1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Zugangskontrollgesetz rechtsgültig

Dieses Thema im Forum "Sky - Programm" wurde erstellt von bdroege, 1. Februar 2002.

  1. bdroege

    bdroege Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Februar 2001
    Beiträge:
    4.025
    Ort:
    Aachen
    Anzeige
    Pressemitteilung Bundestag

    <blockquote><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Zitat:<hr>Zugangskontrolldiensteschutzgesetz gegen Oppositionsvotum angenommen
    Ausschuss für Wirtschaft und Technologie

    Berlin: (hib/VOM) Der Wirtschaftsausschuss hat am Mittwochvormittag dem Entwurf der Bundesregierung für ein Gesetz über den Schutz von zugangskontrollierten Diensten und von Zugangskontrolldiensten (14/7229) gegen das Votum von CDU/CSU und FDP bei Enthaltung der PDS in geänderter Fassung zugestimmt. Ziel des Gesetzes ist es, die unberechtigte Nutzung kostenpflichtiger Angebote von Rundfunk- und Fernsehsendern sowie Tele- und Mediendiensten zu unterbinden. Damit sind Verschlüsselungen gemeint, mit denen unter anderem Anbieter von Pay-TV und Computerspielen ihre Produkte schützen. Um zu verhindern, dass solche Verschlüsselungen umgangen werden, will die Regierung die Einfuhr und Verbreitung so genannter Umgehungseinrichtungen zu gewerbsmäßigen Zwecken mit Freiheits- oder Geldstrafen belegen. Verstöße sollen mit Geldstrafen bis zu 50.000 € geahndet werden.

    SPD und Bündnis 90/Die Grünen griffen mit ihrem Änderungsantrag eine Anregung des Bundesrates auf. Gestrichen wird der Passus, wonach Anbieter von Zugangskontrolldiensten von Personen, die gegen das Verbot des gewerbsmäßigen Eingriffs zur Umgehung von Zugangskontrolldiensten verstoßen, den erlangten Gewinn verlangen können. Die Fraktionen begründeten die Änderung damit, dass schon nach dem allgemeinen Schadensersatzrecht dem Zugangskontrolldiensteanbieter Ansprüche zustehen, die zivilrechtlich im Hinblick auf die gewünschte Prävention ausreichen. Abgelehnt wurde ein Änderungsantrag der CDU/CSU-Fraktion, wonach die Unterscheidung zwischen "gewerbsmäßigen" und "privaten" Eingriffen aufgehoben werden sollte. Nach Darstellung der Union entsteht der größte Schaden für Diensteanbieter durch die privaten Hacker. Eine Unterscheidung sei daher nicht sinnvoll. Auch sei es für Gerichte in der Praxis schwer, nachzuweisen, ob ein Eingriff gewerbsmäßiger oder privater Natur war. Die SPD argumentierte, die Regierung setze die zugrunde liegende EU-Richtlinie fast wörtlich um, während der Änderungsantrag der Union darüber hinaus gehe. Das Anliegen der Union sei schon vom Paragraphen 265a des Strafgesetzbuches (Erschleichen von Leistungen) abgedeckt.

    <hr></blockquote>

    Also ist es bald schluss mit dem gewerblichen Handel von Piratenkarten und den dafür nötigen zubehör.

    [ 01. Februar 2002: Beitrag editiert von: b.droege ]</p>
     
  2. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    hmm... Piratenkarten - also widerrechtlich freigeschaltete Karten zu verkaufen war doch schon vorher nicht erlaubt.

    Ich stelle mir jetzt irgendwie die Frage, was denn "Umgehungseinrichtungen" sein sollen:
    Smartcard-Lese/Schreibgeräte ? Aber damit kann man ja auch legale Sachen machen. Z.B. Hausausweise für die eigene Firma anfertigen o.ä.
    Waferkarten ? Auch die könnte man ja legal nutzen (siehe Lese/Schreibgeräte).

    Und wenn man bedenkt, dass man jetzt ja schon mit Software xxxxxxxx 8.0 und einer DVB-S Karte ohne Hardware-CA/CI-Modul Pay-TV gucken kann, wenn man die entsprechenden Schlüssel hat...

