1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Zukunft des (digitalen) Sat-TV in Bezug zum Rechtehandel

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von ChrSchn, 3. Juni 2002.

  1. ChrSchn

    ChrSchn Gold Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    1.020
    Ort:
    Fürth
    Anzeige
    Zunächst hoffe ich mal, dass ich hier im richtigen Forum bin, falls nicht, einfach verschieben. (Danke)

    Ich mache einen neuen Thread auf, da ich allgemein über Lizenzrechte reden will und nicht speziell über die WM2002:

    Im Forum wird immer wieder gefordert, ARD/ZDF sollten doch verschlüsseln (wie z.B. ORF oder DRS), dies nehme ich zum Anstoß dieser Diskussion:

    Ich glaube, dass es im wesentlichen von diesem Zeitpunkt (WM-Digital-Skandal) an zwei mögliche Richtungen gibt:

    1. Alle europäischen Sender verschlüsseln über Satellit und beschränken somit das Empfangsgebiet auf das "Heimatland", nur solche Sender wären noch frei zu empfangen, die nie in die Bedrängnis kämen auch nur ansatzweise "brisantes" Material zu senden (also auch z.B. n-tv, wenn sie einen längeren Bericht über die WM senden wollten)!

    2. Alle "nicht Pay-TV-Sender" senden frei empfangbar und erwerben zu diesem Zweck die Rechte z.B. gemeinsam. Da dies wahrscheinlich nicht möglich ist, zumindest bei dem heutigen Lizenzrechtesystem, muss das System auf europäischer Ebene neu geregelt werden. (Pay-TV-Sender haben dann als Vorteil eben z.B. Filme schon 9 Monate nach Kinostart, besondere nationalstaatliche Sportereignisse wie die Bundesliga, sie sind z.B. 24h-Spielfilmsender, etc.).

    Kritik zu der Lösung 1:
    Gerade im vereinten Europa sollte es doch wohl Gang und Gäbe sein, dass man gerade im wohl wichtigsten Medium nicht auf seine Nationalstaatlichkeit beschränkt bleibt. Ich zumindest fände das sehr bedauerlich, aber es wird ja leider schon so praktiziert!
    Außerdem müsste, meiner Meinug nach, bei diesem Modell dann wenigstens die Möglichkeit bestehen, legal auch Pay-Tv-Angebot anderer Länder zu abonnieren. Dazu müsste aber ebenfalls das Rechtesystem umgestellt werden. Nicht mehr pauschal für die Pay-TV-Rechte für z.B. Deutschland würde Premiere dann zahlen, sondern eben für die tatsächliche Anzahl der Abonnenten.

    Notwendigkeiten für Lösung 2:
    Ehrlich gesagt bin ich da selbst etwas ratlos, aber es wäre doch möglich, dass sowohl private als auch öffentlich-rechtliche Sender entweder getrennt oder gemeinsam eine eigene "Rechteagentur" gründen und so quasi selbst das Rechtmanagement für ihren jeweiligen gemeinsamen Austrahlungsraum betreiben, wodurch sich ja dann auch Konkurrenz vermeiden ließe.
    Außerdem sehe ich zumindest kein Problem darin, wenn ein französischer Sender einen Film auf französisch und ein deutscher Sender einen Film auf deutsch jeweils frei empfangbar zur gleichen Zeit ausstrahlen. Schwieriger wirds natürlich bei zwei gleichsprachigen Sendern bzw. bei einem Sender, der wie z.B. die Niederländer, in englisch austrahlt.
    Trotzdem glaube ich nicht, dass Fernsehsender daran kaputt gehen würden, wenn alle frei austrahlen würden, denn ich glaube weiter auch nicht daran, dass sich die Sender gegenseitig die Zuschauer wegschnappen würden (außer sie sendeten die Filme zur gleichen Zeit, was sich aber bei gemeinsamen Rechtemanagement verhindern ließe).
    Außerdem setzen doch die Sender ihr Programm nicht nur (wie eben Pay-TV-Anbieter) aus rechterelevanten Sendungen zusammen, weshalb der Gedanke des "wegschnappens wohl eher abwegig ist.
    Eine wietere Möglichkeit wäre, dass ich die Sneder untereinander Abstimmen, wie viel ihnen die Austrahlungsrechte wert sind, allerdings würde das die marktwirtschaftlichen Grundsätze wohl zu sehr angreifen!

    Naja, bin jedenfalls auf eure Meinung dazu gespannt...und vor allem, ob ich das alles vielleicht zu "blauäugig" sehe!

