1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Zu wenig Pegel an erster Dose

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Dug, 23. Januar 2008.

  1. Dug

    Dug Neuling

    Registriert seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hallo,
    da ich schon öfter in diesem Forum nützliches nachlesen konnte und auch kompetente Ansprechpartner zu finden sind, möchte ich mich mit einer Frage an euch wenden, die mir bis jetzt auch in Fachgeschäften nicht ausreichend beantwortet werden konnte:
    Ich will nur eine einzige Dose vom Kabelanschluß betreiben. Es geht direkt ein Kabel vom HÜP zu dieser Dose. Bin auch alleiniger Nutzer des HÜP. Wenn ich eine Enddose (Durchgangsdose+Abschlußwiderstand) montiere sind einige Sender weg. Wahrscheinlich zu Hohe Dämpfung (12-14dB). Mit einer Stichleitungsdose ist das Problem behoben (3dB). Kann ich jetzt, um mir einen Verstärker zu ersparen, die letztere montieren? Oder können dann durch die schlechte Entkoppelung der Stichleitungsdose Störsignale ins Kabelnetz eingeschleust werden?
    Macht es vom Widerstandswert nen unterschied?? Mit was fürn Widerstand werden die HÜP`s eigentlich abgeschlossen, wenn sie gesperrt werden (Schiebeschalter zu)??
     
  2. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Zu wenig Pegel an erster Dose

    Benutze die Stichleitungsdose. Erst wenn noch weitere Dosen angeschlossen werden, dann kann ein Verstärker erforderlich werden.

    Bezüglich eventueller Störungen brauchst Du Dir auch keine Sorgen machen. Der HÜP wird, nach meiner Rücksprache mit meinem Experten, über einen Abzweiger versorgt. Kein Netzbetreiber wird darauf hoffen, dass die Hausverteilung stets normgerecht aufgebaut wird bzw. geht dieses Risiko nicht ein --> er schützt sich per Abzweiger und HÜP vor ungewollten Störquellen.

    Der Falke
     
  3. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.097
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Zu wenig Pegel an erster Dose

    Direktanschluss ohne Hausanschlussverstärker ist schon in nicht modernisierten Netzen regelwidrig. In interaktiven Netzen kommt hinzu, dass der HAV Ingressstörungen im Rückkanalbereich abblockt. Ein Hausabzweiger kann das nicht annähernd leisten.
     
  4. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Zu wenig Pegel an erster Dose

    Ich schätze zwar Deine Sachkenntnis, aber hier überspitzt Du.

    Deine Bezug auf den Verstärker ist mehr als abwegig. Hierzu werde ich allerdings keine weiteren Anmerkungen machen, denn dafür ...(siehe am Anfang)!

    An den Fragesteller: schließ die Stichleitungsdose an und gut ist!

    Der Falke
     
  5. Airframe

    Airframe Senior Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    355
    AW: Zu wenig Pegel an erster Dose

    wenn das alle so handhaben brauch man sich über nichtnachvollziehbarer fehler in kabelnetzen wundern(ja ich weiss ist überspitzt)

    Aber ein verstärker kostet nicht die welt und verbraucht auch fast keine leistung.
     
  6. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Zu wenig Pegel an erster Dose

    Wenn Du Sachkenntnis besitzt, so wäre dies sicher bekannt:

    Von einer Stammleitung wird per Abzweiger (siehe entsprechende spezielle Kennwerte) der HÜP versorgt. Selbst der HÜP ist funktionell nicht nur die Klemmstelle (eigenes Thema).

    Bis zum Ausgang des HÜP ist der Netzbetreiber zu ständig und der sorgt zum Eigenschutz (Abzweiger und deshalb kein Verteiler) dafür, dass laienhafte Hausverteilnetze keine Störungen im Netz vor dem HÜP erzeugen können. Dies wäre ohnehin nicht beherrschbar in Bezug auf die Tätigkeiten der Nutzer.

    Bekannte Störungen wirken sich im Hausverteilnetz aus, wenn dort die falsche Kombination von Verteilern u. Abzweigern in Verbindung mit den verschiedenen Dosenausführungen erfolgt - weiteres Thema.

    Wenn die Leistung ausreichend ist, braucht auch kein Verstärker platziert werden. Hier reicht der direkte Anschluß dieser einen (!) Stichleitungsdose.

    (Alle Aussagen basieren ausdrücklich auf den Hinweisen eines Netzbetreibers und daher keine unnötige Panikmache!)

    Der Falke
     
  7. Dug

    Dug Neuling

    Registriert seit:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    2
    AW: Zu wenig Pegel an erster Dose

    Vielen Dank, für die schnellen informativen Aussagen.

    Dann werd ich es auch so handhaben. Hab mich inzwischen bei einem Bekannten erkundigt. Der hatte das gleiche Problem und hat bei KDG angerufen. Daraufhin hat ihm ein Techniker ebenfalls als erste und einzige Dose ne Stichleitungsdose montiert. Weiß aber nicht, ob das direkt einer von KDG oder von einem Subunternehmen war.
     

Diese Seite empfehlen