1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Zweikanalton in Berlin/Brandenburg

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von BabuNiki, 29. Februar 2004.

  1. BabuNiki

    BabuNiki Senior Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2003
    Beiträge:
    203
    Ort:
    BERLIN Neu-Westend
    Anzeige
    Heute abend sendet der Rundfunk für Berlin und Brandenburg den Film Die fabelhafte Welt der Amelie im Zweikanaltonverfahren. Toll! Wunder der Technik! Hat aber einen kleinen Haken: Im Ballungsraum Berlin/Potsdam sehen die Zuschauer den Film lediglich in deutschem MONO. Denn seit der Einführung von DVB-T wurde das Senden des Zweikanaltons eingestellt. Zum Trost können die Zuschauer zwischen rechtem Kanal (MONO deutsch) und linkem Kanal (MONO deutsch) wählen. Warum wird hier einer von DVB-T gebeutelten Region noch extra Salz in die Wunde gerieben? Was will uns die neue Intendantin des RBB damit sagen? Selig ist, der in einer entfernten Region Brandenburgs wohnt, wo noch analoge Fernsehsendetürme stehen?

    Auf jeden Fall wird am Beginn des Films dezent darau hingewiesen, dass der Zeikanalton nicht über Satellit und DVB-T empfangen werden kann. Vollständigkeitshalber hätte man noch das Berliner Kabel erwähnen können, das abhängig von den oben genannten selbstverständlich den Film auch nur MONO deutsch sendet.

    BabuNiki
     
  2. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    die DVB-T-Programme kommen klevererweise vom Satellitensystem Astra und dort darf aus urheberrechtlichen Gründen kein Zweikanalton gesendet werden.

    Digital im Kabel ist aber der selbe Fall. Auch hier kommen die Programme vom Satelliten und haben keinen Zweikanalton.

    Zweikanalton bekommt nur, wer analog schaut, denn die Zuführung von analogem TV geschieht über Richtfunk.
     
  3. juniek

    juniek Neuling

    Registriert seit:
    5. Dezember 2003
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Berlin
    Und woher hat arte den 2-Kanal-Stereoton über DVB-T in Berlin/BB ? Ist das Einbildung ? :)

    Also ist zu vermerken, daß der RBB noch garnicht realisiert hat, was bei DVB-T möglich ist. Es sei denn arte stellt einen Sonderfall dar (also das sowieso weil immer zweisprachig gesendet werden muß - nur bei DVB-T eben wirklich getrennt voneinander ohne Mono-Ton umstellung).
     
  4. Robert Schlabbach

    Robert Schlabbach Talk-König

    Registriert seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    6.614
    Ort:
    Berlin
    ARTE stellt einen Sonderfall dar, denn das ist kein deutscher, sondern ein europäischer Sender, der wohl die _europaweiten_ Senderechte für jeden Film erwirbt. Im Gegensatz dazu erwerben unsere Ö-R nur Senderechte für den _deutschsprachigen_ Raum und dürfen demzufolge auch nur die deutsche Tonspur europaweit (also über Satellit) verbreiten.

    Mögliche Abhilfen wären nur: 1) Terrestrische Programmzuführung, oder 2) verschlüsselte Programmzuführung über Satellit. Bei beiden Varianten würde der Satzuschauer in die Röhre gucken.
     
  5. abc

    abc Senior Member

    Registriert seit:
    8. März 2003
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Berlin
    Leider ist auch arte nicht perfekt, normalerweise stereo deutsch und stereo franz., aber wehe Audiodiskription steht an, dann fällt französich weg und im sonst franz. Audiosignal findet sich die deutsche Audiodiskriptionsversion.
     
  6. BabuNiki

    BabuNiki Senior Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2003
    Beiträge:
    203
    Ort:
    BERLIN Neu-Westend
    Das analoge Fernsehen musste mit einem Tonträger auskommen. Modulationsvarianten waren MONO, STEREO oder Zweikanaltonverfahren. Bei letzterem schaltete der (Analog-)Fernseher automatisch auf einen der beiden Standard-MONOkanäle (rechts oder links) um. Bei einem (analogen) STEREO-Videorekorder hörte die Automatik bereits auf: Man musste sich durch eine entsprechende Einstellung für STEREO bzw. MONO (rechts oder links) entscheiden.

