1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wo gab es besonders viele analog-terrestrische Programme?

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Spoonman, 29. Juli 2015.

  1. robiH

    robiH Wasserfall

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    8.019
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    58
    Anzeige
    Zu Analogzeiten gab es in Italien in den großen Städten rund 50 Programme - auf fast jedem Kanal eines.
     
  2. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.955
    Zustimmungen:
    378
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    SAT: 28,2/19,2/13 °Ost
    DVB-T/T2: Wendelstein (D), Untersberg (D), Salzburg-Gaisberg (A)
    DAB+: 5C (D), 10A (OBB), 11D (BY), 11C (MUC)
    ...oftmals mit entsprechend gruseliger Bildqualität wie z.B. Jalousien durch Gleichkanalstörer. Zum DXen ganz nett, aber zum dauerhaften fernsehen - da hätte ich nicht tauschen wollen.
     
    DrHolzmichl gefällt das.
  3. DrHolzmichl

    DrHolzmichl Board Ikone

    Registriert seit:
    27. März 2015
    Beiträge:
    4.687
    Zustimmungen:
    1.694
    Punkte für Erfolge:
    163
    Eines?:D

    Ich erinnere mich gut, wie ich den Casio Mini-TV nur ein paar Zentimeter drehen musste, schwupps erschien plötzlich ein völlig anderes Programm.:eek::)

    Gruß Holz (y)
     
  4. adrianS

    adrianS Junior Member

    Registriert seit:
    5. Juli 2012
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    In Löcknitz erhielt ich analoge Fernsehsender:

    Das Erste - Kanal 37/54 (Helpterberg/Casekow)
    ZDF - Kanal 52 (Helpterberg)
    NDR Fernsehen (Mecklenburg-Vorpommern) - Kanal 22 (Helpterberg)
    RBB Fernsehen (Brandenburg) - Kanal 34 (Helpterberg)

    Und Polnisches Fernsehen aus Stettin (TVP1, TVP2, TVP3, Polsat, TVN).
     
  5. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.992
    Zustimmungen:
    2.100
    Punkte für Erfolge:
    163
    Hier im Saarland hatten wir durch die schwierige Topographie und das angrenzende AUsland nicht viele freie Kanäle. Im Saartal südlich von Saarbrücken konnten wir damals empfangen:

    K2 ARD (Göttelborn) - seltsamerweise nur beim schlechten Wetter ??
    K6 ARD (Güdingen)
    K7 RTL (Dudelange)
    K11 ARD (SB-Halberg) - mit leichtem Schnee
    K21 RTL 9 (Dudelange)
    K22 France 2 (Forbach)
    K25 France 3 (Forbach)
    K26 Sat1 später Saar TV (SB-Eschberg)
    K27 RTL LUX (Dudelange) - nur zu erahnen
    K29 Mischmasch zwischen SB-Eschberg und Saarburg
    K32 ZDF (SB-Halberg) - mit leichtem Schnee
    K42 SW3 (SB-Schoksberg)
    K45 ZDF (SB-Schoksberg)
    K46 Sat1 später Saar TV (SB-Winterberg) - leichte streifen durch Teufelskopf
    K47 TF1 (Forbach) - mit deutlichem schnee
    K56 P7/Eins Plus später VOX (SB-Winterberg) - mit deutlichem Schnee
    K58 SW3 (SB-Halberg) - nur zu erahnen

    Erste Wahl war:
    K6 ARD
    K7 RTL
    K42 SW3
    K45 ZDF
    K46 Sat 1
    K56 VOX

    Der Winterberg ging erst später als der Eschberg on air. Etwas weiter südlicher war der Empfang des Eschbergs besser und auch Saarburg hat weniger gestört, sodass man dort auch den K39 genießbar empfangen konnte.

    Die Hochzeit der Terrestrik war hierzulande als noch tagsüber P7 zu empfangen war. Nach der Einstellung von Eins Plus wurde dann die Westschiene VOX ausgestrahlt, was nicht so tolle war und um die Jahrtausendwende wurde Sat1 nach 3 Monaten durch Saar TV ersetzt. Am Anfang war das Rahmenprogramm mit TM3 noch ok, später lief dann Neun Live.

    In Saarbrücken gibt es im Gegensatz zu Kaiserlsautern, Trier oder Koblenz keinen Hausberg, deshalb brauchte man 4 Funzeln um die Abdeckung zu erreichen, das hat natürlich die Programmauswahl eingeschränkt.

    RTL gab es aus Luxemburg frei haus. Schade, dass es nicht für eine 3.te Private Kette gereicht hat. Ein Großsender frequenz wäre ja im Saarland noch verfügbar gewesen, der ehemalige Kanal 32 des ZDF: K45 war ja der Ersatzkanal für die ARD.
    Bis Mitte der 80er Jahre war der Füllsender für das ZDF auf K39 gewesen.

    Die franz. Sender inklusive RTL9 waren ja aufgrund der Sprache nicht interessant und auch nicht jeder hatte eine Secam-L taugliches TV Gerät für Frankreich. Im Gegensatz zur DDR, war es ja nicht nru Secam, sondern es wurde auch im Modus L anstatt B/G gesendet, d.h. positiv.
    Mit normalen TV Geräten sah das Bild so aus, wie die TV3 Sender in den 90er Jahren auf Astra.
     
    Kreisel, schnuerbel und plueschkater gefällt das.
  6. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.992
    Zustimmungen:
    2.100
    Punkte für Erfolge:
    163
    Hier ist natürlich ein Schreibfehler drin, es muss K29 heissen und nicht K39.
     
