1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ZDF-Fernsehrat: "Stars um jeden Preis sind Sache der Privaten"

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 16. Juni 2011.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.291
    Zustimmungen:
    336
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Der Chef der sächsischen Staatskanzlei, Johannes Beermann (CDU), hat zuletzt die Parallelübertragungen von königlichen Hochzeiten und Silvesterkonzerten bei ARD und ZDF als "Schildbürgerstreich" kritisiert. Mit DIGITALFERNSEHEN.de spricht das Mitglied des ZDF-Fernsehrats über drohenden Niveauverfall und potenzielle Gebührenverschwendung.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. harryhausen

    harryhausen Senior Member

    Registriert seit:
    6. Juni 2011
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: ZDF-Fernsehrat: "Stars um jeden Preis sind Sache der Privaten"

    RTL nutzt Menschen sogar aus und fügt ihnen schweren mentalen Schaden bei. :rolleyes:

    Der Sender gehört eingestampft und Bohlen hinter Gittern! :rolleyes:
     
  3. Sky-Kunde2

    Sky-Kunde2 Guest

    AW: ZDF-Fernsehrat: "Stars um jeden Preis sind Sache der Privaten"

    Wieder einmal ein tendienziöses Interview getarnt als Hetze gegen die Öffentlich rechtlich. Wen interessiert schon die Meinung eines Hinterbänklers der CDU. Politiker haben sich gefälligst aus der Programmplanung von ARD und ZDF gefälligst rauszuhalten. Außerdem ist Unterhaltung bestandteil des Auftrages von ARD und ZDF. Wenn man dazu bekannte Moderatoren/rinnen gewinnen kann, why not? Warum alles den Privaten überlassen. Die bringen doch nur Schrott.

    Langsam wird diese Hetze gegen ARD und ZDF von euch aber wirklich zum Ärgernis.
     
  4. Alexander Rösch

    Alexander Rösch Silber Member

    Registriert seit:
    4. August 2010
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: ZDF-Fernsehrat: "Stars um jeden Preis sind Sache der Privaten"

    Ein "Hinterbänkler" also, soso. Einseitige Hetze.... verstehe.

    Bitte nochmal hinschauen. Herr Beermann ist einer der renommiertesten Medienpolitiker in Deutschland und sitzt in den Fernsehräten von ZDF und Arte. Insofern niemand, der einfach nur den Mund aufmacht, sondern ein echter Kenner der deutschen Medienlandschaft mit jahrelange Insider-Erfahrung, der tief im öffentlich-rechtlichen System verwurzelt ist. Verzeih, dass Dich seine aufschlussreichen Beobachtungen langweilen. Künftig werden wir nur noch Lieschen Müller interviewen, wie toll "Big Brother" doch gestern wieder war. Auch nicht gut? Na, dann können wir's Dir vermutlich gar nicht recht machen...
     
  5. rabbe

    rabbe Talk-König

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    5.280
    Zustimmungen:
    713
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: ZDF-Fernsehrat: "Stars um jeden Preis sind Sache der Privaten"

    Aber tendenziös war es schon, vorallem die letzte Frage. Allerdings hat er diese Frage dann doch nicht so wie insgeheim gewünscht beantwortet ;).
     
  6. Sky-Kunde2

    Sky-Kunde2 Guest

    AW: ZDF-Fernsehrat: "Stars um jeden Preis sind Sache der Privaten"

    Ich würde ja nix schreiben, wenn jetzt nur 1 Interview wäre. Aber in der letzten Zeit haben sich die tendienzösen Berichten gegen die Öffentlich Rechtlichen gehäuft. Das ZDF startet einen neuen Kanal, jeder der daraufhin sich kritisch äußert, wird von euch aufgetrieben, und sei er noch so unwichtig. Wo bitte sind denn kritische Berichte zum Programm der Privaten? Das ZDF kauft Champions League Rechte, wieder kommen nur die Kritiker zur Wort. Jedesmal wenn die Öffentlich Rechtlich auch nur ein Pups von sich geben, kommen bei euch irgendwelche Hirnies zu Wort, die das kritisieren. Aber wie schon oben erwähnt, wo sind denn kritische Berichte zum Programm der Privaten? Gibt es nicht, dabei nur ständiges Abfeiern irgendwelcher zwielichtigen Quotenerfolge, selbst wenn es qualitativ der letzte Sch.eiß ist.
     
