1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVBT über Hausantenne

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Crash01, 13. August 2017.

  1. Crash01

    Crash01 Neuling

    Registriert seit:
    13. August 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallöchen...
    Ich habe eine bestehende Hausantennenanlage, als Gemeinschaftsanlage mit 5 TV-Dosen in unterschiedlichen Zimmern. Soll auch so bleiben. Ein UHF Antenne sitzt unter dem Dach und hatte immer super funtkioniert. Die DVBT Receiver sind in den Fernsehgeräten enthalten.
    Seit ich externe Receiver engeschlossen habe, ist die Qualität megaschlecht. Teilweise verpixelt, teilweise kein Ton und bei einigen Programmen teilweise gar nichts.
    Die Antenne ist horizontal ausgerichtet, was beim Sender Rimberg ja wohl richtig ist!?

    Es ist ein normaler Antennenverstärker nachgeschaltet, wie dies bei UHF/VHF üblich war, um Kabel- und Dosendämpfung zu kompensieren.

    Meine Frage nun...
    Warum ging es vorher und jetzt nicht mehr?
    Was hat sich egändert durch DVBT2?

    Mir kommt es so vor, als ob die Signalstärke schwächer wurde.

    Für Meinungen und Tips bin ich sehr dankbar.
    VG Crash
     
  2. Eheimz

    Eheimz Institution Premium

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    15.865
    Zustimmungen:
    1.169
    Punkte für Erfolge:
    168
    Technisches Equipment:
    180cm Mabo 57°O-45°W Invacom KU Flansch LNB
    Diverse Receiver, u.a. Dreambox 920UHD, Dreambox 7020HD, DM520HD, DM500HD, VU+ Duo2, VU+ Duo 4K SE, Octagon SF 108, SF 4008, SF 8008, Technisat HD8-S
    Wie groß ist deine Entfernung zum Rimberg. Vielleicht hängt das nicht unbedingt mit den anderen Receivern zusammen.
     
  3. Discone

    Discone Institution

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    19.944
    Zustimmungen:
    1.510
    Punkte für Erfolge:
    163
    Teste so einen "problematischen" Receiver mal direkt am Antennenausgang,
    vor dem Verstärker, ist da die Qualität / der Empfangspegel gut?
    Antennenaufwand u. Programme prüfen: DVB-T2 Empfangs-Check mit PLZ
    Gute Antennen-Varianten > Einführung von DVB-T2 (aktiv / mit Verstärker).
    Wurden neue Anschlusskomponenten / Leitungen ab Antennensteckdose
    eingesetzt, die eine zu grosse Dämpfung haben?
    Welche Antenne und welcher Verstärker wird aktuell eingesetzt?
     
  4. Crash01

    Crash01 Neuling

    Registriert seit:
    13. August 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke für die Feedbacks!
    Gegeben: Alles wie vorher mit DVBT-Empfang - 5 TVs an 5 Antennensteckdosen - mit DVBT alle in Funktion.
    Die Entfernung zu Sender ist nicht relevant, da es vorher funktionierte. Zudem kann ich den Sender sehen :)
    Es ist eine ganz normele, gut dimensionierte Gemeinschaftsantennenanlage - 2 Stämme zu je 3 Antennendosen (satttauglich), die untereinander mit einer Auskoppeldämpfung entkoppelt sind sowie einer Durchgangsdämpfung von ca. 1,5 dB.
    Hat terrestrisch und nach Umstellung auf DVBT super funktiniert.
    Meine Frage ist eher technischer Natur...
    Was hat sich durch DVBT2 gegenüber DVBT geändert, dass sich u. U. die Kabeldämpfung und die Auskoppeldämpfung der Dosen
    hierauf negativ auswirkt?
     
  5. Medienmogul

    Medienmogul Großkapitalist

    Registriert seit:
    30. September 2012
    Beiträge:
    3.933
    Zustimmungen:
    2.313
    Punkte für Erfolge:
    163
    Das kann ja wohl nicht sein. Ich empfange hier an meinem Standort (in Nordrhein-Westfalen) über 1000 lineare Fernsehprogramme, darunter mindestens 500 kostenlose und unverschlüsselte Fernsehprogramme, die ihren Sendebetrieb deswegen aufrecht erhalten (können), weil sie Erlöse aus dem Verkauf von Fernsehwerbung erzielen. :cool:

    Bekannte Vertreter des Privatfernsehens sind zum Beispiel RTL, RTL 2, RTL Plus, Sat.1, Pro Sieben, Tele 5, sixx, Sat.1 Gold, Sport 1, Family TV, Zee One, ITV, ITV 2, ITV 3, ITV 4, 5 Star, 5 USA, Spike, Viva, Box Upfront, M6, W9, Inter, 2+2, Music Box, Ocko, Anixe, Dave, Drama, Really und Yesterday.

    Ich kenne jetzt relativ wenig Menschen, die komplett auf das Privatfernsehen verzichten.

    Wie hat denn eure Hausantenne bis zum 28.03.2017 RTL und Sat.1 empfangen?

    Soweit mir bekannt ist, hast du einen Rechtsanspruch gegenüber deinem Vermieter, dass du die "ortsüblichen" Fernsehprogramme ohne große Zusatzkosten sehen darfst. Der Vermieter ist gesetzlich verpflichtet, einen vernünftigen Vorschlag zu machen, wie du die ortsüblichen Fernsehprogramme sehen kannst.