    Frage ich mich, ob das Gesetzt mit dieser Formulierung nicht an der Realität vorbei geht...
     
  3. reps

    reps Junior Member

    Registriert seit:
    15. Oktober 2001
    Beiträge:
    129
    Ort:
    Solingen
    Hi Thrakhath,

    ich denke genauso (du liest richtig, [​IMG] ).

    Diese Lese/Schreibgeräte sind ja gar nicht entwickelt worden um Premiere zu hacken. Eigendlich waren Sie ja echt gedacht um solche Karten herzustellen für die Arbeit. Kann man nicht sogar Handykarten damit bearbeiten, wie Telefonbucheinträge etc.

    Und diese Smartkarten selber können doch auch für die oben genannten Bereiche verwendet werden, oder nicht Thrakhath? (Hast mir ja jetzt bewiesen, das Du sich damit auskennst [​IMG] )

    Also: Unrealistisch. Wahrscheinlich wird es verboten, dies offensichtlich zu verkaufen, denn die Leute finden ja immer Lustige (FUN) Namen um die Sachen zu umschreiben und es so trotzdem öffentlich zu verkaufen...

    Ciao Nils
     
  4. Sci-Fi

    Sci-Fi Junior Member

    Registriert seit:
    23. Dezember 2001
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Irgendwo
    Hallo


    Nehmt es bitte nicht persönlich,aber wenn ich sowas lese geht mir das Messer in der Tasche auf.Wenn ich sehe,daß für einen Sat-Händler mittlerweile der Verkauf von Digiboxen nur noch ein Nebengeschäft ist,weil er sich mit Programmern und diesem ganzen Kartenmüll eine goldene Nase mit Pay TV Hacking verdient,so unterstelle ich ihm eindeutige Absichten.Erschwerend kommt noch hinzu,daß man auf bestimmten Händlerseiten auch gleich die entsprechende Programmersoftware zum Download angeboten bekommt.Die Generalentschuldigung,wie elektronische Türschlösser,wird für die Zukunft keinen Bestand mehr haben.Vor allen Dingen nicht,wenn jemand diesen ganzen Mist,im Zusammenhang mit Digiboxen oder noch schlimmer als Bundle verkauft.Dieser ganze Sumpf der Mafia für "elektronische Türschlösser" gehört trockengelegt und basta.Hier wird ganz bewußt mit Pay TV Piraterie Kohle gemacht.Denkbar wäre z.Bsp. eine Regelung die dazu führt,daß nur noch autorisierte Händler derartiges Equipment verkaufen dürfen und er auch entsprechend kontrolliert wird.Der Kunde sollte einen schlüssigen Nachweis über den genauen Einsatzzweck erbringen müssen.Kein Grund,keine Karte.Ende und aus!!!Der Bedarf und der Markt werden sich sicher nie ganz eindämmen lassen und auch die Pay-TV Anbieter sind hier gefordert.Aber gegen diesen unkontrollierten Massenverkauf kann man sehr wohl etwas unternehmen.Übrigens,gewisse "Türschloßkarten" und deren Programmiereinrichtungen wurden einzig und alleine dahingehend entwickelt,um auch den Erfordernissen der Polenserverlink- und Keybettelkindergärten (auch MOSC Boards genannt) gerecht zu werden.Nichts mit:"Diese Lese/Schreibgeräte sind ja gar nicht entwickelt worden um Premiere zu hacken".Dieser Satz ist absolut unglaubwürdig und nötigt mir maximal ein müdes Lächeln ab.

    Gruß Sci-Fi

    [ 02. Februar 2002: Beitrag editiert von: Sci-Fi ]</p>
     
  5. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    @Sci-Fi:

