1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Zu viel Gewalt: Erste Schule in Berlin gibt auf

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von IGLDE, 29. März 2006.

  1. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.110
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Wer die Lage in Berlin kennt dürfte darüber nicht überrascht sein.Auch die Reaktion des Rot/Roten Senates überrascht nicht.Ich frage mich was soll da
    ein Sozialarbeiter noch retten


    http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/30.03.2006/2442388.asp
     
  2. tvfreund

    tvfreund Senior Member

    Registriert seit:
    4. Juni 2004
    Beiträge:
    240
    AW: Zu viel Gewalt: Erste Schule in Berlin gibt auf

    :eek: Und da sage noch einer , das Grundgesetz ( Artikel 1 - Die Menschenwürde ist unantastbar ) würde für alle gelten.

    Dies beweist doch wieder einmal, dass falsch verstandene Toleranz voll in ins Gegenteil umschlagen kann. So werden jetzt von der "Minderheit" der Ausländer eine Mehrheit unterdrückt. Das ist falsch. Hier müsste m.E. reagiert werden.

    Zivilcourage ist hier natürlich nicht so einfach, da die Gewaltbereitschaft ja extrem zugenommen hat. Es wird sofort zum Messer oder schlimmerem gegriffen. Und dann kann auch von keinem verlangt werden, sich selbst in Gefahr zu begeben.
     
  3. duddelbacke

    duddelbacke Board Ikone

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    3.453
    Ort:
    zu Hause
    Technisches Equipment:
    Homecast 8100 CIPVR
    AW: Zu viel Gewalt: Erste Schule in Berlin gibt auf

    Und dann soll man noch tolerant mit den Türken und anderen Zuwanderer sein.
    Man sollte sich die problem-leute an diesen Schulen die mit Waffen und anderen krimalitäten zu tun haben ausweisen.

    Ich habe schon viele Reportagen über Schulen in Neukölln in Berlin gesehen.
    Undman kriegt wirklich teilweise den Eindruck,das das ganze nichts mehr einer Schule oder gar mit Deutschland zu tun hat oder handelt.
    Echt traurig das die Politiker es haben soweit kommen lassen und ich bin mir sicher es wird in immer mehr Großstädten so kommen.
    Möchte gar nciht daran denken was in 10 Jahren in Deutschland los ist.
    Ich bin auf jedenfall gegen Zuwanderung.
    Da sich die wenigsten wirklich hier anpassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2006
  4. doku

    doku Guest

    AW: Zu viel Gewalt: Erste Schule in Berlin gibt auf

    Hi. :)

    Ich denke, dass die Lehrer dieser Schule eventuell ihren Beruf verfehlt haben. Hier wurde IMO versäumt, rechtzeitig mit allen verfügbaren Mitteln, gegenzusteuern. So etwas hätte es früher nicht gegeben...
     
  5. davinci75

    davinci75 Senior Member

    Registriert seit:
    14. Februar 2005
    Beiträge:
    344
    AW: Zu viel Gewalt: Erste Schule in Berlin gibt auf

    Hi,

    ich habe bis zum letzten Jahr zwei Jahre an einer beruflichen Schule im Rhein-Main-Gebiet, die in einem bestimmten Viertel einer ebenso verrufenen Großstadt liegt, als Erwachsener eine zweijährige Weiterbildung absolviert.

    Einschlägige Klientel, wie sie in dem zitierten Artikel genannt wird, gab es dort auch. Um den Ruf der Schule nicht noch weiter zu schädigen, wurden diese in einen anderen Ort ausquartiert.

    Lehrer berichteten ebenfalls von kaum noch zu beherrschenden Klassen. Teilweise wurden Klassen mit zwei Lehrern unterrichtet.

    Unter vorgehaltener Hand wurde uns vom Lehrpersonal ganz klar mitgeteilt, dass dieses Problem zum großen Teil mit der Überfremdung zustande gekommen sei.