  7. K0900

    K0900 Senior Member

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: ZDF-Fernsehrat: "Stars um jeden Preis sind Sache der Privaten"

    Herr Beermann hat sicher Recht, nur hat es am Ende genau den selben Stellenwert, wie das alljährliche Getöse vom " Bund der Steuerzahler ",
    alles bleibt genau so wie es ist. Nur Lachnummern :D:p
     
  8. Caprisonne

    Caprisonne Senior Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2010
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Rasenmäher
    AW: ZDF-Fernsehrat: "Stars um jeden Preis sind Sache der Privaten"

    Ich würde mich an deiner Stelle mal fragen, was ein Politiker im Aufsichtsgremium des ZDF zu suchen hat? Der Rundfunk soll unabhängig und überparteilich berichten, trotzdem sitzen Politiker in den Fernsehgremien. Wieso kommt von dir diese Frage nicht? Weil man dann nicht mehr so einfach gegen die ÖR bashen kann? Weil der Politiker der Partei angehört, die man wählt? Weil man Vermischung von Politik und TV als normal findet?

    Du warst doch letztens der Chefkritiker, als es darum ging wieso ARD und ZDF unverschlüsselt senden und dass die die teueren Europarechte einkaufen müssen. Lass mich dich mal zitieren:

    Wenn du schon einen auf kleines gallisches Dorf machst, das den bösen, bösen ÖR Anstalten entgegentreten muss, dann entweder richtig oder lass es bitte gleich ganz. Bei den Fernsehrechten und der europaweiten Ausstrahlung eschoffierst du dich (ich liebe die neue Rechtschreibung :D), dass Politiker in Fernsehgremien sitzen, da habe ich bislang noch nichts kritisches von dir gehört.


    Ja das mag ja sein Alex, nur hat der (oder du) mal durchgezappt? ARD, ZDF Hochzeit. RTL, Sat1, N24, n-tv, .... Hochzeit.
    Dass mindestens 4 Privatsender parallel den Mist übertragen ist scheinbar OK, aber wehe das ZDF und die ARD senden mal dasselbe. Die Bilder wurden von der BBC gestellt als produzierende Fernsehanstalt. Was Doppelkosten verursacht hat, war die Expertenrunde, die auf jeden Sender verschieden war und die 2 Kameras dafür. Hätte das ZDF Panda, Gorilla und Zebra gesendet, wären die nächsten Kritiker vor der Tür gestanden.


    Du verstehst es nicht oder? Wir wollen nicht, dass du Lieschen Müller interviewst. Von mir aus kannst du das ruhig machen, täte ab und an mal ganz gut. Nur wieso regst du dich hier darüber auf, dass ARD und ZDF die Hochzeit parallel übertragen haben? Das Jahr hat 365 Tage, das sind 8760 Stunden. Davon wird man doch mal 5 Stunden dasselbe zeigen dürfen, also 0.05%. Oder bricht da jetzt eine Welt für dich zusammen? Anstatt die Äusserungen von diesem Beermann mal ins rechte Licht zu rücken (siehe oben), gebt ihr seinen Holzhammergeschlage mit dem er auf die ARD und das ZDF einhaut freien Lauf.

    Was hat die Hochzeit mit Gebührenverschwendung und Schildbürgerstreich zu tun? Hochzeiten sind billigst auf dem Markt zu erwerben, das sind Peanuts. Ich weiss nicht wie man sich da so dermassen darüber aufregen kann. Hätte das ZDF parallel Titanic mit Leonardo di Caprio in HD gesendet, hätte es vermutlich keine alte S***** gestört, scheiissegal ob der Film in Hollywood nun das 10, 20 oder 100fache der Hochzeitsübertragung gekostet hätte. Hauptsache man sieht etwas anderes.
     
  9. tesky

    tesky Talk-König

    Registriert seit:
    30. Juni 2009
    Beiträge:
    5.324
    Zustimmungen:
    434
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: ZDF-Fernsehrat: "Stars um jeden Preis sind Sache der Privaten"

    Also ich bin ja durchaus ein Kritiker der Berichterstattung der DF und der tendenziösen Interviews, aber hier hat der CDU-Mann ganz recht. Es ist nicht Aufgabe der ÖR, Gesichter der Privaten für teures Gebührengeld abzuwerben.

    Insofern, Sky-Kunde 2, redet der CDUler da weniger in die Programmplanung hinein, sondern er betreibt vielmehr Kritik an Gebührenverschwendung. Und das ist sowohl legitim als auch gerechtfertigt.
     
  10. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: ZDF-Fernsehrat: "Stars um jeden Preis sind Sache der Privaten"

    Die Frage ist, warum das PrivatTV ÖRR Moderatoren abwerben darf, aber der ÖRR nicht umgekehrt?

    Vor allem weil es in Punkto Kosten sicherlich ähnlich laufen wird. So hat man jahrelang die Ausbildung von Moderator X bezahlt, den PrivatTV Sender Y abwirbt...

    Ich denke, man sollte nicht jeden Lohn zahlen. Aber gar nicht von Moderatoren zu profitieren, die woanders gearbeitet haben? Ist das wirklich das richtige?

    Aber wenn, dann bitte gleiches Recht für alle. Und auch ein Abwerbestopp vom ÖRR zum PrivatTV.
     

Diese Seite empfehlen