1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Umrüstung der alten Satanlage in EFH

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von melga1, 31. Juli 2009.

  1. melga1

    melga1 Neuling

    Registriert seit:
    30. Juli 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen

    ich bin neu in diesem Gebiet, habe schon sehr viel in Bezug auf die Installation/Umrüstung von Satanlagen gelesen, bin aber bis jetzt nicht fündig geworden und wende mich deshalb an euch mit der Hofnnung, daß ihr mir helfen könnt.

    Die Ausgangssituation:

    Meine Eltern haben ein EFH mit TV+Radio Empfang über Antenne sowie eine Satanlage mit Single LNB (empfängt Astra 19,2) an dem ein Receiver angeschlossen ist. Beide Signale kommen in separaten Kabeln vom Dach ins Wohnzimmer und nur das TV+Radio Signal wird von dort im ganzen Haus verteilt. Sat-Empfang ist also nur im Wohnzimmer möglich.

    Nun wurde beschlossen, auch das Sat-Signal (und zwar Astra 19,2 + Hotbird 13,0) im ganzen Haus zu verteilen und sofern möglich, über die bereits vorhandenen Kabel die für TV+Radio genutzt werden

    Die Verteilung des TV+Radio Signals sieht wie folgt aus:

    Im Wohnzimmer gibt es einen Verteilerkasten mit 1 Eingang (kommt vom Dach) und 4 Ausgänge:

    Ausgang 1 bedient 2 in Reihe geschaltete Steckdosen im Wohnzimmer (Kabellänge: 5m)
    Ausgang 2 bedient 2 in Reihe geschaltete Steckdosen im Schlafzimmer (Kabellänge: 7m)
    Ausgang 3 bedient 2 in Reihe geschaltete Steckdosen im Gästezimmer (Kabellänge: 12m)
    Ausgang 4 bedient 1 Steckdose im Keller (Kabellänge: 8m)

    Vorraussetzungen:

    Es sollen keine neuen Kabel verlegt werden (also muß ich die bereits vorhandenen Leerrohre benutzen - da passen 4 normale Koaxialkabel nicht durch) und in den Zimmern mit 2 Steckdosen ist es egal, ob die angeschlossenen Geräte (wenn überhaupt 2 angeschlossen sind) das selbe empfangen oder nicht. Das bereits verlegte Kabel zu den Steckdosen soll angeblich Sat tauglich sein.

    Ich habe mir jetzt folgende Konstellation ausgedacht:

    - 85er Spiegel (bereits vorhanden) +
    - Quad-Monoblock (6°- Astra + Hotbird) +
    - 10m Quad-Koaxialkabel (für den Anschluß des Monoblock an die Weiche) +
    - Axing SWE 4-01 Quad 4fach Einspeiseweiche (damit ersetze ich den alten Verteilerkasten und verteile alle Signale in alle Zimmer) +
    - 7 neue Kathrein ESC 30 3fach Steckdosen

    Dazu habe ich jetzt ein paar Fragen und hoffe, daß ihr mir die beantworten könnt:

    1. Würde das so überhaupt so funktionieren ?
    2. Könnte es ggf. Probleme mit der Stromversorgung des Monoblocks geben (wenn nur 1 Receiver angeschlossen ist z.B.) ?
    3. Ist eine Kombination aus 2 Twin LNBs + Multischalter 5/4 besser ?
    4. Kann ich für 10m Kabellänge ein Quad-Kabel bedenkenlos benutzen ?
    5. Ich könnte statt der Weiche, auch einen Quad fähigen Multiswitch benutzen. Was wäre der Unterschied ?
    6. Muß ich bei der Installation der 3fach Steckdosen etwas beachten ?

    Ich freue mich schon auf eure Rückmeldungen
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Umrüstung der alten Satanlage in EFH

    Ist es dir wichtig alle Antennendosen in Betrieb zu halten oder reicht eine Antennendose pro Raum aus?

    Und reichen vier Anschlüsse insgsamt aus? Bedenke das Twin-Receiver zwei benötigen.

    Receiver schaffen das üblicherweise. Nur bei TV Karten gibt es hier gerne mal Probleme.

    Du kannst auch zwei Quad-LNBs und vier DiSEqC-Schalter an der Schüssel verwenden. Dann kannst du hier auch gleich die DVB-T/UKW Antenne per sep. Weiche einspeisen.
    Oder zwei Quattro-LNBs und einen Netztellosen 9/4 Multischalter. Der speist dann auch gleich die Antenne mit ein.


