernseher her. Leider stellen sich viele Fragen, die ich in der Konstellation so nicht aus den bisherigen Beiträgen entnehmen konnte.
    Wir sind große Fans von DVB-T, das ja nun auf DVB-T2 geändert werden wird. Es stellen sich uns nun folgenden Fragen im Zusammenhang mit den folgenden Gegebenheiten.

    Rein technisch können wir sehr gut DVB-T2 empfangen und auch ein Kabelanschluss ist vorhanden. Mit einer Sateliten-Anlage sieht es schlecht aus. Im Garten wollen wir keine Schüssel stehen haben und auf das Dach / ans Haus ist unser Vermieter nicht eindeutig in seinen Aussagen. Wir gehen daher erst mal von einem "Verbot" aus.
    Der Kabelanschuss ist was das Telefon / Internet angeht sehr unzuverlässig, die Techniker bekommen dies einfach nicht in den Griff. Daher wird dieser Anschluss von uns mit der letzten Priorität betrachtet. Somit klingt ja nun DVB-T2 als interessanteste Alternative. Da wir aber eben nicht wissen wie sich das zukünftig entwickelt wollen wir offen für die Standards bleiben. Zu allem Überfluss werden in Zukunft sicherlich unsere Kinder auch irgend wann einen eigenen Fernseher haben wollen, was DVB-T2 dann recht teuer machen würde.
    Fakt ist, dass wir erst mal bei DVB-T2 einsteigen werden, es sei denn Ihr habt bessere Alternativen. Und nun meine Fragen.

    1. Wenn ein Fernseher eine CI-Karte für DVB-T2 aufnehmen kann und einen Twin-Tuner hat, kann man dann pauschal sagen, dass man mit dem zweiten Tuner parallel aufnehmen kann, ohne eine zweite DVB-T2-KArte?

    2. Unser Haus hat eine Antennenanlage für Kabelfersehen in vielen Räumen. Kann man diese auch nutzen für einen Sateliten-Anschluss / Verteilung im Haus?

    3. Falls 2. nicht zutrifft, liege ich dann richtig, dass es eine interessante Alternative darstellt das Sateliten-Signal über LAN (genauer Power-LAN) im Haus zu verteilen für die Kinder in Zukunft? Also dann nur mit einer Antenne, einem LNB und einem LAN-Server (hoffentlich richtig benannt)?

    4. Bei all meinen Wünschen an einen Fernseher scheinen nur Geräte von Panasonic übrig zu bleiben?

    Vielen Dank im Voraus.
    Hellbringer
     
  2. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.331
    Zustimmungen:
    427
    Punkte für Erfolge:
    93
    Die unverschlüsselten ÖR DVB-T2 HEVC Programme sind frei empfangbar, kein Pay-TV!
    auch hier informieren: Welchen DVB-T2 Receiver
    für DVB-T2 und für DVB-C geeignet => AX HD51 Linux E² Receiver Twin- DVB-T2/C
    Über den vorhandenen Kabel-Anschluss sind die Privaten SD-Programme zusatzkostenfrei.
    Nutzung von SAT-TV: Sat Empfang im Garten - Hilfe und Kaufempfehlung
    > Kaufberatung Satelliten Digital TV
    > DVB-T2 belebt auch andere Infrastrukturen

    Dumm-Schwätzer
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2016
  3. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Gold Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    1.198
    Zustimmungen:
    275
    Punkte für Erfolge:
    93
    Wieder mal Discone mit wenig hilfreiche Antwort auf konkrete Fragen. So vergrault man auch jeden, der Hilfe sucht.

    1. Das wird aus zwei Gründen so nicht möglich sein. Zum einen können im allgemeinen zwei Tuner nicht gleichzeitig ein einziges CI/CI+ Modul zum Entschlüsseln nutzen. Zum anderen können nur wenige CI/CI+ Module überhaupt mehrere Programme gleichzeitig entschlüsseln.

