1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welche Werte für Twin-Sat-Kabel?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von fragulin, 25. März 2019.

  1. fragulin

    fragulin Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Anzeige
    Hallo Gemeinde.
    Will in den nächsten Tagen Twin-Sat-Kabel in die Leer-/Wellrohre vom Dachboden zu den Dosen in den Zimmern einziehen.
    Bin da von der Fülle an technischen Infos überfordert.
    Welche Daten sind für mich wichtig?
    Welche Werte sollte das Kabel erreichen?

    Die maximale Entfernung von LNB zu Dose würde ich jetzt mal mit 20 Metern beziffern wollen. Geplant ist einfach nur der Betrieb von TV-Receivern mit Twin Tuner.

    Danke
     
  2. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.879
    Zustimmungen:
    522
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Ist das die Weiterführung vom Beitrag von 2014 jetzt ?
    Installation mehrerer Antennendosen in einem Raum
    Der ist in der Planung ("End"planung überdacht) bis heute offen .... jetzt haben wir 2019 und die Sache mit einem Kabel pro Raum und dort dann doch 4.5 Dosen (in dem verlinkten Beitrag erklärt) ist das was heute - 2019 . State-of-the-Art ist (vor allem weil "Twin" auf Grund der FBC-Frontends die es heute gibt schon lange nicht mehr reicht).

    Weiterhin würde es der Frage gut stehen wenn du beschreibst welche technischen Daten dich überfordern bzw. was an den Erklärungen unklar ist.
    Boardsuche nach "welches Koaxkabel" hätte sicherlich auch schon sehr viel erklärt ohne zu fragen bzw. dann mit genauen Fragen dazu zu kommen in einem neuen Beitrag.
     
  3. fragulin

    fragulin Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ja. Im Thread von 2014 habe ich beim nochmaligen Durchlesen keine Infos zu den Werten des zu verwendenden Kabels gefunden. Damals aber wohl auch nicht ausdrücklich danach gefragt.
    Vielleicht gibt es ja 4..5 wichtige Werte, die man bei der Wahl des Kabels nicht unter- oder überschreiten sollte.
    Wert 1 - mindestens xxx
    Wert 2 - höchstens yyy
    Wert 3 - nicht weniger als...

    Und so weiter. Dafür muß (oder möchte) ich nicht 3 Millionen Threads durchforsten, um dann vielleicht am Ende doch nur auf Beiträge mit (für mich) wenig Wert zu stoßen.

    Würde mich jemand fragen, auf was er beim Kauf eines Autos für maximal 1000,- € achten solle... würde ich ihm sicher auch ein paar Punkte nennen können. Aus meiner Erfahrung heraus. Und diese Erfahrung (und die unkomplizierte Preisgabe) hatte ich hier im Forum vermutet.
     
  4. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.879
    Zustimmungen:
    522
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
  5. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Board Ikone

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    4.535
    Zustimmungen:
    1.332
    Punkte für Erfolge:
    163
    Es gibt ein paar wichtige Dinge, die man bei einem Koaxkabel für Sat wissen und beachten sollte.

    Das Schirmungsmaß sollte wenigstens 70 besser 90dB betragen und die Schirmung sollte wenigstens 2-fach aus (verzinntem) Kupfergeflecht und Aluminiumfolie bestehen.

    Dämpfungsmaß sollte höchstens 30dB/100m bei 2GHz betragen.

    Der Innenleiter sollte eine Vollkupferader sein und möglichst einen Durchmesser von mehr als 1mm haben.

    Da das Durchmesser-Verhältnis von Außenleiter (Abschirmung) und Innenleiter die Impedanz bestimmt, sind es dann übliche Koaxkabel mit 75Ohm Impedanz und ca. 7mm Außendurchmesser (inklusive Isolation).

    Wenn man kann, sollte man einzelne Koaxkabel ziehen und nicht Twin- oder Quad-Kabel, die sehr viel starrer sind. Den für die jeweiligen Kabel angegebenen Mindestbiegeradius nicht beim Ziehen unterschreiten!!!
     