    Monoblocks haben allgemein keinen sehr guten Ruf was die Quallität betrifft. Ferner sind sie für den Anfänger IMHO schwerer zu installieren da man hier die beiden Sat Positionen nicht einzeln testen kann.

    BTW: Warum Hotbird? Gibts konkrete Gründe oder ist das nur gewünscht weil man öffter hört das viele Horbird nehmen?
    Weil Hotbird bedient eigendlich nur sehe spezielle Interessen. Eine allgemeine Programmerweiterung für nen "Normalnutzer" bietet Hotbird nicht.

    Der Hauptvorteil eines Multischalters ist das eigene Netzteil. Fällt das bei dir weg dann nimmt es sich nicht mehr viel.

    Abgesehen davon würdes du Quad-/Quattro-LNBs und einen 9/4er benötigen.

    Ja.

    Das geht nicht, dafür würdest du 8 Kabel zwischen Schüssel und Multischalter benötigen. Aber der Multischalter kann ja auch an die Schüssel.

    DIESE kannst du nicht in Reihe schalten. Das (in Reihe schalten) ist bei Sat eh nicht vorgesehen und dahrer immer etwas komplezierter.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2009
  3. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.151
    Zustimmungen:
    1.391
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Umrüstung der alten Satanlage in EFH

    Bei in Reihe geschalteten Dosen geht das nicht.
    Nur eine Sternverkabelung ist eine normale Mehrteilnehmer Anlage installierbar.
    Einzigste Möglichkeit wäre eine teure Einkabelanlage ( Unicabel).

    Der Normale Sat Aufbau sieht so aus.
    LNB ( Schüssel)- Multischalter und von da aus zu jedem Empfänger( Dose) eine eigene Leitung
    Auch ist von Monoblocks abzuraten.
     
  4. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Umrüstung der alten Satanlage in EFH

    Moin,

    ESC 30 sind Stichdosen. Die kannst du nehmen, wenn du jeweils pro Raum nur eine Dose willst! Ist es die "mittlere", dann ist die hintere, alte Dose einwach tod. Ist es die letzte, muss die alte Dose raus und das Kabel mittels F-Verbindern durchkontaktiert werden.

    Man könnte auch Durchschleifedosen nehmen, das macht bei Sat aber eigentlich keinen Sinn, da pro Leitungsstamm nur ein Gerät laufen kann.

    Diese Einspeiseweiche von Axing ist für deinen Zweck ungeeignet.

    Von deinem Monoblock (warum eigentlich nicht zwei LNB mit Multifeedhalterung??) kommen 8 Kabel. Dann eines von der Terrestrik.

    Also brauchst du einen Multischalter mit 8+1 Eingängen und 4 Ausgängen.

    Willst du alle Dosen erhalten, wird das ganze schon komplizierter und vor allem teuer. Unicable mit mehr als einem Sat ist einfach unverschämt teuer.


    Gruß,

    Wolfgang
     
  5. melga1

    melga1 Neuling

    Registriert seit:
    30. Juli 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Umrüstung der alten Satanlage in EFH

    Als erstes vielen Dank für die schnellen Antworten. Nun zu euren Fragen:

    Ich muß nicht alle Dosen in Betrieb halten, aber es wäre besser denn dann hätte man die Wahl.

    Vier Anschlüssen müssten reichen.

    Dort soll es Sender geben, die meine Eltern sehen wollen.

    Das verstehe ich nicht ganz, denn angeblich gibt es Multischalter, die Quad/Twin tauglich sind. Was genau bedeutet das dann ?

    Vom Quad Monoblock kommen aber nur 4 Kabel. Ist die Weiche trotzdem ungeeignet ?

    Das das mit den Dosen nicht funktioniert, ist sehr schade, muß ich aber akzeptieren, denn eine Einkabellösung kommt nicht in Frage.
     
  6. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Umrüstung der alten Satanlage in EFH

    Tja, am schönsten wären wohl zwei Quattro-LNBs und ein Netzteilloser (besser mit Netzteil wenn möglich) 9/4er Multischalter an der Schüssel.
    Dann mit vier Kabeln runter und dort alle Kabelenden per F-Stecker/F-Verbinder verbinden.
    Am Ende der vier Kabel kommen dann normale Sat-Dosen

    cu
    usul
     
  7. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.206
    Zustimmungen:
    396
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Umrüstung der alten Satanlage in EFH

    Zitat:
    Im Wohnzimmer gibt es einen Verteilerkasten ...