  7. Göttelborn

    Göttelborn Neuling

    Registriert seit:
    6. Dezember 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Wie ich sehe sind hier auch Leute aus meiner Nähe. Ich bin neu hier im Forum und freue mich auf den Austausch und hoffe, dass man hier im Gegensatz zu anderen Foren nicht der Willkür der Moderation ausgesetzt ist.

    Hier bei mir war natürlich mein Name Programm und der Haussender Nummer 1.

    K2 Göttelborn mit der ARD.

    Aufgrund meiner Lage von Ihnen ausgesehen hinter der Göttelborner Höhe gab es zwar eine Kanalvielfalt, aber keine Programm Vielfalt:

    ZDF und SW 3 gab aus Tholey (K26/K48), vom örtlichen Umsetzter Merchweiler/Illingen und vom Teufelskopf (K46/K53).

    Dazu aus Luxemburg natürlich RTL Plus (K7), RTL 9 (K21) und RTL Luxemburg (K27).

    Auch die ARD gab es noch von einem Umsetzter und auf K10 stark verauscht vom Donnersberg.

    Ich möchte Ihnen noch ein Lob aussprechen für die Senderübersicht im DVB-T Bereich. Hat bestimmt etwas an Zeit gekostet.
     
  8. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.992
    Zustimmungen:
    2.100
    Punkte für Erfolge:
    163
    Willkommen im Forum und danke für die Blumen. Hier im Forum gibt es keine Probleme, denke ich. Wo haben sie denn negative Erfahrungen gemacht?

    Ich muss ja zugeben, dass hier dann Saarbrücken doch besser gestellt war, als das ländliche Göttelborn, wobei natürlich die Empfangslage dort schon klasse ist, aber wie schon geschrieben sind, das meiste halt andere GNS oder Füllsender.

    Saarbrücken liegt eben abgeschottet, brauchte dadurch selbst viele Füllsender, aber man konnte auch freie Frequenzen. Nur mal K46 vom Winterberg vs Teufelskopf. Fährt man die A1 hoch, hat man direkt Sichtverbindung zum Teufelskopf.

    Auch bei DVB-T ist es so. Wie man ja oben an der Aufstellung sieht, gab es für meinen Wohnort einen Füllsender für Göttelborn und auch der Halberg ging nur mit Dachantenne trotz geringer Entfernung und damals waren die Antennen noch 20m höher im Gegensatz zu den gerichtesten Kästchen heute am Mast.

    Der Schoksberg ist auch so halb und halb. Am besten geht hier eigentlich der Winterberg. Aktuell geht Indoor bei mir der SR-Mux und der Erste Freenet Mux auf K35. Dann muss mich entscheiden ob K42 von Göttelborn oder K45 als zweiter Freenet Mux je nach Lage. K49 und K55 (ZDF), letzetrer trotz besserer Fehlerkorrektur, immer wieder mit Klötzchen.
     
  9. Göttelborn

    Göttelborn Neuling

    Registriert seit:
    6. Dezember 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    In einem anderen Forum, was sich vornehmlich mit UKW und DAB Empfang beschäftigt.

    Ich habe letzte Woche für dieses Forum noch Bilder am Standort Winterberg gemacht. Ist ein für Saarbrücker Verhältnisse guter Standort. Ein massiver Betonturm von ca 80m Höhe , der Frei zugänglich ist, was mich überrascht hat. Saboteure hätten dort leichtes Spiel.

    Hier bei mir geht mein Name mit dem nassen Finger. Der Schoksberg, da abgeschattet geht nicht mehr Indoor, leider.
     
  10. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.992
    Zustimmungen:
    2.100
    Punkte für Erfolge:
    163
    Ich kann mir schon denken, welches Forum du meinst, aber mach dir nichts draus, ich kenne viele Leute die dort nicht mehr aktiv sind und man sieht es ja auch an der Anzahl der Beiträge dort.
    Ich war selbst mal dort aktiv, aber als DAB kritische Äußerungen geschrieben habe, wurden diese gelöscht oder so gekürzt, dass der Zusammenhang ein anderer war. Habe mich dann beschwert und wurde dann direkt gesperrt, ohne dass man Stellung dazu genommen hat oder ich es konnte.
    Aber sind auch gute Leute dort, Andreas pflegt sehr schön die FM List und ist ein sehr angenehmer Gesprächspartner.

    Aber zurück zum Thema, die gloreiche alte Zeit des analog Empfangs.

    Was mir aufgefallen ist, dass doch einige Großstädte nicht so gut mit den Privaten versorgt waren, wärend etwas kleinere Städte überrepräsentiert waren.

    Wenn wir klar Berlin, Hamburg, München und Bremen mal außen vor lassen, aber da sticht direkt Frankfurt am Main ins Auge.
    Hier gab es neben einen Füllsender für das Erste (ARD), ZDF/HR3 konnten über den Krehberg empfangen werden, mit 500 W vom ehemaligen Zeil Hochhaus noch VOX, RTL und RTL II. Sat1 und Pro 7 fehlten. In Kassel dagegen waren alle 5 zu empfangen. Sat 1 und RTL sogar vom ehemaligen GNS mit 200kW, der Rest mit 1kW. Oder auch in Wetzlar gab es alle 5 Privaten.

    oder Köln hatte nominell keine Privaten. Über den Sender Düsseldorf ging VOX und mit abstrichen RTL. Sat 1 fehlte aber. Für so eine große Stadt sicherlich ein Armutszeugnis.

    Vlt kann ja jeder mal berichten, wie er die Privaten so empfangen hat und wie war der Aufwand war. Unabhängig von den Auslandssendern.
     

Diese Seite empfehlen