    2. Prinzipiell könnte man über die selbe Hausverkabelung gleichzeitig KabelTV und SAT verteilen, da beide unterschiedliche Frequenzen nutzen. Eine Erweiterung einer bestehenden KabelTV-Installation für zusatzlichen SAT-Empfang muss gut geplant werden und ist nur mit zusätzlichen Kosten realisierbar. Auf jeden Fall braucht man zur Planung, was wie geändert werden muss, eine möglichst genaue Beschreibung der vorhandenen KabelTV-Installation und ihrer Nutzung. Meist wird man bei älteren KabelTV-Installationen dann ein SAT Unicable-System verwenden müssen, weil es Kabelstrange mit mehreren TV-Anschlussen und nicht je TV-Anschluss ein Kabel zur zentralen KabelTV-Verteilung gibt.

    3. Wird eher nicht möglich sein, da PowerLAN/DLAN nicht unbedingt die für mehree SAT-Programme nötigen Datenraten zuverlässig zur Verfügung stellen können muss. Nicht umsonst fordern Hersteller von SAT>IP Servern ein zuverlässiges GBit-LAN. Käme also auf einen Versuch an, was mit PowerLAN/DLAN im konkreten Haus überhaupt möglich wäre. Teurer als 2. wird das aber auf jeden Fall.

    4. Ja, nur Panasonic hat wohl TVs, die richtig gut mit SAT>IP für 3. umgehen können. Für 2. kann man beliebige TVs mit DVB-S2 Tuner verwenden, wenn sie das SAT Unicable-System unterstützen, was bei heutigen TVs gegeben sein sollte.
     
    Gorcon gefällt das.
  4. Hellbringer

    Hellbringer Neuling

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke,

    dann wäre es also aus meiner Sicht sinnvoll erst mal nach zu haken, ob der Twin-Tuner bei besagten Geräten dazu in der Lage wäre.

    Für den Sateliten-Empfang kann ich noch dazu beitragen, dass wir im Keller einen Verteiler des Kabelfernsehens mit seperaten Anschlüssen für die jeweiligen Zimmer haben. Leider kenne ich mich da nicht so konkret aus, aber vom Verstärker kommt ein Kabel in einen Verteiler, aus dem dann offenbar die Kabel für die einzelnen Zimmer rausgehen. Außerdem haben wir ein noch ungenutztes Kabel auf dem Dachboden, das offenbar ein Antennenkabe ist, welches vielleicht schon vorsorglich für eine mögliche Satelitenschüssel verlegt wurde.
    Dementsprechend werd ich auch bei unserem Vermieter mal eine expizitere Aussage bezüglich einer Satelitenschüssel einfordern, eventuell ist dieser ja auch in der Lage uns weitere Unterlagen zur Verkabelung im Haus zur Verfügung zu stellen.

    Danke erst mal für diese Antworten.
    mfG
    Hellbringer
     
  5. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Gold Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    1.198
    Zustimmungen:
    275
    Punkte für Erfolge:
    93
    Wenn vom Keller jeweils ein Kabel zu genau einem einzigen KabelTV-Anschluss führt, vereinfacht dies die zusätzliche Verteilung eines SAT-Signals im ganzen Haus.

    Das eine Kabel vom Keller zum Dachboden könnte von einer ehemaligen Antennenanlage für terrestrisches TV stammen. Für Sat im ganzen Haus bräuchte man aber vier Koaxkabel von der SAT-Antenne zur zentralen Verteilung im Keller oder man müsste doch ein Unicable-System für Sat verwenden, was mit einem einzigen Kabel auskommen kann.
     
  6. kingbecher

    kingbecher Gold Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.869
    Zustimmungen:
    272
    Punkte für Erfolge:
    93
    Eine Frage an @Hellbringer
    Um was geht es dir nun ? Willst du Kabelfernsehen oder Satellit, DVB-T/ DVB-T2 ?

    Es Wäre möglich per Sat + Unicable LNB bis zu 24 Receiver zu versorgen.. Dazu noch am besten eine HD01 oder HD02 zum Teilen.. Somit kann man nur mit 60€ viele Teilnehmer versorgen..
     

Diese Seite empfehlen