1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ZDF-Problem beim UFD515

Dieses Thema im Forum "Kathrein" wurde erstellt von Gunnar, 6. August 2002.

  1. Gunnar

    Gunnar Silber Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    564
    Ort:
    28816 Stuhr
    Anzeige
    Ich habe bei meinem UFD515 zeitweise das Problem, daß das ZDF-Paket trotz optimal ausgerichteter Schüssel nicht mehr dekodiert wird. Das Gerät meldet dann "schlechtes Signal oder kein Empfang".
    Alle anderen Programme laufen einwandfrei. Nach mehrmaligem aus- und wieder einschalten ist der Fehler plötzlich verschwunden. Einen Defekt schließe ich aus, da das Problem auch schon bei den Eltern meiner Freundin aufgetreten ist (die haben einen UFD505). Wer hat auch schon ähnliches beobachtet? Woran könnte das liegen?
     
  2. PHenry

    PHenry Neuling

    Registriert seit:
    19. Oktober 2002
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Lauenbrück
    Hallo,

    ich habe ähnliche Probleme und heute diesen Beitrag in einer Ausgabe der "Funkschau" gefunden:

    "Digital-Fernsehen
    Probleme beim ARD/ZDF-Empfang
    Einige Digitalreceiver können neuerdings die digitalen ARD/ZDF-Programme nicht mehr richtig empfangen. Ursache dafür ist, daß diese Digitalpakete seit Anfang Januar nicht mehr über Astra 1F, sondern endgültig über den neuen Astra 1G ausgestrahlt werden.
    Astra 1G ist ein Satellit der neuesten Generation und sendet leistungsstärker (100 Watt statt 85
    beziehungsweise 82 Watt bei Astra 1E/F). Er nutzt erstmals auch das obere Ende des Sat-Ku-
    Frequenzbandes (bis 12,75 Gigahertz).
    Im ZF-Bereich innerhalb des Hauses bedeutet das Frequenzen bis zu 2.150 Megahertz.
    Einige d-boxen und auch neue Free-to-Air-Receiver ohne Decoderteil verweigern nun ihren Dienst bei den öffentlich-rechtlichen Programmen, da entweder
    die Signale zu stark (Tuner übersteuert) oder zu schwach (Kabel und Verteiler nicht für diesen Frequenzbereich geeignet) ankommen.
    In Einzelfällen müssen auch Universal-LNB der ersten Generation gegen neue getauscht werden.
    Meistens liegt jedoch eine Übersteuerung durch ein zu starkes Signal vor. Hier hilft die Zwischenschaltung eines sogenannten
    Entzerrers direkt vor dem Antenneneingang
    des Receivers.
    Die Firmen Nokia, Philips, Johannsson,
    Kathrein, Spaun, Polytron und andere haben diese Entzerrer im Lieferprogramm. Bei Philips trägt dieses Bauteil sinnigerweise den Namen „d-box Wunder“.
    Insgesamt dürften diese neuen Schwierigkeiten nicht gerade förderlich für die Attraktivität des digitalen Fernsehens sein. Schon bisher gab es ja bekanntlich Probleme bei der Darstellung des ARD-eigenen EPG (Electronic Program Guide).
    Wenn sich nun die Störungen häufen, wird der potentielle Zuschauer noch mehr zögern, zu einer
    digitalen Box zu greifen.
    Wegen der Empfangsprobleme hat die ARD jetzt eine Hotline eingerichtet, die unter der Rufnummer
    0331/7314741 zu erreichen ist. (SH/WM)"

    Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter...
    Peter Heinrich

    <small>[ 24. Oktober 2002, 15:57: Beitrag editiert von: PHenry ]</small>
     

Diese Seite empfehlen