1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wie schadet Fernsehen?

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von skabby, 22. März 2004.

  1. skabby

    skabby Neuling

    Registriert seit:
    22. März 2004
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Landshut
    Anzeige
    Eure Meinung ist gefragt!
    In wie fern schadet das Fernsehen einem Normalverbraucher? Was gibt es für Nachteile, wenn man zu viel Fernseh schaut?

    <small>[ 22. M&auml;rz 2004, 18:18: Beitrag editiert von: skabby ]</small>
     
  2. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Nun ja, wenn man beim Fahren fern sieht, dann kann man sich nicht genug auf den Verkehr konzentrieren, was zu einem erhöhten Unfallrisiko führt. sch&uuml
     
  3. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.726
    Ort:
    Magdeburg
    Strahlungstechnisch nicht. Das war schon immer blödsinn. ABER: Augen ermüden bei längerem Bildschirmgenuss. Das ist bei der Arbeit so als auch zu Hause! Mann sollte immer auf den richtigen Standort des TV achten, den korrekten Abstand , die richtigen Beleuchtungsverhältnisse. Übrigens unterscheiden die sich deutlich für Computerbildschirme und Fernsehern.

    Der TV sollte seitlich zum Fenster stehen wenn man am Tage fernsehen will. Also nicht fälchlicher Weise gegen das Licht! Das strengt die Augen an, helles Fenster, die Popillen schließen sich und man kann das TV-Geschehen nicht optimal verfolgen. Helligkeit und Kontrast der Bildröhre sollte auf optimale Abendverhältnisse eingestellt werden. Nie ganz im Dunkeln fernsehen. (Außer bei Projektoren) Ein optimales Licht bringen schon die heute üblichen Deckenfluter wenn er seitlich und gedimmt neben dem TV steht. Nicht gegeüber am Sessel oder der Couch! Dann entsteht zusammen mit der Bildröhre ein Zwielicht, die Augen ermüden dann schneller. Wenn die Bildröhre optimal auf Abendverhältnisse abgestimmt ist, wirkt das Bild am hellen Tag recht schwach. Aber moderne TV´s haben eine Tageslichttaste oder einen Lichtsensor. Vorrausgesetzt diese Schaltung funktioniert gut, übersteuert das Bild auch am Tage nicht.
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.388
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    breites_
    Vor allem bei Geschwindigkeiten über 200 gibts ganz böse Beulen. breites_ breites_ breites_
    Gruß Gorcon
     
  5. Diablo3

    Diablo3 Senior Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2004
    Beiträge:
    366
    Am meisten Sorgen mache ich mir immer um meinen kleinen Thomson Rückpro..., wegen der "Lebensdauer", die ja nicht soo lang sein soll, wie bei einem Röhrengerät...*duckundweg*

    Viele Grüsse,
    Diablo3
     
  6. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.726
    Ort:
    Magdeburg
    Rückpros... Achherje. Ehrlich gesagt halte ich von den Dingern nicht viel. Sollen nur ca. 5000 Stunden halten. Konvergenz mehr als mangelhaft und Lichtausbeute nur Frontal optimal.
     
  7. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    Warum nie ganz im Dunkeln fernschauen? Ich mach das bei Filmen fast immer !
     
  8. T-oastbro-T

    T-oastbro-T Guest

    Witzig, dass alle sich zuerst auf die technischen Aspekte stürzen. Ich hatte die Frage ganz anders verstanden, nämlich mehr in Richtung "geistige Beeinträchtigung" durch massiven Fernsehkonsum gehend. Stichwort "Volksverdummung". Bin in dieser Hinsicht der Meinung, dass zuviel Fernsehen auf Dauer dazu geeignet ist, andere wichtige Freizeitbeschäftigungen in den Hintergrund zu drängen. Das ist bei Erwachsenen nicht wirklich ein Problem. Aber Kinder, welche mehr mit dem Fernseher, als mit Büchern zu tun haben, können meines Erachtens nach ernsthafte Defizite bekommen und ich behaupte, dass die Ursachen für die Rechtschreib- und Leseunfähigkeit vieler Schüler heutzutage nicht zuletzt auf das "Berieseln-Lassen" durch die Glotze zurückzuführen sind.
     
  9. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Was der Threadersteller ja sehr eindrucksvoll vorgeführt hat (Autonormalverbraucher statt Ottonormalverbraucher). breites_ winken
     
  10. T-oastbro-T

    T-oastbro-T Guest

    Naja, es geht ja nicht um kleine Tippfehler oder Wortvertauschungen, sondern auch um Konzentrationsschwierigkeiten, Hyperaktivität, Desinteresse und Ähnlichem. l&auml;c
     

Diese Seite empfehlen