1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Nachteile einer Sat-Dose mit nur zwei Koax Buchsen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von hase59, 15. Februar 2017.

  1. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.729
    Zustimmungen:
    753
    Punkte für Erfolge:
    123
    Anzeige
    Falls der Fachbetrieb Antennenkabel tatsächlich direkt in die Wand eingeputzt hätte, wäre das ein Punkt, diesem dann sog. Fachbetrieb gehörig auf die Finger zu klopfen. Denn eine Verlegung direkt in der Wand ist nicht nur normwidrig, sondern technisch falsch.

    Fehlte nur noch, dass sichtbar auf Markenware (KATHREIN) gesetzt, aber ein billiges Kabel mit Alu-Schirm verlegt worden wäre.
     
  2. Rod Cor

    Rod Cor Gold Member

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    73
    Pech. Hat wohl wenig Sinn, die Wände wieder aufzukloppen.
    Dann bleibt dir nur noch die Einkabelloesung. 2x Spaun SUS 21 FX = ca 140 Euro
     
  3. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.729
    Zustimmungen:
    753
    Punkte für Erfolge:
    123
    Du fährst aber eine ganz merkwürdige Linie in diese Thread: In Beitrag #5 schreibst Du noch, dass Du den Austausch der Dosen verlangen würdest. Dabei ist deren Wahl zwar unverständlich und suboptimal, aber nicht falsch.

    Kommunikationskabel hingegen müssen (wieder nach DIN 18015) austauschbar in geeigneten Leerrohren verlegt werden. Wenn der TE nicht in einer Sondervereinbarung darauf verzichtet hat, liegt das Problem mit dem "Flurschaden" (zu öffnende Wände) beim sog. (!!) Fachbetrieb.
     
  4. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    16.184
    Zustimmungen:
    635
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Das sieht er doch genau anders herum .... die DIN muss ja nur bei sicherheitsrelevanten Teilen eingehalten werden !
     
  5. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.141
    Zustimmungen:
    2.570
    Punkte für Erfolge:
    213
    Hier ist schon mal ein erheblicher Mangel, der einen deutlichen Abzug vom Rechnungsbetrag rechtfertigt. Durch diesen Pfusch wurde jede Zukunfstfähigkeit verbaut.
    Wer auch nur ein kleinwenig Ahnung vom Satellitenempfang hat, zumindest aber professionell Sat-Anlagen installiert und nicht völlig hinter dem Mond wohnt, hätte entweder von sich aus wenigstens einen Doppelanschluss an die Hauptempfangsstelle gelegt oder zumindest seinen Kunden darauf hingewiesen, denn immerhin hätte man dafür ja auch mehr abrechnen können!
    Aber wie schon oben drauf hingeweisen ist inzwischen auch der Doppelanschluss veraltet, denn moderne Empfangsgeräte empfangen mehr als zwei Transponder gleichzeitig, was üblicherweise ein teilnehmergesteuertes Einkabelsystem voraussetzt.
     
  6. Rod Cor

    Rod Cor Gold Member

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    73
    Zwischen Dosen wechseln und Wände öffnen sehe ich einen kleinem Unterschied. Vielleicht will man ja mal irgendwann einziehen. Natürlich kann man auf den Mangel hinweisen. Wenn es aber keine Reaktion gibt, bleibt nur der Rechtsweg unf der kann lange dauern. Das kann allein der TE entscheiden.
    Meinem Eingangstipp wird übrigens entsprochen :D
     
  7. Rod Cor

    Rod Cor Gold Member

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    73
    Ihr reitet auf einer Norm herum. Wer sagt denn, dass die vereinbart ist?

    Wie gesagt, was sicherheitsrelevante Aspekte betrifft... ..aber gehört ein eingeputztes Koax dazu?
     
  8. raceroad

    raceroad Talk-König

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    5.729
    Zustimmungen:
    753
    Punkte für Erfolge:
    123
    Auch ohne gesonderte Vereinbarung darüber schuldet der ausführende Betrieb dem Auftraggeber ein Werk nach den anerkannten Regel, die durch die Normen repräsentiert werden.

    Korrodiert das Schirmgeflecht eines eingegipstes Kabels nach wenigen Jahren, müssen in bereits bezogenen Räumen Wände geöffnet werden. Hier geht es also nicht nur um die bloße Einhaltung irgendwelcher Normen, sondern um für die (Betriebs)Sicherheit relevante Dinge.
     
  9. Rod Cor

    Rod Cor Gold Member

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    73
    Hab ein wenog gegoogelt. So eindeutig wie ihr behauptet ist das gar nicht. Ich würde sagen, wenn im Angebot keine Leerrohre stehen und auch nicht auf besagte DIN referenziert wird, kann das ein Streit mit unsicheren Ausgang werden ;)
     
  10. hase59

    hase59 Neuling

    Registriert seit:
    15. Februar 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    boahhhh...:confused:
    Kurz zum Aufbau der Wände: es handelt sich um Holzrahmenbau, das hätte ich besser gleich am Anfang schreiben sollen.
    Bezieht sich die DIN bez. Leerrohre für Kommunikationsleitungen auch auf die Sanierung im Bestand im Holzrahmenbau?
    Dann hätte der Fachbetrieb tatsächlich eine Problem, weil nachrüsten unmöglich.
    Die Netzwerkkabel vom Keller in die Räume sind übrigens auch lose ohne Leerrohr in der Holzrahmenwand verlegt worden.