    Harte Maßnahmen gegen derart unwillige und störende Schüler könnten die Lehrer zwar schon ergreifen, jedoch gab es bereits negative Erfahrungen damit. So bekam Lehrpersonal massiv Ärger, da zurechtgewiesene Schüler sich bei höherer Stelle unter dem Deckmantel der vermeintlichen Fremdenfeindlichkeit beschwerten.

    Das Lehrpersonal, welches heute noch für alle möglichen erzieherischen Maßnahmen zuständig ist, die eigentlich woanders hingehören, erhält keinerlei Rückendeckung und darf sich teilweise dann noch über plattgestochenen Reifen an den Privat-PKW "freuen".

    Interessant war auch zudem ein Artikel der Regionalzeitung, wo Firmen unmissverständlich klar mitteilten, dass sie Schüler von bestimmten Schulen nicht mehr bei Bewerbungen berücksichtigen. Die wahren Gründe blieben auch hier im Zeitungartikel verborgen - manche Wahrheiten darf man halt nicht sagen und schreiben, dazu verpflichtet die Geschichte anscheinend ewig.
     
  6. duddelbacke

    duddelbacke Board Ikone

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    3.453
    Ort:
    zu Hause
    Technisches Equipment:
    Homecast 8100 CIPVR
    AW: Zu viel Gewalt: Erste Schule in Berlin gibt auf

    Und genau das ist das was mich auch an den deutschen Politikern;lehrern stört,es ist kaum einer offen und mutig genug dazu dasproblem öffentlich zu nennen.Genauso wie die Medien.
    Es wird immer noch alles schön geredet,auch wenn es keinen sinn mehr macht.
    Wenn über das problem mit diesen Ausländern gesprochen wird immer nur mit vorgehaltener Hand drüber diskutiert und seinen Unmut Luft gemacht.
    Es muß in Deutschland was passieren,sonst knallt es hier irgendwann ganz heftig.
     
  7. EinBerlinerKunz

    EinBerlinerKunz Junior Member

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    54
    AW: Zu viel Gewalt: Erste Schule in Berlin gibt auf

    Da beißt sich die Maus mal wieder in den Schwanz. Wenn man zivilisatorisch und soziologisch ein hochentwickeltes Land ist, dann ist eine offene multikulturelle Einwanderungspolitik unumgänglich und selbstverständlich. Nur sind nicht alle Einwanderer auf dem gleichem Entwicklungsstand, leider.
     
  8. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.675
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Zu viel Gewalt: Erste Schule in Berlin gibt auf

    Was da in Berlin abgeht ist mittlerweile nicht mehr normal... aber den meisten wird das im Elternhaus ja vorgemacht. Stichwort "Schweinefleischfresser". Aber unsere Politik traut ja nicht, genauer gesagt, die Berliner Politik traut nicht.

    ...wie froh bin ich, dass die Bildung in Länderhand liegt. Ich bin erst seit 5 Jahren aus der Schule raus, aber sowas gab's bei uns nicht annäherend. Da wäre sofort massiv von oben eingegriffen worden.

    Aber halt, das ist ja konservativ, autoritär, pfui pfui. Da schießen wir die Schulen gleich ganz oder überlassen die Lehrer ihrem Schicksal, denen nichts bleibt als die Laissez-faire Horde jeden Morgen zu bieten, könnten wir heute auch mal was lernen ?

    Ich gebe zu, wenn man so was liest kommt in einem die Wut hoch.
     
  9. EinBerlinerKunz

    EinBerlinerKunz Junior Member

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    54
    AW: Zu viel Gewalt: Erste Schule in Berlin gibt auf

    Eine "Versetzung" der Schüler an eine Marzahner Schule brächte wohl dank der deutschen Einheit ein ausgewogenes Verhältniss, aber im Endeffekt auch keine Besserung des Bildungsstandes der Schüler.
     
  10. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.110
    Ort:
    Berlin
    AW: Zu viel Gewalt: Erste Schule in Berlin gibt auf

    So einen Unsinn hab ich ja lange nicht gelesen.Würdest du dich als Lehrer mit arabischen Grossfamilien anlegen?

    bye Opa:wüt:
     

Diese Seite empfehlen