    Ich glaube Du hast uns da etwas mißverstanden. Ich suche nicht nach Ausreden für den Verkauf von Waferkarten und Smartcard-Lese-/Schreibgeräten mit denen man Pay-TV-Karten & Waferkarten beschreiben kann. Und ich befürworte auch keinesfalls den derzeit offensichtlichen Verkauf von "Pay-TV Hacking Bundeln". Was ich und ich glaube auch Nils nur darlegen wollten, ist, daß man Waferkarten / Smartcard-Lese-/Schreibgeräte grundsätzlich kaum verbieten kann, solange es legale Einsatzgebiete gibt. Schon gar nicht mit einem ultraschwammigen Begriff wie "Umgehungseinrichtungen". Darunter kann man sich alles und nichts vorstellen. Was man so vielleicht unterbinden kann ist der offensichtliche Verkauf von Waferkarten / Smartcard-Lese-/Schreibgeräten als "Pay-TV Hacking Bundel". Den Verkauf der Waferkarten / Smartcard-Lese-/Schreibgeräte ohne genaue Nutzungsbeschreibung also ohne sichtbaren Bezug zu Pay-TV Hacking läßt sich damit kaum unterbinden. Von Selbstbauanleitungen über das Internet (so kompliziert sind die Karten & Smartcard-Lese-/Schreibgeräte ja nicht aufgebaut) mal ganz zu schweigen. Eine Kontrolle für den Verkauf Waferkarten / Smartcard-Lese-/Schreibgeräten wie Du sie vorschlägst ist denke ich kaum durchzuführen. Dazu müßte erstmal festgelegt werden, wer denn dafür Verwendung haben darf (elektronische Sicherheitsdienste z.b. nur Sicherheitsdienste oder auch alle nachweibaren Kleinstfirmenbesitzer usw.) und wer nicht. Wer soll die Festlegung & die Prüfung der Einhaltung bezahlen ?
    Ich hoffe Du verstehst mich nun. Ich bin keinesfalls für Schwarzseher oder dafür es den Hackern leicht zu machen. Aber ich sehe überhaupt nicht, dass man mit diesem Gesetzesentwurf weit kommt. Und ich habe auch nicht das Gefühl, dass in das Thema vom Gesetzgeber genügend Geld & Energie reingesteckt wird, dass es zu einer wirklichen Eindämmung von Pay-TV aus dieser Richtung kommt.

    [ 02. Februar 2002: Beitrag editiert von: Thrakhath ]</p>
     
  6. Sci-Fi

    Sci-Fi Junior Member

    Registriert seit:
    23. Dezember 2001
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Irgendwo
    Hallo Thrakhat


    Aber Fakt ist doch eines.Wenn hier nicht demnächst einschneidende Maßnahmen erfolgen dann sehe ich für den Geschäftszweig Pay TV generell schwarz.Erinnert mich irgendwie auch an den damaligen Ost-West Konflikt,wo man sich gegenseitig durch Hochrüsten versucht hat kaputtzumachen.Oder eventuell auch das Recht auf eine Schußwaffe in den USA.Auch hier würden nur noch einschneidende Maßnahmen helfen eine folgenschwere Entwicklung zurückzudrehen.Und genau so sehe ich das mit den Smartcards und Programmiereinrichtungen.Auch ein Programmanbieter verfügt nicht über unbegrenzte Geldmittel,um sich des geistigen Potentials der MOSC Szene zu erwehren.Also muß man das Übel eben an beiden Seiten packen.Einerseits muß die Sicherheit der Karten entschieden verbessert werden,andererseits muß,da führt für mich kein Weg vorbei,dieser ungehinderte und schon exzessive Handel mit Programmern und Karten eingedämmt wird.Ich gebe Dir vollkommen Recht,daß sich die fähigen Köpfe in dieser Materie jederzeit ihr Equipment auch selber entwickeln und bauen können.Aber ich denke,daß deren Anzahl,im Gegensatz zu denen,die ausschließlich auf fertige Sachen angewiesen sind,doch recht überschaubar ist.Aufrufe,um an die Vernunft der Menschen zu appellieren,sind hier schon immer zum scheitern verurteilt gewesen.Daß das bei den Lobbyisten dieser Branche nicht auf Gegenliebe stoßen wird war ohnehin zu erwarten.


