1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

wie erfolgreich unverschlüsselte .ts-Dateien aus Humax Evo auslesen?

Dieses Thema im Forum "Humax" wurde erstellt von Aemetz, 11. November 2020.

  1. Aemetz

    Aemetz Neuling

    Registriert seit:
    11. November 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    nachdem ich jetzt einige Tage vergeblich das Internet nach brauchbaren Hinweisen und Anleitungen für mein Problem durchforstet habe und u.a. auch ein freundliches Telefonat mit Herrn Haenlein hatte, dessen Software ich einsetzen wollte, hoffe ich mit meinem Post hier jemanden zu finden, der die Aufgabe bereits erfolgreich umgesetzt hat.

    Ich habe – endlich – meinen Humax iCord Evolution, im folgenden kurz „Evo“ genannt, aus 2013 ausrangiert. Auf der internen Festplatte sind noch gut 500GB Aufnahmen freier Sender, also weder HD+-noch Pay-TV-Aufnahmen) zumeist im HD-Format, die ich auf den PC übertragen möchte. Die Aufnahmen sind auch nicht beschädigt, denn ich kann sie problemlos über ein an den Evo angeschlossenes TV-Gerät abspielen!

    Ich habe ohne Erfolg bereits folgende Wege ausprobiert:

    1. Zugriff über UPnP mittels Software: Weder kann der VLC Media Player die Dateien abspielen noch gelingt der Zugriff mittels der Software TS-Doctor V3.0 oder der Haenlein-Software DVR-Studio UHD 2. VLC reagiert überhaupt nicht, beim DVR-Studio UHD 2 graut der Balken für den Transfer zum PC aus, TS-Doctor meldet „Aufnahme ist verschlüsselt – Fortsetzung nicht möglich“.

    2. Zugriff über FTP: Ein Zugriff ist nur auf die Medienverzeichnisse des Evo möglich, nicht aber auf das interne Verzeichnis „Recordings“!

    3. Ausbau der internen Festplatte und direkter Zugriff über Linux-Laptop: Entsperren gesperrter Ordner mit dem chmod-Befehl „chmod 777 ./“ funktioniert, Zugriff dennoch nicht möglich. VLC auf dem Linux-Laptop spielt die Dateien nicht ab.

    4. Ausbau der internen Festplatte und Kopie auf .ntfs-formatiertes WD MyBook Laufwerk: Kopieren funktioniert, anschließendes Öffnen der Dateien auf MyBook nicht.

    5. Haenlein-Tipp Zugriff über Chunk-Dateien: Hatte den Evo als Gerät eingetragen, aber die von H. Haenlein in der Hilfe beschriebene Methode scheint beim Evo nicht zu funktionieren.

    6. Umbenennen der Dateien von .ts in .m2ts: Hat auch nicht funktioniert


    Ich bin nun mit meinem Latein am Ende. Folgende Kontakte bzw. Anfragen liefen bzw. laufen noch:

    1. Kontakt zum Humax-Forum: Das entsprechende Humax-Forum, in dem ich angemeldet war, existiert nicht mehr. Wohl schon länger, denn ich war jetzt länger nicht mehr dort aktiv.

    2. Anfrage beim Humax Deutschland Support: Den Humax-Support Deutschland habe ich per Kontaktformular angemailt, eine Antwort steht noch aus. In den FAQ zum Gerät ist nichts zum Thema zu finden.
    Gestern kam nun nachstehende Antwort von Humax:
    Hallo Herr Poller,
    die Dateiübertragung von der internen Festplatte auf einen PC über das Netzwerk wird nicht unterstützt. Sie können die Filme der Festplatte über das Netzwerk streamen. Alternativ können Sie den Receiver auch als Sat-IP Server betreiben oder eine externe Festplatte verwenden.
    Ihr HUMAX Team

    Interessanterweise war es mir bei einem ersten Versuch gelungen, acht Aufnahmen über UPnP und DVR-Studio UHD 2 erfolgreich auf den PC zu übertragen. Auf meine Nachfrage, ob ich Aufnahmen von einer externen Festplatte weiterverwenden kann, antwortete das HUMAX-Team gerade folgendes:
    Hallo Herr Poller,
    sie können unverschlüsselte Sendungen auf einer externen Festplatte auf dem PC abspielen. Diese werden im „ts“-Format gespeichert. Mit einem entsprechenden Media-Player z.B. VLC Media Player können diese abgespielt werden. Alternativ können die Dateien auch erst konvertiert werden z.B. in MPEG4.
    Ihr HUMAX Team

    Jetzt bin ich gespannt, ob das tatsächlich funktioniert. Wenn ja, werde ich meinen Post mit "gelöst" kennzeichnen.