  6. fragulin

    fragulin Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    @DVB-T2 HD
    Vielen, vielen Dank! Exakt SO hatte ich mir die Info und das Agieren in einem Forum vorgestellt. Sogar auf die von mir nicht mal offen geäußerte Überlegung "2x Koax oder 1x Twin-Sat" bist Du eingegangen. Jetzt weiß ich alles, was ich wissen muß. Werde die Tage mal einen Test machen, wie gut sich 2 Koaxialkabel durch die EN20 Leerrohre ziehen lassen.
    Danke. Vielen Dank.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2019
  7. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.403
    Zustimmungen:
    595
    Punkte für Erfolge:
    123
    Abgesehen davon, dass ich ähnlich wie @satmanager hinterfrage, ob es heutzutage noch so klug ist, sich auf Twinreceiver zu beschränken bzw. zwei Koax einzuziehen:

    Für diese noch sehr überschaubare Distanz teile ich
    nicht. Vielmehr spricht bei max. 20 m zwischen LNB und Dose und "üblicher" Distanz bis zum Tuner wirklich nichts dagegen, ein Midi-Koax wie z.B. das Ören HD 083 (> Angebotsbeispiel) mit 5,8 mm Außenmanteldurchmesser oder das WISI MK 76 mit nur 5 mm Durchmesser zu verwenden.
     
    Dipol gefällt das.
  8. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.684
    Zustimmungen:
    379
    Punkte für Erfolge:
    93
    Der Begriff Schirmungsmaß bezieht sich normativ nur auf Komponenten, für Kabel ist die anders abgestufte Schirmdämpfung und der Kopplungswiderstand maßgeblich. Class A startet bei beiden Normen mit 85 dB, Schirmdämpfung < 75 dB unterschreitet unzeitgemäßes Class B. ;)
    So lange der Füllfaktor von Leerrohren und die max. Zuglast nach Herstellerangabe nicht überschritten wird, sind auch Quad-oder zwei Twin-Koaxkabel möglich.

    Im Dibkom-Kabelnetzhandbuch wird auf FTZ 731 TR1 (abgelöst durch T-Com 731 TR1) verwiesen, wonach bei gleichzeitigem Einzug aller Kabel ein Füllfaktor von 0,6 und bei nachträglichem Einzug einer von 0,4 gilt. Nach DIN 18015 sind Leerrohre auf 2 Bögen und max. 18 m Länge bis zu einer Zugdose beschränkt. Auf der eltefa 2019 konnte das praxisnah geübt werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2019
  9. fragulin

    fragulin Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Vielen Dank für die weiteren Beiträge. Aber mit diesen wird eine eben von mir noch verstanden geglaubte Sache wieder zum Mysterium.
    Ich werde mir aus den bisherigen Beiträgen die für mich plausibelste und auch umsetzbare Lösung raussuchen. Durch den Leerrohr-Innendurchmesser von ca. 15 mm sind die physikalischen Grenzen definiert. 2 übliche 7mm-Baumarkt-Koaxialkabel ließen sich heute testweise recht einfach einführen. Das kann bei 10 oder 20 Metern aufgrund der Reibung schon ganz anders sein. Ich werde mal versuchen, 6 mm Testkabel einzufädeln und dann schauen, ob da noch ein Netzwerkkabel mit ins Rohr paßt, so aus technischer Sicht nichts dagegen spricht. Aus mathematischer Sicht sollte es passen. Ansonsten eben noch ein drittes, schlankes Koax, weil ja raceroad ja die Beschränkung auf Twin-Sat bemängelt hat. Letztlich definiere ich Lebensqualität nicht darüber, wie viele Sender ich gleichzeitig sehen KÖNNTE.
    Ich ziehe den Hut vor jedem, der sich für Antennentechnik interessiert, sie begreift und bei allem die perfekte Lösung für sich haben will. HDMI-Kabel mit vergoldeten Steckern und Leerrohre aus veganem Fairtrade-Material verbaut. Aber meine Ansprüche an Leben und Genießen sind da weitaus pragmatischer.
     
  10. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Board Ikone

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    4.535
    Zustimmungen:
    1.332
    Punkte für Erfolge:
    163
    Aha, ein 15/16er Leerrohr, wo drei Kabel (zwei Koaxkabel- und ein LAN-Kabel) eingezogen werden müssen. Genau das selbe Problem hatten wir auch zwischen Erdgeschoss und Zwischengeschoss. Ja, man bekommt zwei ca. 7mm doppeltgeschirmte Koaxkabel und ein doppeltgeschirmtes Cat.5e Netzwerkkabel eingezogen. Haben dafür drei Versuche gebraucht und die wichtigste Erkenntnis dabei war, dass man die drei Kabel um jeweils ca. 20...30cm versetz bündeln sollte (müsste), so dass man erst ein 7mm Kabel, nach 20...30cm dann zwei und nach weiteren 20...30cm dann alle drei Kabel einzieht. Möglichst von oben nach unten ziehen und einer schiebt oben nach, während unten ein anderer gefühlvoll zieht. Ging so dann auch (fast) ganz einfach.
     
    Dipol gefällt das.

Diese Seite empfehlen