1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Installation eines Verteiler/Abzweigers im bestehnden, alten Kabel TV

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Tobias_MUC, 6. Januar 2022.

  1. Tobias_MUC

    Tobias_MUC Neuling

    Registriert seit:
    6. Januar 2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,


    Ich bin gerade im Renovieren der Wohnung und komme beim Thema TV Kabel Anschuss so gar nicht weiter.

    Dank den FAQ Seiten hier habe ich zumindest das Thema Durchgangsdosen und Stichdosen verstanden.


    Beim Thema Verteiler vs. Abzweiger wird es für mich aber schwierig. Und bei der Wahl der korrekten DB Dämpfung hört es auf. Wenn ich ein Kabel in einer 14 DB Durchgangsdose durchschleife. Hat es dann auch die 14 db Dämpfung? Oder ist das nur am Ausgang der Dose?


    Alter Zustand: In der Wohnung gibt es eine alte Installation mit 1 Dose mit 14 DB Dämpfung.

    - In: Kabel (von Nachbarn unten)

    - Out: Kabel (zu Nachbarn oben)

    [​IMG]


    https://photos.app.goo.gl/gTGVj9JTsqFNGKaaA

    Nun will ich zusätzlich zu dieser Dose in den beiden anderen Zimmer auch je eine Dose installieren. Also 2 zusätzliche Dosen.



    Generell gibt es zwei Optionen:

    Option 1 mit Abzweiger:

    [​IMG]

    https://photos.app.goo.gl/f7NM67KG4WPvZ2k36

    Option 2 mit Verteiler und das Signal durch Dose 1 durchschleifen.
    [​IMG]



    https://photos.app.goo.gl/pz18eo7DgVvMVvDb9

    Ich komme hier bei 2 Fragen nicht weiter. Könnt ihr mir helfen?

    Frage 1? Welche Dämpfung benötige ich im Verteiler/Abzweiger, so dass im Haus/Bei den Nachbarn der Kabel Empfang sich nicht ändert. Wie gesagt. Die alte Dose hatte 14 DB.

    Abzweiger: Die alte Dose hatte 14 DB. Ein Abzweiger würde hier aber nicht mehr dämpfen, oder?

    Verteiler: Verteiler habe ich nur mit 12db und 16 db gefunden. Was wäre hier besser?


    Frage 2: Welche Dämpfung benötige ich für Dose 1 die direkt neben dem Verteiler/Abzweiger sitzt? Wegen der kurzen Leitung 10-20cm einfach die identische Dämpfung wie der Abzweige? Oder 2 db runter gehen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2022
  2. Tobias_MUC

    Tobias_MUC Neuling

    Registriert seit:
    6. Januar 2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    PS: Darf bei einem Abzweiger ein Ausgang unbelegt sein? Also 3 fach Abzweiger aber nur 2 Anschlüsse nutzen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2022
  3. Discone

    Discone Institution

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    1.132
    Punkte für Erfolge:
    163
    Da müsste dann ein Abschlusswiderstand montiert werden, der Umbau / die Erweiterung von einem bestehenden Kabelverteilnetz ist die Aufgabe von Fachleuten / Fachfirmen mit geeignetem Messgerät. Im Mehrfamilienhaus kann so ein unzulässiger Eingriff zu Störungen führen, der Ärger bei den Nachbarn und bei der Verwaltung wäre dann groß und die Behebung kostenpflichtig. Mit einem guten Verteilverstärker an einer vorhandenen Kabel-TV Dose ist das Risiko von Störungen für andere Wohnungen gering. Kabel TV: welchen Splitter? > Technetix FRA-752X
     
    Tobias_MUC gefällt das.
  4. Tobias_MUC

    Tobias_MUC Neuling

    Registriert seit:
    6. Januar 2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Oh je, ist das kompliziert. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich wohl nicht 20 Meter Coax Unterputz durch die halbe Wohnung gelegt. Da macht man Strom, LAN, Heizung,..., alles selber und scheitert am 2 poligen Coax…


    Aber Danke Discone für dein Feedback.

    Zu Beginn hatte ich mir auch überlegt (ähnlich wie dein Vorschlag) die 14 DB Dose nicht anzufassen. Und nachdem die Dose ja einen männlichen und weiblichen Steckplatz hat, sah ich da für mich ja die beiden Kontakt-Möglichkeiten die ich für meine Anlage brauchte.


    Dann hatte ich mir aber gedacht, dass ein Ersetzen der alten Dose durch einen Abzweiger die technische bessere Lösung wäre. Daher die Idee die bestehende Dose dann gleich zu ersetzen.

    Mein Ziel ist es maximal 2 TV parallel zu betreiben. Je nach Einrichtung sollen somit 2 der 3 Dosen genutzt werden.

    Wenn ich also bestehende Dose nicht anfasse … heißt es, dass ich hinter der Dose machen kann was ich will, ohne dass es die Nachbarn beeinträchtigt. Also 20 Meter Kabel anschließen an dem 2 Dosen hängen. Egal welche Dämpfung diese haben? Oder ein Verstärker anschließen wie den von dir empfohlenen Technetix FRA-752X und dahinter 20 Meter Kabel
     
  5. Gorcon

    Gorcon Moderator Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    137.702
    Zustimmungen:
    20.100
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Wieviele Dosen letztendlich genutzt werden (oder überhaupt dann an einem Gerät angeschlossen werden) spielt keine Rolle, das ändert nichts am Pegel.
     