    Da ist der zentrale Punkt, und hier sollte der Kasten vergrössert werden, für die Montage von einem Multischalter, auf Multifeed solltest du verzichten, die Position Astra 19 ° Ost genügt den meisten.

    Jetzt zu den Koaxialleitungen für begrenzte UP-Rohre:
    du solltest (alle) Leitungen erneuern, in normales Unterputzrohr kann man drei bis vier (fünf ?) Koaxialleitungen einziehen (mit Gleitmittel).
    "Midi" Koax-Leitung: LCD 89, Durchmesser 5 mm, ich konnte vier Leitungen in ein Rohr einziehen.
    http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/download/lcd89-90-95.pdf
    (gleich die passenden Stecker dazu kaufen)

    "Mini" Koax-Leitung (leider mit großer Dämpfung), Durchmesser 3,6 mm bis 4,3 mm:
    Unitronic Mini BK Koaxleitung (3,6 mm) kann man z. B. bei Conrad Elektronik kaufen.
    http://produkt.conrad.de/45973183/koaxialkabel-75-ohm-mini-bk-sat.htm
    (auf Produkt-Details klicken)

    Alternative, 4,3 mm Durchmesser, bessere Qualität als die 3,6 mm Leitung:
    Mini-Koaxkabel SK 0729 plus Sp100BW bei Mercateo günstig kaufen

    Der Antennenverstärker für UKW und DVB-T sollte sich möglichst in der Nähe der Antennen befinden, unter dem Dach. Wenn zwischen dem Antennenmast und dem Multischalter nur vier Koax-Leitungen verlegt werden können, dann sollte eine Sat-Leitung auch noch für den terrestrischen Frequenzbereich mitbenutzbar sein, das verstärkte Antennensignal oben einspeisen und am Multischalter wieder trennen und dann am terrestrischen Eingang vom Multischalter anschliessen.
    => 2 x WFS 23: http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/download/99811211_079.pdf

    Beim Antennenverstärker unter dem Dach und beim Multischalter im Verteilerkasten im Wohnzimmer wird dann auch Netzspannung (230 V) benötigt. Vom geerdeten Antennenmast zum Antennenverstärker und zum Multischalter wird auch noch ein Potentialausgleichleiter benötigt (4 mm², grün-gelb), eventuell muß dann doch die Mini-Koaxleitung eingesetzt werden / oder für die Potentialausgleichleitung wird ein separater Weg gefunden. http://forum.digitalfernsehen.de/fo...-dvb-s/207741-satanlage-richtig-erden-11.html
    Im Wohnzimmer möglichst eine Twin-Dose montieren für einen Twin-Receiver (zwei Leitungen erforderlich).

    Gruß
    Discone

    Sorry, ich habe eben erst gelesen, dass zwei Sat-Positionen unbedingt erforderlich sind.
    Aber nach dem Motto "Geht nicht - gibts nicht" habe ich hier auch einen (teuren) Vorschlag:
    Nimm zwei Opto-LNB's, in ein UP-Rohr passen zwei Lichtwellenleiter, die Koax-Leitung für das terrestrische Signal und der Potentialausgleichleiter. Beim Multischalter erfolgt dann eine Umsetzung auf normale SAT-Verteilung.
    http://forum.digitalfernsehen.de/fo...eues-invacom-lnb-mit-lichtwellenleiter-3.html

    https://www.xmediasat.com/shop/liste/DVB-S-SAT-Technik-Optische-Lasertechnologie-001071000DBL/1.htm

    Preiswerter dürfte die Installation von einem zusätzlichen Unterputz-Rohr zwischen Antennenmast und Wohnzimmer sein, dann kann der Multischalter auch unter dem Dach montiert werden und alle Verteil-Leitungen laufen über das Wohnzimmer ungeschnitten bis zu den Antennendosen, dann wären sogar vier (fünf) Sat-Positionen möglich => 13 ° Ost, 19,2 ° Ost, 23,5 ° Ost und 28,5 ° Ost (+ 28,2 ° Ost) http://www.technisat.de/index1433.html?nav=Au%C3%9Fenanlagen,de,54-14.

    :winken:
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2009

Diese Seite empfehlen