1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wie die Sat-Schüssel optimal ausrichten ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von 19roomer68, 15. September 2004.

  1. 19roomer68

    19roomer68 Senior Member

    Registriert seit:
    29. April 2004
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Nähe Neustadt/Wstr.
    Anzeige
    Hallo,

    habe mir jetzt mal meinen Kram bestellt und möchte mich jetzt im
    Vorfeld mit der optimalen Ausrichtung der Schüssel befassen.

    Folgende Komponenten werden eingesetzt:
    Fuba 85 cm Schüssel
    Invacom Twin LNB
    2 x Technisat-Receiver Digit D
    Kabel Hirschmann 90 dB

    Zu guter letzt habe ich noch einen Satfinder bestellt, da einige im Forum
    und auf der Seite von Blackwolf dieser empfohlen wird.

    Die Sache mit dem Satfinder scheint wohl ne Glaubensfrage zu sein...


    Wie gesagt hätte ich gerne ein paar Ratschläge wie ich die
    Antenne am besten ausrichte.

    Im Forum habe ich mich da schon etwas eingelesen.

    Da gibts aussagen wie, das sollte der Fachmann mit teuerem Gerät machen, der andere sagt ein Analog-Receiver reicht aus, wieder ein anderer man sollte einen Satfinder einsetzen etc, etc.

    Ausrichtung über die Skala auf ca. 30-32° ist noch Ok. Dann etwas Richtung Osten drehen auch OK.

    Wie kann ich aber die beste Antennenstellung ermitteln ?

    Wie siehts aus mit nassem Lappen über dem LNB ?


    In einem Thread habe ich auch gelesen dass die Ausrichtung dass mittels der Signalstärkeanzeige an einem Technisatreceiver eine optimale Einstellung erreicht werden kann.

    Wer kann hier noch ein paar Tipps für die korrekte Vorgehensweise geben ?




    Danke im voraus.
     
  2. P800

    P800 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    2.848
    Ort:
    Germany
    AW: Wie die Sat-Schüssel optimal ausrichten ?

    Im Prinzip hast du die wesentlichen Kriterien aufgeführt.
    Ein ausgedienter Analog-Receiver und etwas Fingerspitzengefühl sollten schnell zum Erfolg führen.
    Satfinder verführen leicht einen falschen Satelliten zu maximieren.
     
  3. Chinaschnitte

    Chinaschnitte Silber Member

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    994
    Ort:
    EU
    AW: Wie die Sat-Schüssel optimal ausrichten ?

    Leg einfach mal los.
    Mit einem analog-Receiver hat man über einen relativ großen Schwenkbereich keine Störungen, muss dann also die Mitte schätzen. Mit der "Waschlappenmethode" kann man den Empfang künstlich verschlechtern und früher Störungen sehen.
    Wenn man einen analog-Receiver hat braucht man keinen Satfinder. Die Dinger machen einen mit ihrem gekreische nur ganz dadda.:eek::mad::eek:
    Mit einem digital-Receiver macht das nur Spass, wenn die Pegelanzeige nicht zu träge ist.

    Aber guck auch mal hier: http://www.beitinger.de/sat/montage.html
     
  4. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Wie die Sat-Schüssel optimal ausrichten ?

    Zum Ausrichten der Schüssel hab ich gute erfahrungen mit nem Hyundai 830 gemacht. Der reagiert von den Anzeigen unmittelbar nur das Bild braucht logischerweise rund ne Sekunde bis es da ist. Die Pegelanzeige ist aber für Digitalempfang beinahe unwichtig. Das was interessiert ist die Qualität, weil Pegel kriegst du auch dann angezeigt wenn dein LNB aufm Gartentisch liegt. Und vor allem sind die Anzeigebalken so hoch wie das gesamte Fernsehbild. Da ist selbst mit nem kleinen Fernseher ein eiwandfreies einstellen möglich. Demgegenüber taugen die Minianzeigen vom Topfield für überhauptnix.

