1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Youtube: GEMA-Sperrtafeln sind rechtswidrig

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 25. Februar 2014.

  1. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    1.318
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    AW: Youtube: GEMA-Sperrtafeln sind rechtswidrig

    Also ich bin raus aus der Grundsatz-Diskussion. Bestimmte Aspekte könnten wir wahrscheinlich bis zum Ende der Zeit ausdiskutieren.
    Was fair und gerecht ist, darüber haben sich bereits hunderte von Philosophen und Juristen gegenseitig heftig gestritten und sind auf keinen gemeinsamen Nenner gekommen. Die individuellen Perspektiven der Leute sind einfach unterschiedlich.

    Die Lösung für einen mittlerweile signifikanten Prozentsatz der Nutzer ist klar. Umgehen der Geosperren von Youtube.
    Persönliche Motivation, zumeist. Man will nicht von der kulturellen Teilhabe ausgegrenzt werden. Dass sich die Verwerter und Verbreiter über Vergütung und andere Modalitäten streiten ist vielen Nutzern völlig egal. Ich kann mir das so erklären. Die persönliche Haltung von vielen Nutzern: Das sollen diese unter sich ausmachen. Ich sehe es nicht ein dass mit bestimmte Musikstücke vorenthalten werden, nur weil ich in Deutschland wohne.

    Und einen Proxy zu nutzen bedeutet ja nicht dass die Künstler überhaupt kein Geld für das Betrachten eines Videos erhalten. Die Videoaufrufe die über Proxy laufen werden von Youtube gezählt. Diese fallen nicht unter den Tisch.
    YT bezahlt die Künstler für das Anschauen ihrer Videos.
     
  2. Fragensteller

    Fragensteller Talk-König

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    6.120
    Zustimmungen:
    3.781
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Youtube: GEMA-Sperrtafeln sind rechtswidrig

    Aber nur, wenn Werbung geschaltet ist und auch nicht der "Überspringen"-Modus vom Zuschauer gewählt ist. Ansonsten sehen die Urheber eben nix. Musik wird genutzt, aber keine Zahlung. Oder schaust Du Dir die Spots immer brav bis zum Ende an? Und das ist das was die GEMA zu Recht nicht akzeptiert.

    https://www.google.de/ads/innovations/trueview.html

    http://www.techbanger.de/2010/08/23/reich-mit-youtube-videos/comment-page-1/

    Im Übrigen kommt es auch auf den Proxy an. Es ist ja nicht so, dass youtube in jedem Land was zahlt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2014
  3. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.642
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Youtube: GEMA-Sperrtafeln sind rechtswidrig

    Ich glaube eher, dass die persönliche Haltung vieler Nutzer ist, dass es ihnen einfach egal ist, so lange sie möglichst viel kostenlos bekommen.

    Sieht man doch hier in dem Thread: Leistung in Anspruch nehmen, aber nichts dafür zahlen wollen. Gepaart mit jeder Menge Halbwissen, das durch gezielte Fehlinformation wie in der Youtube-Sperrtafel noch untermauert wird.

    Und zur Krönung hast du dann so Leute, die hier sogar frei zugeben, dass sie sich für Fakten nicht interessieren. ;)

    Die wenigsten haben doch überhaupt verstanden, worum es eigentlich geht.
     
  4. Jack001

    Jack001 Junior Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Youtube: GEMA-Sperrtafeln sind rechtswidrig

    Aha. Ich bin gerne bereit für Qualität zu zahlen. Wobei es da schon das Problem gibt, was ein fairer Preis ist. Kann mich noch gut erinnern als die Musikindustrie 40-50 DM pro CD anstreben wollte. In Zukunft sieht es so aus, als ob wir pro Smartphone knapp 40€ zahlen "dürfen". In unserem Haushalt mit 3 Smartphones sind aber auf 2 Smartphones überhaupt keine Lieder drauf. Wir haben mehrere Tablets, MP3-Player, Computer, Drucker, Festplatten, usw. Überall zahlen wir. Tauscht man ein Smartphone alle 3 Jahre, andere Geräte auch in einem bestimmten Zyklus haben wir faktisch schon einen zweistelligen monatlichen Betrag den wir zahlen - und das unabhängig davon ob ein Großteil der Geräte überhaupt für Musik genutzt wird. Und das auch noch obwohl wir locker über 1000 Alben (als CD/LPs/Downloads), mehrere 100 DVDs und vermutlich und etliche 100 Bücher gekauft haben.

