1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wie erziele ich kurze Umschaltzeiten?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von florian16, 25. Oktober 2010.

  1. florian16

    florian16 Junior Member

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hallo, koennt ihr mir sagen,worauf ich achten muss, wenn ich beim digital-tv kurze umschaltzeiten erzielen will? Ich meine welcher empangsweg ( dvbc oder dvbs) ist am besten, welche komponenten (zb. Receiver, lnb) usw. Ich finde dem komfort des fluessigen zapping gerade im zeitalter von hd wird viel zu wenig beachtung geschenkt. Daher waere ich euch fuer tipps sehr dankbar! Herliche gruesse und danke!
     
  2. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Wie erziele ich kurze Umschaltzeiten?

    Da hast du keinen Einfluss darauf. Im Gegensatz zum Analogfernsehen wird beim Digitalfernsehen nur in bestimmten Abständen ein vollständiges Bild gesendet, dazwischen jeweils nur die Unterschiede zum letzten.

    Ein Digitalreceiver muss also erst einmal abwarten, bis ein vollständiges Bild "vorbeikommt", dann schaltet er das Programm sichbar (sonst würde man nur ein unvollständiges Bild sehen). Dazu kommt vorher natürlich noch die Zeit, die der Tuner zum ggf. Wechseln und Abstimmen der Sendefrequenz braucht und um den MPEG-Decoderbuffer zu füllen.

    Der Trend geht zu längeren Abständen der "vollständigen" Bilder, weil das Bandbreite spart -- siehe gerade die aktuelle Diskussion im Board über S1/Pro7 mit Abständen bis zu 50 Bildern (zwei Sekunden). Damit werden sich auch die Umschaltzeiten geringfügig verlängern.

    Bei HDTV dauert das Umschalten entsprechend auch länger, weil der verwendete, auf mpeg4 basierende Codec auch mit größeren Abständen der Vollbilder arbeitet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2010
  3. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.914
    Zustimmungen:
    3.124
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Wie erziele ich kurze Umschaltzeiten?

    Manche Hersteller tricksen und täuschen kürzere Umschaltzeiten vor, indem sie den Ton direkt starten, und erst später das Bild dazu schalten. Beim Zappen hört man dann sofort den Ton, und nach kurzer Verzögerung erscheint das Bild. Das fühlt sich etwas schneller an, ist es aber nicht wirklich, bezogen auf das Bild.
     
  4. florian16

    florian16 Junior Member

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Wie erziele ich kurze Umschaltzeiten?

    Danke fuer eure antworten!
    Eine frage dazu: Wieso bekommen einige receiver-hersteller es denn hin, umschaltzeiten von unter einer sekunde zu bieten (werbung von der dreambox) und andere hersteller teilweise ueber 2-3 sek. benoetigen? Das muss doch auch etwas mit der verwendeten technik zu tun haben, oder?
     
  5. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Wie erziele ich kurze Umschaltzeiten?

    Bei den SD-Programmen hast du ja auch unter einer Sekunde: Üblich sind (bei 25 Bildern pro Sekunde) alle 12-15 Bilder ein Vollbild. Bei HDTV (und auch bei SD ist der Trend da) können die Abstände zwischen den Vollbildern bis zu 50 Bilder, also zwei Sekunden Betragen.

    Meist ist der ausbremsende Faktor aber der "echte" Kanalwechsel: Hier muss der Tuner die Empfangsfrequenz neu abstimmen, inkl. aller dafür notwendigen Regelvorgänge wie AGC etc., und das erledigen unterschiedliche Tuner eben unterschiedlich schnell - wobei "schneller" keineswegs "besser" bedeutet. Bei codierten Programmen kommt dann noch die Kommunikation mit der Karte dazu.

    Die Hersteller tricksen natürlich auch bei ihren Werbeaussagen:

    - Es werden Umschaltzeiten genannt, die für SD-Programme im selben Datenstrom gelten (zB RTL nach RTL II), so fällt die Zeit zur Neuabstimmung weg. Rest siehe oben.

