1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Nachteile einer Sat-Dose mit nur zwei Koax Buchsen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von hase59, 15. Februar 2017.

  1. hase59

    hase59 Neuling

    Registriert seit:
    15. Februar 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich bin gerade stolzer Besitzer einer SAT Neuinstallation vom Fachbetrieb geworden.

    Es wurden statt der dreifach Dosen mit zus. F-Stecker nur die zweifach Dosen mit Koax verbaut.

    Auf Nachfrage sagte der Fachbetrieb dass man das immer so mache.
    Das wäre praktischer in der Verwendung und qualitativ keinerlei Unterschied.
    Das Sat Signal liegt auf der linken Koax-Buchse an.

    Dummerweise finde ich im Elektrohandel aber nur billige vorkonfektionierte Kabel für die rechte Koax Buchse.

    Der Fachbetrieb meinte keine Problem, er habe die passenden Kabel für die linke Koax-Buchse.

    Meine Frage: ist das so fachlich in Ordnung oder habe ich später ev. irgendwelche Nachteile zu befürchten,
    wenn ich keine Dosen mit F-Stecker habe?

    Viele Grüße,
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    Über "praktischer" mag man streiten, "qualitativ keinerlei Unterschied" sehe ich anders: Der nur steckbare Belling-Lee Ausgang hält die 75 Ω Impedanz nicht ein und dürfe auch nicht das Schirmungsmaß einer verschraubten F-Verbindung erreichen.

    So kann man freilich auf Folgegeschäfte generieren.

    Es gibt durchaus hochwertige, fertig konfektionierte Anschlussleitungen wie etwa Preisner FS KK 20xx für die Nutzung des Stifausgangs der Dose (xx = 15/30/50 für 1,5/3/5 m Länge) bzw. FS KS 20xx für den an wenigen Dosen für Sat zu nutzenden Buchsenausgang.
     
  3. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.818
    Zustimmungen:
    259
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    Falls die Dose rechts und links IEC-Steckverbinder hat:
    Vom Gefühl her würde ich sagen, daß IEC-Stecker weniger gut abschirmen, als F-Stecker in Kompressionsausführung.
    Es gibt aber inzwischen auf Kompessionssysteme für IEC-Stecker.

    Koaxial Kompressions Stecker, für Kabel Außen-ø 7, - Wentronic

    Als Nachteil fiele mir noch ein, daß ggfs TV-Terrestrisch und SAT über einen Abgang gehen, und dadurch ggfs nicht gleichzeitig an einer Dose abgenommen werden können.
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    Falls der TE überhaupt selbst konfektionieren wollte, müsste er sich zur Montage herkömmlicher Kompressionsstecker extra ein Verpresswerkzeug kaufen. Interessanter wäre mMn schon eher eine "IEC-Kupplung" Self-Install. Die hat außerdem ein wenig mehr Toleranz für die Kabeldimensionen (Deckt Steckercode 4.9 und 5.1 ab.)
     
  5. Rod Cor

    Rod Cor Gold Member

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    1.044
    Zustimmungen:
    121
    Punkte für Erfolge:
    73
    Ich würde verlangen, die Dosen auszutauschen.

    'Fachbetrieb': "Das machen wir immer so " :rolleyes:
     
    elo22 gefällt das.
  6. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.153
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Das "stolz" und "Fach"betrieb streichst du ggf. wenn du mehr über den Rest der kompletten Anlage sagst ...

    Einzel-Installation oder eine komplette Haus-Installation mit mehr Anschlüssen ? Eigentlich egal, der "Fach"betrieb schuldet dir einen DIN-konformen Aufbau der Anlage, darunter z.B.
    DIN18015 = ein Teil davon sagt aus das er dir im Wohnzimmer zumindest eine Twin-Versorgung schuldet/einrichten MUSS. D.h. vom LNB/Multischalter 2 Koaxkabel dorthin das du dort auch mal einen Twin-Receiver voll versorgen kannst (jetzt niemals möglich wenn das kein Unicable/JESS ist wovon man nicht ausgehen kann). Da wäre dann übrigens eine 4-Loch Dose schön anzuschauen, 2x 3-Loch Dose nebeneinander wäre da extra sinnlos.
    DIN EN 60728-11 / VDE 0855-1 (Blitzschutz bei SAT-Anlagen) = abhängig vom Montageort der Antenne muss diese geerdet werden, aus Erfahrung (täglich) kann ich dir aus dem was ich sehe und von dem was ich höre bzw. geschrieben bekomme sagen das die "vergessen" wurde.