    Gruss Uli
     
  5. Tassenboden

    Tassenboden Gold Member

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Germany
    AW: Wie die Sat-Schüssel optimal ausrichten ?

    Ich nutze einen Satfinder (10 Euro www.reichelt.de) mit analoge Anzeige, das akustische Signal habe ich abgeklemmt, es nervt. Hauptvorteil man braucht nicht TV und Receiver zur Schüssel schleppen, Zeitgewinn, Rückenschmerzen die mir beim Schleppen eines 70cm TVs erspart bleiben :D
    Für Astra oder Hotbird funktioniert der Finder gut.
    Eine Verwechslung des Astra bzw. Hotbirdsatelliten kann man vermeiden :
    Richtung Süden gibt es nur zwei grosse "Pegelauschläge" eins ist der Astra, er macht am meisten Dampf und ein paar Zentimeter westlich befindet sich der Hotbird er ist schwächer. Anhand dieser Informationen und etwas Erfahrung kann man den Astra bzw Hotbird nicht verfehlen.
    Hat man den gewünschten Satellit sucht man halt nun das Maxium in Ost-West und oben und unten bei der Schüssel .
    Man kann das Maxium nach den Festziehen der Schüssel nochmals nachprüfen, in dem man das LNB vorsichtig und ohne Gewalt! nacheinnander nach oben, unten, links und rechts drückt, sollte der Satfinder in jeder dieser Auktionen mit abnehmenden Pegel reagieren, dann steht Schüssel perfekt.
    Steigt er aber dabei an, dann hat man noch Reserven.
    Ich weiss bei einer sehr stabilen Schüssel (z.B 60 cm Satan Kathrein) könnte diese Prüf- Methode etwas schwierig sein, aber wer denn Sinn der Sache kapiert hat findet dann auch eine andere Lösung in diesen Fall. Oder man verlässt darauf, das beim Festziehen die Schüssel diese sich nicht verdreht hat.
    Den Satfinder wird oft Ungenaugikeit vorgeworfen, das kann ich nicht bestätigen, hab das mal mit einer d-box 1 DVB2000 überprüft, die die Satfinder- Einstellungen als Maxium bestätigte.

    Schwankt der Pegel des Satfinder ständig hin und her und das selbst im "Maxium", obwohl man die Schüssel nicht bewegt oder schlägt das Messgerät bereits ohne Signal sofort ins Maxium , dann ist es ein Zeichen dafür das Elektronik von LNB, Mulitschalter und oder Receiver mangelhaft ist und der Empfang wird nicht besonders wird oder garnicht funktionieren wird. Als Notbehelf kann man dann den Satfinder "verkehrtrum" anschliessen, dann ist er ruhiger, aber der Auschlag ist schwach, reicht aber für Maxiumsuche, wenn den Satelliten schon gefunden hat.

    Für die Oberfeinschleifer, sowie ich :D :" LNB eindrehen" funktioniert aber nur mit ein digitalen Receiver, ich nutze dazu die d-box 1, suche mir den Transponder mit der höchsten Frequenz (ASTRA :ORF Horizontal)
    und beobachte den Pegel. z.B. bei einen Philips Twin konnte ich den Pegel bei den ORF- Transponder von "6F" auf ca "74" (Tunermenü DVB2000) erhöhen, dabei habe ich das LNB nur wenige Grad aus der Senkrechten gedreht, zur Sicherheit nochmal einen vertikalen Tranponder checken und bei Differenzen vermitteln.

    PS beim Technisat müsste man den Feinschliff über die dB Werte machen.
    Und selbst wenn die Anlage selbst nicht 100 % steht, bei der feinen Ansammlung von Material und Elektronik wird es recht selten zum Ausfall kommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2004
  6. axeldigitv

    axeldigitv Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Oktober 2003
    Beiträge:
    3.507
    Ort:
    München
    AW: Wie die Sat-Schüssel optimal ausrichten ?

    damit kann ich was Anfangen wenn ich nächste Woche bei nem Kumpel loslege :winken:

    Danke
     

Diese Seite empfehlen