    Und trotzdem passiert es mir alle Jubeljahre auf YouTube dass ich internationale Künstler nicht sehen darf. Komischerweise geht es aber in nahezu allen anderen Ländern der Erde auch anders - aber in deiner allumfassenden Weisheit liegt es halt an den Fehlern ALLER anderen Verwertungsgesellschaften.

    Deine Beiträge mögen nicht vor Halbwissen strotzen davor aber vor Halbwahrheiten die du permanent so präsentierst um die GEMA zu 100% zu verteidigen. Einerseits scheust du dich nicht absurde Vergleiche mit einem Haus und Miete zu machen, wenn jemand anders einen einfachen Vergleich anstellst, unterstellst du ihm zu vereinfachen.

    Du hast z.B. den jetzt.de-Artikel genannt, aber der "Artikel" ist im Prinzip eine Frechheit. Einige der Kommentare sind allerdings sehr interessant.

    Die GEMA will wie im Kommunismus das Geschäftsmodell von einer einmaligen Zahlung auf eine dauerhafte Pauschale (1x mal Leistung, dauerhaftes Einkommen) umstellen. Kein Wettbewerb sondern eine dauerhafte Schuldzuweisung mit dauerhafter Forderung. Kaum ein Mensch wäre auch nur ansatzweise bereit die Preise für manches Ergebnis "künstlerischen" Schaffens wirklich zahlen wollen, wenn er wüsste was man letztendlich durch die Hintertür zahlt.

    Also kein Wettbewerb sondern durch Lobbyismus diktierte Vorgaben seitens der GEMA was fair ist und was wir zahlen müssen. Dabei ist es ja nicht so dass die GEMA ein hehrer Verein ist, dem das Wohl aller Künstler am Herz liegt und in dem demokratisch entschieden wird.

    All die Information kann man relativ schnell in entsprechenden Artikeln die wahrlich zu differenzieren versuchen, zusammensammeln

    Noch wesentlich mehr stört mich aber dein Auftreten hier und ich vermute du weißt gar nicht was du letztendlich mit deinem Auftreten anrichtest. Du bestimmst hier Seite für Seite für Seite (denke du bist locker auf über 100 Beiträge in diesem Thread) ohne wirklich sachlich/ruhig zu argumentieren. Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass deine Beiträge mich noch entschiedener gegen die GEMA aufgebracht haben als ich es mir hätte vorstellen können. Dabei war ich bisher gar nicht so negativ eingestellt.

    Danke. :)
     
  5. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.642
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Youtube: GEMA-Sperrtafeln sind rechtswidrig

    Was haben die Endverkaufspreise von CDs mit der Urheberabgabe zu tun?
    Was ist eigentlich so schwer an einer Pauschale zu begreifen?
    Genau, das ist der Sinn einer Pauschale. Weil die tatsächliche Nutzung nicht oder nur unter erheblichem Aufwand ermitteln kann, verteilt man die Kosten.
    Ja, und? Du sprichst im Plural. Wieviel Personen sind denn "wir", auf die sich die Kosten dann verteilen?

    Hättest du meine Beiträge gelesen, dann wäre dir auch aufgefallen, dass ich offen für andere Modelle bin, ohne Bindung an Geräte oder Medien. Stichwort: Kulturflatrate.

    Ja, und?
    Was genau hat Youtube mit deinen privat gekauften CDs oder deinen Geräten zu tun?
    Kennst du die Verträge, die Google mit den anderen Gesellschaften geschlossen hat? Ich nicht.
    Und welche wären das? Diese Unterstellung hätte ich gerne begründet und die "andere Hälfte" meiner angeblichen "Halbwahrheiten" bitte fundiert belegt.

    Nun, wenn ich sehe, wie du hier CD-Verkauf, Aufführung bzw. Verbreitung, Pauschalabgaben, usw. hübsch bunt durcheinander wirfst, solltest du vielleicht den Mund nicht ganz so voll nehmen.

    Des weiteren bist du gerne eingeladen, die "Absurdität" meiner Vergleiche zu begründen.

    Sehr konstruktive Kritik. Bravo. Was genau ist an dem Artikel denn deiner Meinung nach eine "Frechheit"? Nun?

    Hä? Die GEMA möchte, dass Google für jede Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke bezahlt, so wie das auch alle anderen kommerziellen Verwerter tun.