    3. Telefonat mit Fa. Haenlein: Ich habe ein sehr nettes und informatives Gespräch mit Herrn Haenlein geführt. Leider (s.o.) haben alle seine Tipps nichts geholfen.

    Ich bin kein Computer-Nerd, aber seit drei Jahrzehnten mit PCs vertraut, auch Raspberry Pi Projekte (Media-Center) habe ich erfolgreich umgesetzt. Mir kann nur ein „Gleichgesinnter“ mit Insiderwissen helfen, der die Dateistruktur des iCord Evolution kennt. Auf folgende Fragen suche ich Antworten:

    · Welches Format bzw. welche Einstellungen verwendet der Evo wirklich?

    · Wieso kann ich per FTP nicht auf das Verzeichnis „Recordings“ zugreifen? Wenn es versteckt oder gesperrt ist: Wie kann ich es für FTP sichtbar machen bzw. die Sperre aufheben?

    · Welche Dateiattribute sind vergeben und wie kann ich sie ändern?

    · Ist die interne Platte des Evo mit EXT3 oder bereits mit EXT4 (existiert seit 2008) formatiert?

    · Wenn ich die Festplatte ausgebaut und an einen Rechner mit Linux-Betriebssystem angeschlossen habe: Wie kann ich die .ts-Dateien auslesen?

    · Gibt es eine Alternative oder einen Nachfolger für das vor Jahren verwendete Tool txremux. Habe gelesen, dass es nicht mehr weiterentwickelt wurde. Inwieweit eignet sich das Tool Handbrake?


    Nachtrag 11.11.2020 #1:
    Aktuell überspiele ich die Dateien mit der internen "Kopieren"-Funktion des Evo auf eine mit EXT3-formatierte, an den rückwärtigen USB-Anschluß angebundene Festplatte. Die Dateien kann ich anschließend aufrufen über den Evo wiedergeben. Ob die Wiedergabe auch bei Anbindung der externen HD an einen Windows- oder Linux-PC funktioniert, habe ich noch nicht getestet.

    Nachtrag 11.11.2020 #2:
    Sollte funktionieren, siehe zweiten Post des HUMAX-Teams weiter oben. Ich werde berichten.


    Ich hoffe, hier im Forum jemanden zu finden, der mir weiterhelfen kann.

    Danke im Voraus!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2020
  2. Aemetz

    Aemetz Neuling

    Registriert seit:
    11. November 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Offensichtlich interessiert das Thema hier niemanden (mehr). Dennoch möchte ich noch eine Rückmeldung geben:
    Die Vorgehensweise war erfolgreich! Hier kurz die Schritte aufgelistet:
    • unverschlüsselte Dateien mit der Endung .ts mit Hilfe der Kopierfunktion des Evo auf die externe Festplatte kopieren
    • externe Festplatte an einen Linux-Rechner mit Netzwerkanbindung anschließen und einhängen
    • Dateien von der externen Festplatte auf eine mit NTFS formatierte zweite Festplatte / NAS über eine LAN-Verbindung überspielen
    • Zugriff mit Windows-Programmen für Filmschnitt jetzt möglich.
    Thema beendet.
     
  3. Xa89

    Xa89 Platin Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    2.187
    Zustimmungen:
    301
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Antennen:Triax TDA 88, Maximun E-85; Receiver: Technibox S1, Trekstor Neptune Full HD, Opticum HD X100, Avanit SHD4, Comag SL40 HD, Smart CX70; Edision: Argus Piccollo, Optimuss Underline, Pingulux Plus,
    Es gibt die Software Paragon ExtFS für Windows und diese benutze ich um die Aufnahmen von der Festplatte(Ext4) auf den Windows-Rechner zu kopieren.
    Das funktioniert auch nach der Testzeit (10 Tage). Nur das Schreiben auf die EXt4-Fesplatte wird danach sehr langsam.