1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ZDF weiterhin mit größtem Marktanteil

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 28. Dezember 2018.

  1. ChrisH77

    ChrisH77 Senior Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2010
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    197
    Punkte für Erfolge:
    53
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P50VT20E, Vu+ Ultimo mit VTI 6.0.X, Technisat Digit HD8-S, SKY HD, Panasonic BD30, PS3, PS4, Onkyo TXR875, Enteratin VDSL25
    Anzeige
    Also ehrlich gesagt muss das ZDF einiges richtig machen, egal was man vom gesendeten hält.
    Die Quoten sind ein Beleg, wenn man diese so zu Grunde leget.
    Die Krimis egal welcher, werden im Hauptprogramm geschaut, danach läuft der Kram bei Sky und bringt somit Geld ein. Wilsberg läuft auf ZDF neo als Zweitverwertung. Hat dort ebenfalls gute Quoten und dort ist das Durchschnittsalter nicht 64.
    Pilcher, Traimschiff usw., erreicht Millionen von Menschen im Hauptprogramm, läuft danach auf Romance TV und spielt auch wieder Geld ein.
    TerraX und andere Dokus, sind gut gemacht und nicht auf Leute 64+ ausgerichtet, werden im ZDF Info verwertet und zusätzlich wieder im PayTV.
    Natürlich ist das Hauptprogramm für jüngere nicht immer die erste Wahl, doch die Sendungen, erreichen wohl mehr als die einfache Quote des ZDF aussagt.
    Was mich ein bisschen verwundert ist, dass hier so getan wird, als ob das Programm in 5 oder 10 Jahren das selbe wie heute wäre. Das ändert sich doch auch, sendungen aus meiner Jugend gibt's heut nicht mehr, dafür neues. Auch die jungen Menschen werden älter und Ansprüche an den TV Konsum ändern sich ebenfalls.
    Es ist mir von vielen hier zu einfach gedacht, die sagen ich schau keine Öffis und ich will nicht dafür zahlen oder das schauen nur alte Leute.
     
    Volterra gefällt das.
  2. hexa2002

    hexa2002 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    15. Februar 2002
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    1.005
    Punkte für Erfolge:
    163
    Mensch ich hab doch gar nichts gegen das ZDF geschrieben, ebenso nichts pro freie Private. Den zynischen Kommentar ausgenommen, der sollte dies nur verdeutlichen. Ich schrieb was für die Zukunft. Jetzt ok?
     
  3. mi75

    mi75 Gold Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2010
    Beiträge:
    1.789
    Zustimmungen:
    108
    Punkte für Erfolge:
    73
    Nicht in dem Umfang bzw. auch hier sehen wir eine gegenteilige Entwicklung zwischen dem ZDF und den Privatsendern.

    2011 kamen RTL, RTL 2, VOX, Super RTL und n-tv auf 26,5%
    2017 muss man noch RTL Nitro und RTLplus dazurechnen. Zusammen kam man aber nur noch auf 22,9%.

    SAT.1, ProSieben, kabel eins und sixx kamen 2011 auf 21,0%. 2017 mit SAT.1 Gold und ProSieben Maxx auf 17,5%.

    Es geht aber auch anders.
    2011 kamen ZDF, ZDFneo, ZDFkultur und ZDFinfo auf 12,8%. 2017 waren es 17,1%.
     
    DVB-T-H gefällt das.
  4. DVB-T-H

    DVB-T-H Board Ikone

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.432
    Zustimmungen:
    1.341
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-C: Vodafone-Kabel mit Humax PR 2000c, Sky W+C+S+B+HD, Kabel Digital Home
    DVB-T2HD: Strong SRT 8540
    Eye-TV-Hybrid-Stick für DVB-C (und DVB-T)
    Freenet-TV-Stick
    Als Unterstützung für deine Argumentation, die sogar dein Argument noch verstärkt:

    „2017 waren es 17,1% ohne ZDF Kultur.“
     
    Volterra gefällt das.
  5. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    31.630
    Zustimmungen:
    7.610
    Punkte für Erfolge:
    273
    Tja, und genau das ist ja die Kritik. Die Quoten alleine darf ein beitragsfinanzierter Sender nicht zu Grunde legen. Er muss von allen bezahlt werden, also hat er - auch nach Auftrag - Programm für alle zu bieten. Die ganze Verwertbarkeit etc. hat da keine Rolle zu spielen. Und ja, die Krimis haben ein hohes Durchschnittsalter, und zwar auch bei ZDFneo. ZDFneo hat bei den über 50 Jährigen wegen der Krimiprogrammierung mittlerweile höhere Quoten als bei den unter 50 Jährigen.
    Die Daseinsberechtigung eines beitragsbezahlten Senders speist sich eben nicht aus der Quote, sondern durch Erfüllung des Programmauftrags, der Vielfalt und Qualität fordert. Das ist beim ZDF über weite Teile des Programms nicht mehr gegeben.

    Und mir geht es ja nicht um die Abschaffung des ZDF, aber wenn der Intendant sagt, man könne die Qualität mit deutlichen Beitragssteigerungen nicht halten, dann widerspreche ich dem vehement.
    Ja, das geht. Bei Änderung der Quotenfixierung auf die Gruppe der 60 - 99 Jährigen wäre da durchaus was möglich.
     