    Gruß Sci-Fi
     
  7. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    @Sci-Fi:

    Generell stimme ich Dir völlig zu. Aber ich glaube Du unterschätzt da eine Sache. Beim momentanen Sicherheitsstand der von PW verwendeten Karten muß man kein sonderlich fähiger Kopf sein um das Prinzip des derzeitigen Hackens nachzuvollziehen. Und die Hardware ist simpler als Du glaubst. Bei Conrad ein paar Einzelteile gekauft und wenn man wie die meisten keine Platinen ätzen kann, dann geht es zur Not auch mit 'Streifen' oder 'Loch'-Platinen...
    Ich denke auch, daß von beiden Seiten (Gesetzgeber & Verschlüsselungstechnik seitens PW) was getan werden muß. Kurzfristig denke ich jedoch ist von der kartentechnischen Seite her mehr zu erreichen. Wenn das eigentliche Gesetz so Wischiwaschi wie oben geschrieben ist, kommt man glaube ich nicht weit...
     
  8. DieterK

    DieterK Senior Member

    Registriert seit:
    23. April 2001
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Bayreuth / Franken
    Nochmal wegen diesen Kartenlesern. Sind die nicht extra für solche Karten "gebaut" worden? Ich habe bis jetzt noch keine professionellen Geräte gesehen.
    Die Professionellen die ich gesehen habe können diese Karten gar nicht lesen. (hat doch afair was mit Mhz zu tun...)
    Ein normaler Kartenleser kann halt Sim-, Krankenversicherungs-, HBCI-, Telefonkarten und solche Zeit/Durchgangskontrollkarten lesen.
    Natürlich kann man auch leere Karten beschreiben. Nur mit Den Smartcards vom Pay-TV kommt keiner dieser Leser zurecht...
     
  9. bdroege

    bdroege Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Februar 2001
    Beiträge:
    4.025
    Ort:
    Aachen
    Auf jeden fall verboten:
    freecam (ermöglicht im alten allcam schauen von PayTV ohne Karte.)
    die besagte dll (softcam)
    die ganzen freischalt Programme

    Unter umständen illigal:
    die Anleitungen in PC direkt und Co.
     
  10. Sci-Fi

    Sci-Fi Junior Member

    Registriert seit:
    23. Dezember 2001
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Irgendwo
    Stimmt Thrakhath!Eine etwas präzisere Gesetzgebung wäre hier sicher angebrachter.Allerdings denke ich auch,daß man den Begriff "Umgehungseinrichtung" schon deshalb allgemein gehalten hat,weil man da ja auch alles so schön hineinpacken kann.So hat dann eben auch ein Richter genügend Spielraum.Tja,und wenn ich jetzt noch einmal das,von Dir zitierte,Prinzip des Hackens ansprechen darf,so braucht man sich doch nur auf den einschlägigen Boards umzusehen.Ich behaupte mal,daß 90% der User dort von selbst nicht in der Lage sind,etwas in dieser Richtung zu bewerkstelligen.Mittlerweile sind,1. diese Foren fest in den Händen von Händlern,deren Haupterwebszweig in dem Verkauf von diversem Schwarzglotzzubehör liegt,2. diese Foren eigentlich nur noch Link- und Keybettelkindergärten,wobei man wahrhaftig kein fähiger Kopf zu sein braucht und 3. stehen ja gewisse Unternehmen auch im Verdacht,selbst fertige Card Files ins Web zu stellen,um den Bedarf am eigenen Angebot in die Höhe zu treiben.Bis jetzt haben sie es ausschließlich ihrer Clevernes zu verdanken,daß sie bis jetzt ungeschoren davongekommen sind.Aber schließlich wird auch denen der eigene Größenwahn zum Verhängnis werden.Sei es wie es sei,so oder so wird es in der nächsten Zeit rapide Änderungen geben.Enweder Premiere World wird liquidiert oder es wird eine einschneidende Änderung am Verschlüsselungssystem geben.Wobei ich eher zur ersten Möglichkeit tendiere.


    @Salem

    Genau das ist es was ich meine.Niemand würde ernsthaft auf die Idee kommen,in wirklich sicherheitsrelevanten Bereichen,derartiges Equipment einzusetzen.Darum ist es einfach nur ein Witz mit der Schutzbehauptung "elektronische Türschlösser".Entscheidend ist in jedem Fall der Hauptzweck für den diese Geräte entwickelt wurde.

    Gruß Sci-Fi

    [ 02. Februar 2002: Beitrag editiert von: Sci-Fi ]</p>
     

Diese Seite empfehlen