    Und dann geht das alles weiter vom verwendeten F-Stecker (Standard Silber-Aufdreh-Stecker statt Cabelcon Self-Install Stecker bzw. F-Kompressionsstecker sogar) an der Anlage bis hin zum verwendeten Koaxkabel (Stahl-Kupfer statt Voll-Kupfer Kabel bzw. weiße Koaxkabel im Außenbereich die nicht UV-beständig sind).
     
    King W. und Discone gefällt das.
  7. hase59

    hase59 Neuling

    Registriert seit:
    15. Februar 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    "schluck", das geht hier ja fix:)

    Tolles Forum!

    Also wir haben eine Installation für ein Zweifamilienhaus mit einer Kathrein Schüssel bekommen und Dosen in allen Wohn- und Schlafzimmern.
    Unten im Keller ist ein Sat Verteilerkasten an der Wand. Das Erdungskabel von der Sat Antenne ist vorhanden und außen an den Staberder angeschlossen.

    Meine Frage war ja, ob die Koax Doppeldosen für den SAT Betrieb normal, gut und gängig sind oder ob da ev. gespart wurde.
    Drohen da ev. Einbußen bei Qualität und Performance?

    Muss oder kann eine Dreifachdose verwendet werden?
     
  8. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.153
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Ist hier ein Potentialausgleich durchgeführt (+ ein Mast-naher Potentialausgleich dort wo die 4 Koaxkabel vom LNB kommend ins Haus rein kommen9 ? Vorschrift hier aus 2 Gründen:
    1. Antenne im nicht geschüzten Bereich (sonst wäre dort kein Erdungskabel)
    2. eine wohnungsübergreifende Installation durchgeführt was alleine schon den Potentialausgleich zur Vorschrift macht.
    [​IMG]

    [​IMG]

    Das reicht nur dann aus wenn dieser Staberder auch blitzstromkrafttragend (hoffentlich stimmt das Wort ... ), also mind. mit einem 1x16mm² Kabel, mit der Haupterdungsschiene vom Haus auch verbunden ist... sonst wäre niemals ein Potentialausgleich möglich die die "Verbdingung" zum Erdungs-Anschluss der Steckdose fehlt.

    Die sind so uralt und absolut nicht zeitgemäß. Wie @raceroad schon sagte aber gleich vom Preis wie die dort passende Dose mit F-Anschluss.

    Hat dir @raceroad oben erklärt.... du wirst mit diesen IEC-Steckern niemal das "bekommen" was ein F-Anschluss hergeben würde (nicht umsonst arbeitet man im Sat-Bereich, Hochfrequenz, mit solchen speziellen Steckern.

    Es muss sogar eine 4-fach Dose verwendet werden da im Wohnzimmer 2 Kabel jeweils ankommen MÜSSEN (siehe DIN1815 oben).
     
  9. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    Was ist diesbezüglich an den bisherigen Antorten nicht zu verstehen?

    Mache 2-Loch Dosen (etwa von KATHREIN ESD 84 und ESD 85) sind zwar voll Sat-tauglich und vom Hersteller der Dose explizit dafür vorgesehen (> Insofern dürfte es schwierig sein, einen Tausch zu verlangen. Das als Anmerkung zum Beitrag von Red Cor), aber F-Buchse ist besser. Dabei hat F-Buchse nicht zwigend etwas mit 2- oder 3-Loch zu tun, es gibt auch 2-Loch-Dosen mit F-Buchse für Sat.
     
  10. hase59

    hase59 Neuling

    Registriert seit:
    15. Februar 2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    also...,

    zunächst einmal herzlichen Dank für die vielen fachkundigen Antworten!

    Ich kann das Thema Installation/Erdung als Laie natürlich nur schwer wegen mangelnder Sachkunde überprüfen.

    Zu der Anlage:
    Im Auftrag stehen 4 x Koax vom Keller zur Schüssel Kathrein CAS80, LNB Kathrein UAS584, Multischalter Kathrein EXR1512.
    Zu den Dosen steht da nur: TV-Anschluß mit sternförmig verlegter Anschlußleitung und Steckdose liefern und installieren.

    Da unser künftiger Sky-TwinReceiver demnächst ankommt, bin ich jetzt doch etwas nervös...
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2017

Diese Seite empfehlen