1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ORF aus Mitte Bayern empfangen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Goose81, 9. Juli 2018.

  1. Goose81

    Goose81 Neuling

    Registriert seit:
    9. Juli 2018
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Ohje, das sind keine guten Aussichten! Wie verlässlich ist denn diese Seite FMscan? Kann ich mich auf das Ergebnis verlassen?
    Mich würde ja nach wie vor interessieren wo diese Grafiken herkommen wo man sieht ob man im Azimuth eines Sender liegt...

    Ach ja, bevor ichs vergesse. Meine Twin SATdose mit integriertem terrestrischem Anschluss kann das Signal nicht zufällig auch dämpfen? Bevor ich hier teste und alles scheitert an sowas :)

    Danke, das Modul werd ich mir mal ansehen...
     
  2. satkurier

    satkurier Gold Member

    Registriert seit:
    5. September 2009
    Beiträge:
    1.464
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    58
  3. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.828
    Zustimmungen:
    75
    Punkte für Erfolge:
    58
    @Goose81
    wenn ihr "früher" zu analogen Zeiten den ORF via der Zugspitze empfangen habt oder ob es viele Haushalte gab, die das konnten, sagt das leider nicht viel aus

    Viel interessanter ist und wäre zu wissen, wie gut bzw. ob ihr seit 2007 das bereits umgestellte, digitale DVB-T Signal auf K49 empfangen von der Zugspitze konntet

    Falls das gelungen ist, stehen die Chancen jetzt auch nicht schlecht, den K24 abzugreifen. Dazu benötigt es aber eine kanalspezifischen Bereichs-Antenne mit höchstem Antennengewinn auf den untersten Frequenzen, keiner Breitbandantenne, wie im vorigen Beitrag erwähnt und mit aller Wahrscheinlichkeit einen selektiven, rauscharmen Kanalvorverstärker

    Die "alten" Antennenanlagen für die Zugspitze waren in der Regel so ausgelegt, dass die Antenne einen hohen Gewinn auf den höheren Frequenzen hatte (eben auf Kanal 49 u. 55) und oft wurden spezielle Kanalverstärker K49/55 verbaut. Das war für den analogen Empfang ideal und auch 2007 noch gültig, als damals auf digital umgestellt wurde. Diese Anlagen sind aber jetzt für K24 in der Regel absolut nicht geeignet

    Da im anderen Thread jemand aus Nähe Günzburg bereits mit nicht so idealem Equipment die Zugspitze jetzt auf K24 empfangen kann, sehe ich durchaus Chancen, mit abgestimmten Equipment auch in Schrobenhausen die Zugspitze auf K24 empfangen zu können...
    Direktlink: DVBT vom Pfänder und Zugspitze, wie lange noch ??

    Hier noch die Diagramme für Berg/Gau
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Und hier der Vergleich zwischen Deinem Empfangsort und meinem... (wichtig sind die Daten der Abstrahlung ERPreal u. der Entfernung)
    Du bist gut doppelt soweit weg vom Sender wie ich, aber in deine Richtung geht auch bereits deutlich mehr Sendeleistung raus, wie in meine Richtung...
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  4. Goose81

    Goose81 Neuling

    Registriert seit:
    9. Juli 2018
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Das weiss ich leider nicht, kann mich nur an die VorSAT Zeiten erinnern bzgl. ORF. Nachdem die Schüssel überall drauf war hab ich da nicht mehr mitbekommen obs welche weiterhin hatten, war da auch noch bisschen zu klein
    Ich weiss von einem aus Ingolstadt der es hatte vor ca 10 Jahren, aber das hilft jetzt hier auch nicht viel

    Welche Antenne würdest du da empfehlen? Die AOS32 von Kathrein hat den Kanal, ist aber schon wieder ziemlich breit (K21-32)
    Mit Kanalvorverstärker kenn ich mich leider gar nicht aus, welchen bräuchte ich da?

    Danke für die Diagramme, wie erstellst du die? Laut diesen bin ich an der Grenze :)
     
  5. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.828
    Zustimmungen:
    75
    Punkte für Erfolge:
    58
    Für die Zugspitze ist hier (jetzt) die AOS32 montiert. Einzige mir bekannte (und immer noch erhältliche) Antenne, die bereits auf K24 etwas über 16dB Antennengewinn erzielt und extrem gerichtet empfängt

    Die Diagramme kommen von Radio-Frequenzen | Tirol

    Mein Vorverstärker wurde kundenspezifisch von Fa. Heimann gebaut:
    [​IMG]
     
    DVB-X, kingbecher und Discone gefällt das.
  6. DVB-X

    DVB-X Silber Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2013
    Beiträge:
    503
    Zustimmungen:
    66
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das Kombimodul für SAT und Antenne könnte man auch in einem SAT-Receiver verwenden. Eine funktionierende SAT-Anlage ist ja - wenn ich das richtig herausgelesen habe - bereits vorhanden. Bei SAT-Nutzung hat es aber die Funktion einer ORF-Karte (mit allen Vor-und Nachteilen) und entspricht nicht mehr dem Vorhaben ORF über DVB-T2 zu empfangen.
     
  7. super.mario

    super.mario Senior Member

    Registriert seit:
    2. Dezember 2004
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich empfehle Dir vorerst bei Tropo direkt auf dem Dachboden oder ähnlicher Position mit einem TV-Empfänger plus guter Richtantenne ein Signal aus Österreich einzufangen. Damit bekommst Du erst mal ein Gefühl was überhaupt geht ! Die FMSCAN-Angaben sind schon sehr gut aber diese berücksichtigen keine örtlichen Abschattungen, ab ca. 35dB FMScan hat man vielleicht eine Chance.

    Das schwache Signal im Haus zu verteilen ist dann schon wieder ein anderes Problem/Herausforderung ;-)
     
  8. Discone

    Discone Institution

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    15.033
    Zustimmungen:
    542
    Punkte für Erfolge:
    123
    Wenn direkt hinter der Hochleistungs-Antenne (mit hohem Eigengewinn) ein guter und empfindlicher DVB-T2 Receiver das ORF-Signal mit nutzbarer Qualität anzeigt, dann sollte für die Verteilung im Haus ein extrem rauscharmer Verstärker eingesetzt werden: TGN ULNA3018HS DVB-T MKIV oder z.B. von Fa. Heimann (siehe obiger Beitrag #25). Ein nicht kanalselektiver Verstärker könnte auch noch für die Verteilung von nahen Ortssendern geeignet sein, die durch Nebeneinstreuung "an der ORF-Antenne" u.U. zusätzlich empfangbar sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2018
  9. Goose81

    Goose81 Neuling

    Registriert seit:
    9. Juli 2018
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Die Modulvariante mach ich erst mal nicht, wills eig mit DVB-T machen. Rein schon aus Interesse :)
    Das mit dem Dachboden hört sich gut an, allerdings hab ich nach ein schon ein Antennenkabel, somit werd ich das Ding gleich aufs Dach machen, ist nicht soviel Mehraufwand.
    Als Antenne dann die AOS32? Oder gibt es bessere?
     
  10. rota

    rota Neuling

    Registriert seit:
    23. April 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    Also in 94315 Straubing empfängt man alle ORF Muxe DVB-T2 öffentlich rechtliche und private Sender vom Gaisberg absolut störungsfrei mit 35 Jahre alter Dachantenne ohne jede Änderung.
    Ich denke für Schrobenhausen besteht jedenfalls grundsätzlich Hoffnung! :)
     
    Discone und DVB-T2 HD gefällt das.

Diese Seite empfehlen