    Tobias_MUC gefällt das.
  6. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    10.189
    Zustimmungen:
    3.691
    Punkte für Erfolge:
    213
    Mal das Grundlegende:

    Das bei Durchgangsdosen durchgeschleifte Signal zur nächsten Dose hat eine Signaldämfung von ca. 1..2dB und die Angaben zur Anschlussdämpfung beziehen sich auf den Anschluss der Dose für Geräte. Bei Abzweigern (nicht Verteilern) oder auch TAPs genannt ist es ähnlich, weil sie sich wie Durchgangsdosen verhalten, aber statt eines Geräteanschlusses eben nur einen Anschluss für ein Kabel zu einer oder mehren Anschlussdosen hat und das Signal wird entsprechend der Abzweigdämpfung gedämpft. Die Durchgangsdose mit 14dB Anschlussdämpfung dur einen Abzweiger/TAP zu ersetzen und dann noch die Signaldämpfung von weiteren ca. 2x10m Koaxkabel bis zur letzten Anschlussdose zu berücksichtigen, ist praktisch unmöglich, weil für die Summe von Abzweigdämpfung, nachfolgende Durchgangs-Anschlussdosen und Kabeldämpfung bis zur letzten Anschlussdose inklusive ihrer Anschlussdämpfung nicht mehr als die 14dB der bisherigen Durchgangsdose zur Verfügung stehen. Es gibt zwar Abzweiger/TAPs mit nur 6…8…10dB Abzweigdämfung, aber die haben dann statt 1…2dB Durchgangsdämpfung der Durchgangsdose 4…3…2dB Durchgangsdämpfung. Wird also schwierig ohne Beeinflussung der bestehenden Hausinstallation das ohne zusätzlichen Verstärker zu realisieren. Bleibt nur ein Abzweiger/TAP mit z.B. 20…30dB Abzweigdämpfung und danach ein möglichst einstellbarer 20…30dB Verstärker. Grundsatz bei der nachfolgenden Verteilung über mehrere Durchgangsdosen und bis zur letzten Anschlussdose (Enddose oder Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand dahinter) ist, dass bei der Wahl der Durchgangs-/Anschlussdosen solche mit einer Anschlussdämpfung gewählt werden, dass an allen Anschlüssen der selbe Signalpegel wie ursprünglich an der 14dB Durchgangsdose vorhanden ist. Je 10m Koaxkabel kann man vereinfacht mit 2…3dB Signaldämpfung rechnen.
     
    Tobias_MUC gefällt das.
  7. Millex

    Millex Gold Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    1.375
    Zustimmungen:
    167
    Punkte für Erfolge:
    73
    Warum so kompliziert? Wenn da jetzt eine 14 dB Dose ist dann könnte man die gegen einen 14 dB Doppelabzweiger austauschen und dann auf eine Enddose und den anderen Zweig auf einen Zweifachverteiler und dann die beiden anderen Enddosen dran. Da hättest du dann durch den Zweifachverteiler 4 dB Dämpfung, das sollte bei Kabel-TV noch ausreichende Pegel auch ohne Verstärker bringen. Wenn über die Anlage nur TV läuft und kein Internet/Telefon müßte das funktionieren ohne die Nachbarn zu stören.
     
    Tobias_MUC gefällt das.
  8. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    10.189
    Zustimmungen:
    3.691
    Punkte für Erfolge:
    213
    Die Mehrfach-Abzweiger haben leider auch eine größere Durchgangsdämpfung, dann kommen ja in einem Zweig der Installation noch Signaldämpfungen durch die 2x 10m Koaxkabel hinzu, wie auch noch die zusätzliche Signaldämpfung durch die Anschlussdosen. Man kann es rechnen, wie man will, ohne zusätzlichen Verstärker wird das nichts ordentliches, weil die „Pegelverhältnisse/-reserve“ in der bestehenden Installation zu gering für die angedachten Veränderung/Erweiterung nicht ausreichend ist.
     
    Tobias_MUC gefällt das.
  9. Millex

    Millex Gold Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    1.375
    Zustimmungen:
    167
    Punkte für Erfolge:
    73
    Ja, der Doppelabzweiger ist mit < 1,5 dB angegeben, der Einfache mit < 0,8 dB. Also nicht mal 1 dB mehr, da würde ich keine Einschränkungen erwarten. Aber wenn du meinst daß das so gravierende Folgen hat dann muß da ein einfacher 14 dB Abzweiger dran und dahinter dann ein Vierfachverteiler oder zwei Zweifachverteiler, je nachdem wie da nun die Kabel liegen.
    Daß da ein Verstärker dran müßte glaube ich trotzdem nicht, ich habe schön öfter an professionell aufgebauten Kabelanlagen passive Vierfachverteiler angeschlossen und es gab da noch nie Probleme. Die 20m Kabel haben bei der niedrigen Frequenz (< 900 MHz) auch keine so hohe Dämpfung wie bei Sat mit über 2 GHz und die Enddosen sind hier mit 3 dB angegeben, bessere habe ich auf die schnelle nicht gefunden.
     
    Tobias_MUC gefällt das.
  10. Gorcon

    Gorcon Moderator Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    137.702
    Zustimmungen:
    20.100
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Habe hier auch einen 3fach Verteiler und Keinen Verstärker. Der Pegel ist optimal bis zum Bandende. (dort sind leere Träger mit QAM256 drauf)