    Wer bereits einen digitalen Empfänger sein eigen nennt, weiß, dass er z. B. bei Premiere oder auch ARTE zwischen verschiedenen Stereotonträgern (Audio-PIDs) wählen kann. Die ARD will das nicht und wiederholt dies suppenkaspermäßig ohne die Gründe zu nennen (s. u.). Das analoge Übertragungsverfahren ist ein Auslaufmodell, und es macht keinen Sinn, die analoge Notlösung, alles mit nur einem Tonträger abzudecken, in die digitale Welt hinüberretten zu wollen. Wie lange werden es die Zuschauer hinnehmen, die Originalversion und die deutsch nachsynchronisierte Version jeweils nur in MONO hören zu müssen, während z. B. der Film auf einer DVD in mehreren Sprachen jeweils in Dolby Digital zu genießen ist? Außerdem beraubt sich die ARD dadurch weiterer Gestaltungsmöglichkeiten. Ein Beispiel: Ich weiß, dass Schwerhörige Probleme haben, einen gesprochenen Dialog zu verstehen, wenn er stark mit Hintergrundmusik unterlegt ist. Auf einem zweiten Stereokanal könnte man eine Tonversion ohne Hintergrundmusik senden, ohne die Tonqualität des ersten Tonträgers auf ein MONOsignal zusammenstauchen zu müssen. Das gleiche gilt für die Audiodeskription für Blinde (s. u.).

    Die 'Lösung', die die ARD z. Zt. im DVB-T Gebiet Berlin/Brandenburg anbietet, ist, den Zweikanalton bzw. die Audiodeskription einfach nicht mehr zu senden und dadurch Druck auf die Industrie auszuüben, Geräte auf den Markt zu bringen, die wie die analogen Fernseher automatisch auf einen MONOkanal umschalten, sobald die ARD ein Zweikanaltonprogramm zu senden wünscht. Diese Hybris ist kaum nachzuvollziehen, siehe dazu den nachfolgenden Artikel in der BERLINER ZEITUNG:
    Gruß,
    BabuNiki

    <small>[ 12. M&auml;rz 2004, 19:31: Beitrag editiert von: BabuNiki ]</small>
     
  7. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Ich sag' auch mal was dazu:

    -Es sind keineswegs die Receiver, die nicht den Spezifikationen entsprechen, es sind ARD und ZDF, die nich den Spezifikationen entsprechen! ImJahr 2004 - noch dazu digital - auf das Senden in MONO zu bestehen gehört mit KNAST bestraft! Der Verantwortliche (oder wenn's mehrere sind dann eben alle) sollten umgehend fristlos gefeuert werden! (Sollte jeder GEZ-Zahler fordern!)
    Ich hoffe, dass die Receiverhersteller ihrerseits Druck machen! TechniSat hat für solche Zwecke ja eigens die Zeitschrift InfoSat gegründet...

    -Die ÖR-Sender sind teilweise einfach ZU BLÖD oder nicht willig (da merkt man, dass letzlich auch denen der Kunde Scheissegal ist, auch wenn sie gerade etwas Lob einsacken, weil sie den Kabelbetreibern gerade die rote No-PayTV-Karte zeigen)

    -ARD und ZDF senden sehr wohl via Satellit (das wissen sie aber scheinbar selbst nicht) in 2-Kanalton --- allerdings nur auf Hotbird. Aber das sollte ja kein Problem sein, den für DVB-T anzuzapfen.

    -Arte gibt es auch bei Audiodiskription in französisch - allerdings nur via. Sat, denn da senden die doppelt, einmal mit deutsch und einmal mit französisch als Haupt-Audiostrem (Stereo natürlich) und der jeweils anderen Sprache als zweitem Audiostrem (natürlich auch Stereo).

    <small>[ 13. M&auml;rz 2004, 14:17: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  8. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
     
  9. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Was bitte soll das erklären? Nur weil ich hier in einigen Beiträgen, wie diesem mal etwas übertreibe? Oder die teilweise vielen Tippfehler? Die sind zum größten Teil (nicht ausschließlich) durch meine Funktastatur verursacht.

    Klar ist "Knast für Mono-Ton" übertrieben. Aber eigentlich auch nicht mehr übertrieben, als es gnadenlos bescheuert ist im Digitalzeitalter den Ton in Mono zu senden. Das stinkt doch!!!

    Nein, ich lese die nicht, bin doch nicht blöd. u.A. viel zu teuer.
    Ich habe die erst 3x gekauft, ist aber schon Jahre her. Sooo mies ist die übrigens auch wieder nicht, man muss halt wissen, dass sie zu TechniSat gehört, wenn man die Artiekl bewerten will.
    Was sie über Premiere und Kabelfernsehen geschrieben haben ist z.B. erstklassig (immer drauf, aber alles korrekte Infos), wenn auch etwas reisserisch.

    Übrigens ist das Niveau von DigitalFernsehen ja nun auch nicht gerade höher. Und auch dort steht nix drin, was man nicht schon weiß, wenn man hier regelmäßig liest.

    <small>[ 15. M&auml;rz 2004, 16:24: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  10. BabuNiki

    BabuNiki Senior Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2003
    Beiträge:
    203
    Ort:
    BERLIN Neu-Westend
    Der ARD Digital Berg kreißte ...

    ... und gebar eine Maus.

    Ein Schreiben des ARD Digital Teams vom 25. März d. J.:
     

Diese Seite empfehlen