1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wieso laufen PowerDVD und Co. nicht in virtuellen Maschinen?

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von Tscharls, 21. November 2016.

  1. Tscharls

    Tscharls Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    ich arbeite jetzt seit 9 Monaten ausschließlich mit Linux und konnte viele Dinge auch unter Linux brauchbar lösen. Bisher komplett fehlt die Möglichkeit BluRays mit deren Menüstruktur abzuspielen. Einzig VLC soll angeblich ein entsprechendes experimentelles Feature haben, bei mir macht aber VLC nichts (es gibt auch keine Fehlermeldung aus, wenn ich versuche ein Medium zu starten). Die Möglichkeit PowerDVD 13 und Total Media Theatre 6 in einer virtuellen Maschine (Windows 7 x64) mit VirtualBox zu installieren schlägt auch fehlt. Es kommt bei PowerDVD die Meldung, dass es wohl eine VGA-Grafikkarte sei.

    Ich hätte es verstanden, wenn aufgrund der emulierten Graka die Wiedergabe von kopiergeschützten Inhalten abgelehtn wird, aber die ganze Installation schlägt ja fehl, d.h. es gibt auch keine Möglichkeit nicht kopiergeschützte BluRays anzuzeigen. Ist bekannt was hier konkret das Problem ist und ob man zumindest die Installation irgendwie hinbekommen könnte?

    Tscharls
     
  2. may24

    may24 Silber Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    28
    Nun die "Copy-Protection" ist eher Sache des BD-Laufwerks und weniger der Grafikkarte.
    Und so wie du schreibst hast du ja auch Probleme mit dem Laufwerk (VLC findet Medium nicht).

    Daher wage ich mal die Behauptung das wenn du das BD-Laufwerks Problem löst, danach auch PowerDVD ordentlich installieren und Filme schauen kannst.

    Ja, virtualisierte Systeme haben so ihre "Problemchen" wenn sie direkt auf Hardware zugreifen müssen/sollen.
    Normalerweise sollte das ohne Probleme gehen, aber ...

    Hast du die aktuelleste Version ?
    Betriebssystem-Erweiterung installiert ?
    Laufwerk eingehängt ? (nicht das es noch am Host-System ge-mounted ist)
    Lizenzproblem vielleicht (ich hab PowerDVD nicht und weiß nicht ob die Lizenz an HW möglicherweise gekoppelt ist)
     
  3. Tscharls

    Tscharls Junior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Das BR-LW ist in Ordnung, unter Windows geht es ja auch. Das Problem mit dem nicht gefundenen Medium unter dem VLC gibt es auch wenn ich eine ISO einbinde, also überhaupt kein LW genutzt wird.

    Ist alles drauf. Mir fällt nur ein, dass PowerDVD das virtuelle System irgendwie erkennt.
     
  4. may24

    may24 Silber Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hm ... genau das könnte das Problem sein -> link
    D.h. die PowerDVD Kollegen haben was eingebaut was das Installieren in VM Umgebungen zumindest erschwert ... wenn nicht ganz unmöglich macht.

    Persöhnlich nutze ich VirtualBox und PowerDVD habe ich auch nicht ... also kann ich da leider nicht direkt weiterhelfen.
    Aber es gibt ja noch andere "Abspielsoftware" :D
     

Diese Seite empfehlen