    MfG
    ChrSchn
     
  2. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.675
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    Ja das Thema wird immer interessanter. Vorallem vor dem Hintergrund dass auch viele Filmstudios mehr Geld von den dt Sendern wollen ,da sie ihr Signal europaweit ausstrahlen ...die dt Synchro reicht ihnen als "Verschlüsselung" nicht mehr aus.

    Mein Vorschlag wäre folgender: Sofort den Leuten klarmachen dass man sich keine FTA Geräte mehr kaufen soll, die sind nicht zukunftssicher (ich selbst hab mir die Lemon Volksbox gekauft einen digital-analog-ADR Receiver) .

    Den Sendern würde ich vorschlagen ,eine Praxis zu verwenden die vor einiger Zeit die holländischen Sender angewandt haben: alles was rechtemäßig kritisch ist verschlüsseln, den Rest (Eigenproduktionen etc) uncodiert senden. Dann könnte man schon viel mehr aus dem Ausland sehen. Ich verstehe zum Beispiel NICHT wieso der ORF SRG NOS etc das nicht tun. Dagegen gäbe es keine Argumente.
    die andere Möglichkeit wäre die EU zu einem Rechtsraum zu machen ...aber das wird nicht passieren.
    Oder die Rechte immer für die anderen Länder mitzuerwerben (was ich nicht einsehen würde)
    Ich persönlich bevorzuge die Teil-Verschlüsselung.
    Jeder bekommt kostenlos ne Karte für den Rest.
    Zu denken es wird in Zukunft weiterhin pur FTA geben wird ist Idealismus.
    MfG
    Terranus

    <small>[ 03. Juni 2002, 21:20: Beitrag editiert von: Terranus ]</small>
     
  3. Patrick S

    Patrick S Foren-Gott

    Registriert seit:
    8. Mai 2001
    Beiträge:
    14.616
    Ort:
    Gessertshausen b. Augsburg
    Ich habe auch die Meinung, daß alles , zumindest rechtlich Brisante grundverschlüsselt gehört, und jedem gegen geringen Aufwand die Entschlüsselung möglich gemacht werden sollte. Lizenzierung nach Kundenzahl, nicht nach Landesgebiet. Somit könnten Zuschauer selbst entscheiden, was von welchem Land/Anbieter sie sehen wollen und die Lizenzhändler wären an möglichst großen Kundenzahlen interessiert!

    viele Grüße,

    Patrick

    <small>[ 03. Juni 2002, 22:04: Beitrag editiert von: Patrick S ]</small>
     
  4. CowboyBln

    CowboyBln Junior Member

    Registriert seit:
    16. Mai 2002
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Berlin
    Auf nur teilweise verschlüsselten Programme dürfte leider auch recht wenig zu empfangen sein. Denn gerade Eigenproduktionen (Serien/Movies) werden auch europaweit bereits vermarktet - vom Tatort bis Kommissar Rex. Bei den meisten Sendern wäre dann in der Primetime nix unverschlüsselt zu sehen (bei den ö-r Sendern wäre der Anteil zugegebenermaßen geringer). Das Problem würde also nicht nur Sport oder Lizenzfilme aus Hollywood betreffen...
     
  5. Grans

    Grans Junior Member

    Registriert seit:
    28. April 2001
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Duisburg
    Die einzig vernünftige Lösung dürfte wohl eine Grundverschlüsselung aller FTA-Programme sein. Jeder GEZ Zahler bekommt dann eben eine Karte zum entschlüsseln. Dies wird ja außer in Deutschland auch in vielen EU Ländern so gemacht.

    Das Deutschland hier aus der Reihe tanzt haben wir Herrn Kirch und unfähigen Politikern
    zu verdanken. Anstatt in Deutschland (am besten noch EU-weit) eine gemeinsame FREIE Verschlüsselungsplattform für
    FTA und Pay-TV zu schaffen, hat man Herrn Kirch mit seinen Monopolbestrebungen im Bereich DigitalTV (Betacrypt= nicht freies System) ungehindert agieren lassen.

    Meiner Meinung nach hätte man Herrn Kirch ganz cool auflaufen lassen sollen mit seinen
    WM Rechten. Keine Digitalübertragung, kein Vertrag, kein Geld! Da hätte er mal sehen
    sollen wo er seine Kohle herbekommen soll. Aber auch hier hat man ja wieder seitens
    der Politik auf eine Einigung zwischen Kirch und ARD/ZDF gedrängt!

    Das man bei einer Grundverschlüsselung keine Sender aus anderen EU Ländern sehen kann,
    ist zu verschmerzen, denn wieviele möchten das schon? Ich behaupte mal, dass 99% aller deutschen TV Zuschauer in Deutschland kein Interesse an fremdsprachigen TV haben. Englisch können ja vieleicht einige, aber Italienisch, Französich und Spanisch dürfte für die meisten ohnehin
    unverständlich sein. Sinnvoll wäre es vielleicht, wenn man zumindest ein Nachrichtenkanal
    aus anderen Ländern FTA empfangen könnte.