    - Ganz üble Mogler blenden das Bild schon ein bevor ein Vollbild vorbeikam; man sieht dann beim Umschalten noch kurz ein unvollständiges Bild mit Klötzchen

    Kurz gesagt: Dieses Um-jeden-Preis-möglichst-schnell-Zappen ist KEIN Qualitätsmerkmal - und die fixierung darauf "wegen dem Gefühl aus analogen Zeiten" sollte man sich aus dem Kopf schlagen, das ist nonsense und immer irgendwo mit einem Kompromiss verbunden und bei HD aus oben genannten Gründen eh nicht mehr realisierbar.

    Meine ungefragte Meinung: Wer oft ziellos im Schnellgang herumzappt "um irgendwie was zu finden" sollte mal über die eigenen Fernsehgewohnheiten nachdenken und gezielter Fernsehen. Oder bei analog bleiben ;-).
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2010
  6. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    11.739
    Zustimmungen:
    1.025
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Wie erziele ich kurze Umschaltzeiten?

    hängt auch von der Frequenz/Transponder ab.

    Bei meinem Atevio gehts von P7 nach Sat1 super schnell.
    Wechle ich aber den Transponder, dauert es fast doppelt so lang.

    Auch die Software des Geräts ist dabei wichtig.
    Mit der originalen gehts fix, mit Enigma2 dauert es mind 2-3 mal so lang.
     
  7. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    26.765
    Zustimmungen:
    2.794
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Wie erziele ich kurze Umschaltzeiten?

    Eigenartige Einstellung - so nach dem Motto "It's not a bug, it's a feature", oder? ;) Für mich sind die längeren Umschaltzeiten ganz klar ein Nachteil des digitalen Fernsehens, den man auch so benennen sollte. Eigentlich habe ich keine Lust, mich daran zu gewöhnen. Und jede Lösung, die ein Hersteller findet, um dieses Problem abzumildern, finde ich erst mal grundsätzlich begrüßenswert. Und sei es nur das schnellere Bereitstellen des Tons (schon vor dem Bild).

    Ich persönlich habe meine Programmlisten (sowohl DVB-C als auch DVB-T) teilweise so geordnet, dass häufig "angezappte" Programme, die auf demselben Kanal liegen, möglichst hintereinander kommen (z.B. III. Programme gebündelt, ZDFinfo und ZDFtheater nacheinander etc).
     
  8. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Wie erziele ich kurze Umschaltzeiten?

    Es ist halt mit den derzeitigen technischen Möglichkeiten nicht anders machbar - und so gibts zwei Möglichkeiten: Sich damit arrangieren oder sich jeden Tag ärgern und ein Magengeschwür bekommen. Und dafür ist Fernsehen sicherlich nicht wichtig genug. ;)

    Was den letzten Abschnitt betrifft: Deswegen die Einleitung "Meine persönliche Meinung"... ;);)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2010
  9. spocky83

    spocky83 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Gibertini OP 85L
    Vu+ Duo 2x DVB-S2, 1x DVB-C, 1x DVB-T
    Panasonic P50UT50E
    AW: Wie erziele ich kurze Umschaltzeiten?

    Hab eh nie verstanden, warum das für manche Leute ein Problem ist (gut, es gibt auch Leute die finden Maggi Fix habe was mit kochen zutun, jedem das Seine).

    Ich klappe meistens einfach das EPG auf, suche mir was aus, was ich sehen will und gehe zu dem Sender. Das ist allemal schneller als durchzappen, egal ob digital oder analog.
     
  10. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    26.765
    Zustimmungen:
    2.794
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Wie erziele ich kurze Umschaltzeiten?

    Erstens: Du kannst also allein anhand des Sendungstitels auf einen Blick erkennen, ob dich die Sendung interessieren könnte? Das laufende Fernsehbild ist mir da als zusätzliche Entscheidungshilfe schon sehr lieb. ;)

    Zweitens: Es gibt auch Geräte, bei denen der EPG nur das Programm von Sendern (bzw. Kanälen) auflistet, die man schon eingeschaltet hatte. Womit wir dann wieder bei den Umschaltzeiten wären...
     

Diese Seite empfehlen