1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

zentrale Satelliten-Anlage??

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von australia-boy, 23. Oktober 2005.

  1. australia-boy

    australia-boy Neuling

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hallo Leute!
    Ich habe zur Zeit noch Kabel-TV im Haus. Würde aber gerne auf Sat umrüsten, allerdings schreckt es mich ab dass ich anscheind in jedem Zimmer einen Reciever brauche. Aber ein Freund wohnt in einem Mehrfamilien-Haus und die haben eine Schüssel und irgend eine Zentrale Recievereinheit im Keller, so dass jeder die einprogrammierten Kanäle unabhängig und ohne weitere Reciever in den Wohnungen anschauen kann.
    Weiß jemand über so etwas bescheid, bzw wo ich das herbekomme und wie hoch die Kosten in etwa wären.
    Vielen Dank schon mal im voraus!
     
  2. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: zentrale Satelliten-Anlage??

    Kosten liegen etwa bei 3000-4000€ allein für das Material für so eine Kabelkopfstation. Und selbst dann braucht man digitale Kabelreceiver ...
     
  3. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: zentrale Satelliten-Anlage??

    Für digitales Fernsehen braucht man im Moment immer einen Receiver. Egal ob bei Kabel, Sat oder Terrestrik.
    Das mag sich in nächster Zeit aber ändern, falls die Hersteller mehrheitlich dazu übergehen sollten ein entsprechendes Empfangsmodul direkt im TV Gerät zu verbauen.
    Für Fernseher von Löwe und Metz geht das schon sehr lange, aber die meisten anderen Hersteller wie Sony, Philips und so weiter lassen noch auf sich warten.

    Bei deinem Bekannten werden die Signale, die vom Satelliten kommen in analoge Signale umgewandelt (solange die Anlage nicht sogar noch mit analogen Signalen gespeist wird) und dann in den Frequenzbereich vom Kabelfernsehen eingespeist.
    Dabei verliert man sämtliche digitalen Vorteile, wie EPG, Bildqualität, 5.1 Ton und Programmvielfalt.
    Für jeden einzelnen Kanal wird ein extra Modul benötigt, daß ein paar hundert Euro kostet. Je mehr Kanäle man einspeisen will, umso teurer wird das ganze auch.
    Bei einem Einfamilienhaus 6 Kanäle einzuspeisen ginge gerade noch, aber um auf 30-40 Kanäle wie im Kabel zu kommen wird es sehr teuer, wie Blackwolf schon geschrieben hat. Selbst einrichten kann man so eine Anlage auch kaum und muss das alles teuer installieren lassen.

    Gruß Indymal
     
  4. dbones

    dbones Junior Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    54
    AW: zentrale Satelliten-Anlage??

    Ich kenne das, was australia-boy beschrieben hat, auch. Und da haben die Leute in den Wohnungen weder Receiver noch irgendwelche Module. Die stöpseln ihre TVs einfach an die Antennenbuchse und fertig. Dann können sie ganz normal über ihren Fernseher die Kanäle durchzappen. Ich habe mich gefragt, wie die das machen, da ja der Fernseher eigentlich mit diesen Frequenzen nichts anfangen kann.

    Und Indymal, wieso ist das nur für digitalen Empfang so? Ein Fernseher kann doch auch die analogen Sat-Frequenzen nicht verarbeiten, oder?
     
  5. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: zentrale Satelliten-Anlage??

    Eine solche Kopfstation besteht aus so vielen Receivern, wie Programme aufbereitet werden sollen. Diese besitzen jeweils einen VHF/UHF-Modulator, wie er auch in einem normalen Receiver vorhanden ist, wo der Fernseher mit dem Antennenkabel verbunden ist. Das ist sowohl für analoge, als auch für diegitale Programme möglich.
    Diese Receiver müssen natürlich eine bessere Qualität als Standardreceiver haben. Dazu kommt, dass die Ausgangsmodulatoren wesentlich sauberer arbeiten müssen, als es bei einem Standardreceiver der Fall ist, und sie den Stereo-Ton modulieren. Diese Qualitätsforderungen und die relativ geringen Stückzahlen machen solche Geräte um einiges teurer als Standardgeräte. Weiterhin ist eine qualitativ hochwertige Weiche erforderlich, um die Signale der bis zu 60 Einzelgeräte auf eine Leitung verlustfrei zusammenzuführen.
    Rechnen tut sich eine solche Anlage also erst, wenn pro umgesetztes Programm mindestens 10 Abnehmer Abnehmer geschaltet sind, also bei 30 Programmen 300 Abnehmer.
     
  6. satfuzi

    satfuzi Silber Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    756
    Ort:
    Harz
    Technisches Equipment:
    TechniSat Digit 4 S
    TerratecTec DVB-S 1200
    AW: zentrale Satelliten-Anlage??

    das rechnet sich überhaupt nicht, weil, wie schon gesagt, EPG, AC3, HDTV, Videotext und MHP infos nicht weitergegeben werden können! Von der analogen Bilqualität mit querstreifen und rauschen ganz zu schweigen!
     
  7. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: zentrale Satelliten-Anlage??

    Ich glaube, du hast noch nie eine solche Anlage erlebt. Die Bildübertragung erfolgt natürlich mit PAL, aber Streifen und Rauschen sind voll und ganz mit der Qualität der Anlage zu beeinflussen. Man erreicht mit einer solchen Anlage eine bessere Qualität, als wenn der Receiver neben dem Fernseher steht und mot dem Antennenkabel angeschlossen ist.
    EPG, AC3 und MHP sind doch nur Beigaben, die die meisten Fernsehgucker gar nicht kennen und auch gar nicht brauchen. Videotext funktioniert ohne Probleme. Und HDTV gibt es in Deutschland faktisch noch nicht.
     
  8. dbones

    dbones Junior Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    54
    AW: zentrale Satelliten-Anlage??

    Aha, so ist das also! Jetzt blicke ich da erst durch, wie das alles funktionert...
     
  9. satfuzi

    satfuzi Silber Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    756
    Ort:
    Harz
    Technisches Equipment:
    TechniSat Digit 4 S
    TerratecTec DVB-S 1200
    AW: zentrale Satelliten-Anlage??

    also bei mir im analogen kabel ist das bild mit streifen nur so durchzogen!
    wenn man schon 4000€ in sone anlage investiert, die 10Jahre hält, sollte man sie so aufbauen das sie die zukünftigen TV-standards verarbeiten kann! Oder will man sich in 7 jahren wieder sone anlage kaufen? Und noch ein problem: in 5-7 jahren wird es wahrscheinlich gar keine TVs mit analogem Tuner mehr geben. Das bedeutet, dass du dann deinen neuen PlasmaTV mit DVB-S oder DVB-S2 tuner nicht an jene anlage anschließen kannst.
     
  10. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: zentrale Satelliten-Anlage??

    Das Problem liegt wohl eher an der Zusammenschaltung aller deiner Geräte.
    Dazu gehört auch ein wenig Kenntnis wann und wo Strom fließen kann.

    Eine ordentliche Anlage kann stetig erweitert und aufgerüstet werden. Es ist ja nicht nur die Umsetzung in ein analoges Signal nöglich. Es können ja auch die Satellitentransponder in Kabelkanäle transformiert werden.

    Das wirst du in 5 oder 7 Jahren sehen. Ich kann es mir noch nicht vorstellen. Auf jeden Fall werden die von Filmausschnitten unterbrochenen Werbesendungen in HDTV auch nicht besser.
     

Diese Seite empfehlen