1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wo gab es besonders viele analog-terrestrische Programme?

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Spoonman, 29. Juli 2015.

  1. Andalus

    Andalus Senior Member

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Högl hatte auch keine so hohe Sendeleistung, ich glaube es waren nur 40kW, das ist im UHF-Bereich nicht viel. Der Gaisberg sendete dagegen mit 500kW. Wir hatten hier im Chiemgau die Antennen mal testweise auf den Högl ausgerichtet, reichte für vergrieseltes Farbbild, aber das Bild aus Schnaitsee war einfach deutlich besser.
     
  2. WWizard

    WWizard Junior Member

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    28
    ..... hatte ich anders gemacht im Kreis Neuss.....


    E05 NL 1 Roermond war doch mit dem heissen draht zu empfangen...(.warum dann Lopik?)

    E09 ARD Langenberg

    22 ZDF Wuppertal
    29 ZDF Düsseldorf Süd
    41 WDR Düss
    42 WDR Wup
    36 RTL
    39 VOX

    31/34 NL 2+3 Roermond

    alternativ
    35 ZDF Wesel
    48 WDR
    52 RTL
    59 VOX

    56 SW3 Linz ohne Rauschen

    der VRT 1 kam auch auf Kanal 12, später SAT.1 Essen

    23, 45 und 47 wie von Dir beschrieben....
    auf der E07 ging sogar lagenbedingt RTL aus Luxembourg.

    sind zwar mehr antennen, aber signale waren sehr stabil, verteilfähig....

    gruss
    ww

     
  3. robiH

    robiH Wasserfall

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    8.630
    Zustimmungen:
    213
    Punkte für Erfolge:
    73
    Lopik, weil ich eine Antenne für Sporadik-E wollte.
    Und trotz weniger Antennen mussten wir auf nichts verzichten.
     
  4. Antenne

    Antenne Senior Member

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Topfield TF5300K, UFT 671, MF4T, HP8568B
    Das beste Ort in die Niederlanden vieles zu empfangen war schon im Süden mit Deutsche Sender, Belgisch Flämisch und Fransosisch. Ich hatte damals das Glück die Antennen Anlage für UPC in Helmond zu bauen. Da kam Kleve Kanal 46, Wesel Kanäle 35 und 48 (RTL Kanal 52 aber von Sat). Belgisch Genk 44 und 47, Liege codiert Kanal 42 (nicht im Kabelnetz), Wavre Kanal 8. Lopik Kanäle 4, 27 und 30. Roermond Kanal 5, 31? und 34 glaube ich.

    Der beste Empfangort in und für NL war am Sendemast in Lopik. Auf vielleicht fast 300 meter Höhe gab es Empfang Antennen für alle Grundnetzsender: Goes, Roermond, Markelo, Smilde, Wieringermeer. Während tropo und nach abschaltung alle Sender könnte mann dort DXing betreiben.

    Für Empfang und Kabeleinspeisung BBC und Belgien in das ganze Land hatte PTT dazu Empfangsanlagen in Goes, Oost Duinkerke und Calais eingerichtet. Die Belgische Sender kamen aus Egem in Goes an und Englische Sender in Oost Duinkerken und Calais. Beide aus Dover obwohl diese Sender ein wenig abgeschattet war in richtung Frankreich.
    Während wahnsinnige überreichweiten hatte mann dann ein wichtige umschalt Chance in Goes mit Antennen auf Crystal Palace gerichtet. Die Entfernung war normalerweise viel zu gross aber mit guten tropo doch nützbar!
    Ich habe bei ein Besuch mal am Monitor gesehen wie der Empfang ohne tropo war.

    Zu Hause war es ein grossen Freude das in die Niederlanden Regionale Sender gestartet waren. Das ergab in Hengelo neben TV Oost im Kabel dann zusätzlich TV Drenthe aus Smilde Kanal 25, ein wenig TV Flevoland von Lelystad Kanal 26 und TV Gelderland auf Kanal 58 aus Arnhem. Die Kanal 40 Doetinchem war komischerweise nicht besser. In dieser Zeit war es gar nicht erlaubt andere Regionale Sender in Kabelnetze einzuspeisen.

    Aus Deutschland war Sat1 aus Nordhorn Kanal 52 mit nur 360W ein sehr schöne herausforderung! Nach mein Umzug in 20 meter Höhe ging das wirklich sehr gut und kam Vox aus Rheine Kanal 57 mit 4 kW noch dazu. Zusammen mit ofters Omrop Fryslan aus Irnsum Kanal 28 und manchmal TV2 Danmark Kanal 27 war es ein Analog Empfang Paradies. Ich hatte ein Blockconvertor gebastelt für Kanal 25 bis 29 und 52 bis 57. Diese Kanäle speisste ich unter und oben Band III im Kabel Band ein. Die untere und obere S Kanäle wurden im Kabel für Internet genützt, also sperren.

    Das Kanal 58 TV Gelderland könnte ich einfach mit Kanalverstärker im Kabel Spektrum einspeisen.
     

Diese Seite empfehlen