    Niemand zwingt Google, mit urheberrechtlich geschütztem Material Geld verdienen zu wollen.

    Aber die urheberrechtlich geschützten Werke konsumieren möchten sie.

    Und sicherlich möchten diejenigen auch gerne jeden Monat ihr Gehalt auf dem Konto haben.

    Stimmt, ich richte hier eine Menge an. Ich störe euch wohl dabei, weiter diesen Unsinn zu verbreiten und gegen diejenigen zu hetzen, die für eine gerechte Entlohnung all derjenigen plädieren, deren Musik ihr hört, deren Bücher ihr lest, deren Filme ihr schaut, deren Bilder ihr euch anseht, deren Software ihr nutzt, aber in der heutigen Kostenlos-Mentalität nichts zahlen wollt, weil es ja überall verfügbar und kopierbar ist.
    Wenn dem so wäre, dann könntest du mit Leichtigkeit jedes dieser "unsachlichen" Argumente ja mit einem Fingerstreich widerlegen.

    Aber wählst lieber den leichteren Weg und diskreditierst mich, statt dich mit meinen Argumenten auseinander zu setzen. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

    Ach, ja? Seltsam, wo du doch schon in deinem ersten Beitrag in diesem Thema persönlich und herabwürdigend geworden bist, ohne dich ernsthaft inhaltlich mit der Thematik auseinander zu setzen.

    Wenn du doch so sehr eine sachliche und ruhige Diskussion schätzt, dann ist dein Verhalten hier doch ein wenig widersprüchlich, findest du nicht auch?
     
  6. fernsehopa

    fernsehopa Gold Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.849
    Zustimmungen:
    402
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Kabel W-TC
    panasonic plasma
    AW: Youtube: GEMA-Sperrtafeln sind rechtswidrig

    Du schreibst immer : Wir User nehmen eine Leistung in Anspruch, die wir kostenlos nutzen wollen. Diese Leistung ist aber schon vergütet. Warum zahlt die Gema nicht
    an YT, weil die " Strassenmusikanten" erst dadurch bekannt werden ?
     
  7. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.642
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Youtube: GEMA-Sperrtafeln sind rechtswidrig

    Das ist in etwa dieselbe Argumentation, die Schwarzfahrer auch immer wieder gerne anbringen.
     
  8. FilmFan

    FilmFan Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    25.939
    Zustimmungen:
    9.272
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    AW: Youtube: GEMA-Sperrtafeln sind rechtswidrig

    Das ist ja noch schlimmer. Stattdessen gehören diese ganzen Beiträge auf "Könnte" komplett und ersatzlos abgeschafft.

    Ansonsten fordere ich eine pauschale Abgabe auf Holz, Werkzeug und Kameras für Schreiner. Weil damit könnte man einen Stuhl nachbauen oder ablichten. :eek:

    Da stimme ich Dir zu. Für jede kommerzielle Nutzung sollte man zahlen.
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.642
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Youtube: GEMA-Sperrtafeln sind rechtswidrig

    Gut, wenn im Gegenzug die gesetzliche Duldung von privaten Kopien abgeschafft und unter Strafe gestellt wird, gerne.

    Wenn dies tatsächlich ein Massenphänomen wäre, dann würde sich der Gesetzgeber darüber gewiss seine Gedanken machen.

    Seien wir doch mal bitte alle ehrlich: Das private Kopieren von urheberrechtlich geschützten Werken ist Realität. Und das sogar in nicht unerheblichem Maße.

    Aber genau darum geht es hier doch. Youtube nutzt die Sachen doch kommerziell. Nur zahlen wollen sie dafür nicht, bzw. das Risiko komplett abwälzen.
     
  10. FilmFan

    FilmFan Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    25.939
    Zustimmungen:
    9.272
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    AW: Youtube: GEMA-Sperrtafeln sind rechtswidrig

    Dann solltest Du aber auch so ehrlich sein und anerkennen, daß die meisten Leute anderenfalls die Werke auch nicht erwerben würden (wie z. B. seinerzeit bei Premiere bewiesen wurde).

    Und das meiste Geld von diesen Einnahmen fließt eh an die Autoren, die auch so nicht schlecht verdienen (Bohlen & Co.). Die, die wirklich jeden Euro zum Leben gebrauchen könnten, bekommen davon doch fast gar nichts ab.

    Und die GEMA möchte das Risiko komplett auf YouTube abwälzen. ;)
     

Diese Seite empfehlen