  6. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    31.630
    Zustimmungen:
    7.610
    Punkte für Erfolge:
    273
    Da es sich um Zahlen des Gesamtpublikums handelt, sehen die für die Privaten gar nicht mal schlecht aus...
    Die Privaten finanzieren sich anders als die ÖR nunmal hauptsächlich aus Werbung, deswegen machen sie Programm für die werbeaffine Zielgruppe.
    Daher wären die Zahlen der unter 50 Jährigen bei den Privaten aussagekräftiger.
    Die ÖR hingegen müssen von allen zwangsweise finanziert werden, haben deswegen auch für alle Programm zu machen. Daher auch hier interessant, wie sie bei unter 50 Jährigen akzeptiert werden.
     
  7. Eike

    Eike von Repgow Premium

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    53.670
    Zustimmungen:
    15.019
    Punkte für Erfolge:
    273
    Und nicht zu vergessen, dass ZDF sendet Werbung und Sponsoring ohne Ende. Auch sind die Einblendhinweise und Abspannunterbrechungen mittlerweile mindestens genauso nervig wie bei den Privaten. Man sieht aber schon bei der Werbung, welche Zielgruppe das ZDF bedient. Nirgendwo gibt's soviel Haftcreme und Apothekenhinweise wie dort, während bei den Privaten noch Produktwerbung ala Nutella und Co geschaltet werden. Ein Indiz. Aber auch die grosse Zeit der Privaten ist bei der Jugend vorbei. Die guckt grossartig gar kein TV mehr, sondern YouTube, Netflix und Co. Das das ZDF Marktführer ist und an der ARD vorbeizieht, ist aber schon ein Phänomen..... Insbesondere die Jedentagnullachtfünfzehn-Krimis scheinen gut anzukommen. Mich nerven sie nur noch.
     
    Holladriho, Gecko_1 und hexa2002 gefällt das.
  8. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    31.630
    Zustimmungen:
    7.610
    Punkte für Erfolge:
    273
    Leider kommt da noch dazu, dass Sender wie 3sat auch zusammengestrichen wurden. Klar, der Sender sendet, aber es kommt ja auch auf die Inhalte an, und da wurde schon ordentlich gekürzt - ganz ohne Einnahmesenkung.
    Und ein Sender wie ZDFinfo - klar auf den ersten Blick Qualität, die senden viele Dokus usw. Wenn es um den Bedarf geht, muss man sich aber schon mal anschauen,was da netto so gesendet wird, also abzüglich die massiven Dauerschleifen Wiederholungen. Es bleibt nicht viel... vor allem nicht viel neues.
    ZDFneo war eben mal für was neues gedacht, jetzt laufen da auch Krimis und Bares für Rares in Dauerrotation. Neues ? Extra für den Sender ? Nicht viel. Böhmermann hat man, aber sonst muss man die echten Neo-Inhalte lange suchen.

    Wie da ein Bellut von Qualität - halten sprechen kann, wenn man das schon seit Jahren längst nicht mehr tut... Man pumpt längst die meiste Kohle in die Krimis und Pilcher, da bleibt halt für den Rest nicht viel übrig. Da macht man nur, was man unbedingt muss, wie Nachrichten. Die kann man halt nicht zusammenstreichen, wegen Staatsvertrag.

    @Eike: ja, zusammengefasst: das ZDF verhält sich im Unterhaltungsbereich wie eine Art Privatsender für Ältere mit den gleichen Unarten. Nur dass man eben von allen dafür bezahlt wird...
     
    Holladriho und FilmFan gefällt das.
  9. jfbraves

    jfbraves Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juli 2013
    Beiträge:
    10.216
    Zustimmungen:
    4.658
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    sky hd Festplattenreceiver
    Wieso bist du dann noch am Leben? Du müsstest doch schon verhungert sein!;)
     
  10. ChrisH77

    ChrisH77 Senior Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2010
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    197
    Punkte für Erfolge:
    53
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P50VT20E, Vu+ Ultimo mit VTI 6.0.X, Technisat Digit HD8-S, SKY HD, Panasonic BD30, PS3, PS4, Onkyo TXR875, Enteratin VDSL25
    Vollkommen richtig, aber es kann eben nicht nur Nische Produziert werden. Richtig ist auch, das es eine Flut von seichtem Programm gibt, ich glaube aber das es ohne diese Produktions- und Verwertungskette noch erheblich teurer wäre den ÖR zu finanzieren.
    Die Deutschen scheinen das Programm so wie es ist zu mögen, also wird produziert. Man kann natürlich drüber nachdenken eine Quote für Nischensendungen einzuführen oder sowas. Oder ein zwei Abende in der Woche an denen bestimmte Inhalte gesendet werden, leider schreien dann aber sicherlich welche, gesteuerter Staatsfunk (gut jetzt auch schon). Es ist oft sehr schwierig dort das richtige Maß zu finden, man kann es ja schon einer Gruppe von 10 Leuten nicht recht machen, dass wird bei 40 Mio Fehrnsehhaushalten nicht besser. Ich denke jeder muss seine Ansprüche melden und aber auch mal zurück stecken damit die andern auch bekommen was sie brauchen.
     

Diese Seite empfehlen