    Eine gute Idee ist natürlich auch die Rechte nach Zuschauermengen zu verkaufen. Ich denke aber
    mal das hier der Verwaltungsaufwand für die Sender, ihre Karten dem interssierten Zuschauer
    EU weit anzubieten zu hoch ist. Das dürfte dann wohl an Wirtschaftlichkeitsüberlegungen scheitern.

    Mfg
    grans
     
  6. Athlonpower

    Athlonpower Gold Member

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.966
    Die Zukunft kann nur heißen, Verschlüsselung und Abgabe der Smartcards an Rundfunkgebührenzahler, wie es Kirch von wenigen Jahren schon den Österreichern aufgezwungen hat.

    Damit gibts dann keinerlei Rumgeeiere wie jetzt mit den Digitalrechten mehr. Hätten ARD und ZDF spätestens seit der geplatzten ÜBertragung der WM-Auslosung machen müssen, haben offenbar Angst vor den Premierefuzzis, die müßten sich dann eine 2. Box kaufen, haben aber dafür dann einen richtige digitalen Reciever, auch dafür hat ja Ex-Kanzler Kohl gesorgt, daß sein Spezi und Spender Kirch seine nicht EU-konforme doofbox hier auf den Markt bringen konnte, in der kleinen Schweiz war man klüger, da flog die dbox kurzerhand wieder über die deutsche Grenze zurück, ohne Dank.

    Deshalb ist die doofbox ja auch kein digitaler Reciver, sondern ein billiges arme Leute Gerät, Kirch hats nichts genutzt, der Pleitegeier ist sein bester Freund.

    Die Lösung, willste digitalen Empfang von ARD und ZDF, GEZ bezahlen und eine Smartcard beziehen, würde auch noch vorschlagen, daß jeder, der die Gebühren für ein anderes Europäisches Land bezahlt, auch von dort eine Smartcard beziehen kann, wenn wir schon europäisches Geld haben, dann auch -auf Wunsch-, europaweit empfangbare öffentliche Programme.

    ---------------------------------------------------

    Fernsehen wird bald ohne Premiere schöner.
     
  7. Commander Keen

    Commander Keen Gold Member

    Registriert seit:
    31. Mai 2001
    Beiträge:
    1.695
    Ort:
    Bayern
    Eins ist sicher:
    Wenn verschlüsselt wird, dann ist ein System Betacrypt (es muss ja mind. mit 2 Systemen verschlüsselt werden).

    Ich bin für Viaccess und Betacrypt, da dies sehr viele Receiver schon von Haus aus können.

    <small>[ 04. Juni 2002, 23:58: Beitrag editiert von: DVB-Hunter ]</small>
     
  8. Yogi

    Yogi Senior Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    351
    Ort:
    irgendwo
    Wieso muß ein Programm in 2 Systemen verschlüsselt werden ?
     
  9. giovanni11

    giovanni11 Gold Member

    Registriert seit:
    19. September 2001
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    Frechen
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2 plus
    Sat-Empfang
    Astra/Hotbird
    Im Dokument "Fernsehen heute und morgen - Technik-Märkte-Strategien" von "Deutsche TV-Plattform" steht beim Stichwort simulcrypt:

    Demzufolge müßten sogar mehr als zwei Verschlüsselungen genutzt werden, nämlich - ja, wieviele gibt es eigentlich???

    Weiter steht noch in Bezug auf offenen Markt:

    Soweit zur Verschlüsselung.

    <small>[ 05. Juni 2002, 18:15: Beitrag editiert von: giovanni11 ]</small>
     
  10. giovanni11

    giovanni11 Gold Member

    Registriert seit:
    19. September 2001
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    Frechen
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2 plus
    Sat-Empfang
    Astra/Hotbird
    Das halte ich für das erstrebenswerte Ziel, und bisher sind Firmen wie meinetwegen diese KirchMedia völlig unfähig gewesen, auf die Erfordernisse eines zusammenwachsenden Europas einzugehen. Im Gegenteil, das Konzept von KirchMedia geht in die falsche Richtung, errichtet durch eine künstliche Segmentierung verschiedene regionale Monopole (um ein und dieselbe Ware mehrfach verkaufen zu können) und hindert damit ein Zusammenwachsen Europas - oder, anders rum formuliert: fördert das Zurückgehen zu "nationaleren" Staaten... w&uuml;t w&uuml;t
     

Diese Seite empfehlen