    In diesem Forum besteht zu 97% Einigkeit, dass es bei Häusern mit zwei bis acht Familien State of the Art ist, eine Satelliten-Schüssel auf's Dach zu setzen oder - noch preiswerter - im Schutzbereich des Hauses dezent und z. B. farblich zur Verklinkerung passend an der Hauswand zu montieren.

    Unicable-LNBs, die die Beibehaltung alter Leitungswege ermöglichen, gibt es bereits ab 35 €.

    Von daher stellt sich die Frage, wie viel Geld man in die Modernisierung einer terrestrischen Antenne steckt, die maximal 15 (kostenlose) Programme liefert.

    Und wie steht es mit dem Radio-Empfang?
     
  6. Martyn

    Martyn Institution

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    15.308
    Zustimmungen:
    5.567
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Bei mehreren Familien, vorallem in Verbindung mit Altbau, ist Satellitenempfang aber schon recht teuer.

    2 Anschlüsse im Wohnzimmer, je 1 Anschluss im Schlafzimmer und ggf. Gästezimmer, und bei Familien mit Kindern über 10 Jahre 1 Anschluss pro "Ü-10 Kind" sollte dann nämlich schon sein.
     
  7. Discone

    Discone Institution

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    19.944
    Zustimmungen:
    1.510
    Punkte für Erfolge:
    163
    Es gibt auch die Möglichkeit in einem Altbau die vorhandene DVB-T Verteilstruktur
    incl. Antennensteckdosen weiter zu benutzen, eine SAT-Antenne an die
    Aussenfassade (im gegen direkten Blitzeinschlag geschützten Bereich)
    und im Gebäude noch ein zentraler Umsetzer |DVB-S2 nach DVB-T|, die neuen
    frei empfangbaren DVB-T2 HD-Programme können mittels DVB-T Antenne u. Verstärker
    zusätzlich in das Hausverteilnetz eingespeist werden. Mit so einer Anlage könnten auch
    hunderte Altbauwohnungen heute noch mit unverschlüsselten DVB-T Privatprogrammen
    versorgt werden (zusatzkostenfrei u. ohne Restriktionen, kein Pay-TV).
    Hilfe für ein Behinderten-Heim > Infos über POLYTRON PCU 8520
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2017
    Medienmogul gefällt das.
  8. Medienmogul

    Medienmogul Großkapitalist

    Registriert seit:
    30. September 2012
    Beiträge:
    3.933
    Zustimmungen:
    2.313
    Punkte für Erfolge:
    163
    Lieber Martyn,

    wie empfängst du denn deine Fernsehprogramme? Ich habe ja beides, Satellit und DVB-T. Für DVB-T2 habe ich mir extra einen Technisat UHD-Receiver gekauft. Der war in der Tat teuer und ist außerdem ziemlich schlecht, aber eine vergleichbare Dreambox war voriges Jahr noch nicht auf dem Markt.

    Bei der Tagesschau hat das DVB-T2 Signal gegenūber Sat mehrere Sekunden Verspätung, wobei man die Verspätung halbieren kann, wenn man die Tagesschau auf dem terrestrischen WDR HD guckt.

    Mit Unicable habe ich bisher noch keine eigenen Erfahrungen. An die Experten: kann man denn Unicable mit herkömmlichem Sat-ZF-Empfang kombinieren?

    Zum Geld: teuer ist das, was man für Pay-TV-bezahlt, denn das zahlt man jeden Monat. Gerade für Sky kommen da gerne ein paar Tausender zusammen.

    Meine Hauptantenne ist über zehn Jahre alt, hat 30 € gekostet + 25 € fürs LNB. Mein 9 x 4 Multischalter ist 17 Jahre alt und hat 200 DM gekostet.

    Meine Zusatzantenne, die die Hauptarbeit macht, hat vor 17 Jahren 12 DM gekostet, ohne LNB. Da die Zusatzantenne nicht über den Multischalter läuft, reicht mir ein Single LNB. Ich habe ja auch nur eine Smart Card für Pay-TV.

    Verglichen mit den laufenden Kosten für's Pay TV sind die einmaligen Investitionen für die Sat-Anlage Peanuts. :cool:
     
  9. Kapitaen52

    Kapitaen52 Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Dezember 2009
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    5.074
    Punkte für Erfolge:
    273
    Wie man lesen kann geht der Thread mal wieder in eine Richtung die nichts mit der Eingangsfrage zu tun hat.
    Der TE fragt nach DVBT und das wohl im genau richtigen Bereich. Hier hat Satellitenfernsehen nichts zu suchen und ist auch nicht Thema und was welches technische Gerät vor 20 JAhren mal gekostet hat ist völlig irrelevant und interessiert keinen, jedenfalls nicht hier bei diesm Thema.
    Aber so ganz verstehe ich den TE auch nicht, hatten denn die TV's vorher auch schon DVBT2 ? Meinst Du nun DVBT oder DVBT2 ? Irgendetwas ist da doch wohl unklar.
     
    matthiasmas, Lemmi58 und Prince66 gefällt das.
  10. Martyn

    Martyn Institution

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    15.308
    Zustimmungen:
    5.567
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Unicable und normaler ZF-Empfang können nicht über die gleichen Leitungen laufen, da beides den gleichen Frequenzbereich nutzt.

    Man könnte aber manche Leitungen im ZF-Modus und manche Leitungen im Unicalbe-Modus betreiben, was abera auch nicht wirklich Sinn macht.

    Das PayTV in einer anderen Preisklasse liegt als FreeTV ist aber auch kein Wunder, das sind ja auch ganz andere Inhalte.