1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Westfernsehen/Fernsehen in der DDR

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von amsp2, 21. August 2004.

  1. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Ort:
    ----------
  2. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.717
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Westfernsehen/Fernsehen in der DDR

    Interessant, hätte ich gern im Radio gehört. Verpasst...
     
  3. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.717
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Westfernsehen/Fernsehen in der DDR

    Na, dann sage ich mal was zu unsere Fernsehgeschichte in der Familie.

    In Magdeburg konnte man sich nicht an solche Ochsenkopfverdrehereien beteiligen. Das DDR.TV kam vom Brocken, ARD-ZDF von Torfhaus. Also eine Himmelrichtung. In sofern war der Empfang nicht zu unterbinden.
    1967 hatten sich meine Eltern einen ersten S/W-TV vom Typ "Stella" gekauft. Der war damals nur für UHF vorbereitet. Das DDR-TV hatte noch kein "Zweites" aber vom Westen strahlte schon das ZDF ein. Daher stand bald ein sogenannter Konverter auf dem Gerät. Damit hatte man dann das ZDF. Der hielt wohl lange, erste 1973 hatte unser Fernsehtechniker "Böhlert" (hatte auch einen eigenen Laden) einen UHF-Tuner eingebaut. Werkseitig vorbereitet war der "Stella" ja schon. Wir wohnten damals im Altbau und jeder hatte seine eigene Antenne auf dem Dach. Das sah sehr unschön aus zusammen mit den Außenzuleitungen in jede Wohnung.

    Der Stella ging 1974 kaputt und ein neuer TV musste her. Schon damals stellte sich die Frage: Farbe? Aber zu der Zeit waren die Farbfenseher Luxus und damals konnte man nur DDR-Fernsehen in Farbe schauen. Bekanntereise hatte die DDR das französische SECAM. (Im Westen PAL)
    Also wieder eine S/W. Ein modern aussehender Ungarischer Fernseher mit einer 7teiligen Sendertastatur. Dieser Fernseher war sehr anfällig und stand mehr in der Werkstatt als zu Hause. 1976 wechselten wir in die heißersehnte Neubauwohnung. Da hatte keiner eine eigene Antenne sondern Gemeinschaftsanschluss. Wir hatten schon "Angst" keinen Westen sehen zu können. Mitnichten, die Gemeinschaftsantenne auf dem Dach des 16stöckigen Hochhauses lieferte ein klasse Bild auf allen viel Sendern.
    1977/78 rum machte der ungarische "Visotron" endgültig die "Grätsche".
    Nun musste wieder ein neuer TV ran. Damals kamen die ersten Farbgeräte mit zwei Decodern auf den DDR-Markt. PAL/SECAM!!! Im Westen war das schon ein paar Jahre Standart glaube ich. Mit Vitamin B wussten wir wann diese Geräte aus Stassfurt im Zentrum-Warenhaus ankamen. Man mussten lange anstehen und bekam dann erst mal ne Nummer. Abends wurde dann sehr ausführlich das Gerät vorgeführt (gibts so heute nicht mehr) und auch nach Hause gefahren. Dort hatte der Techniker dann das Gerät auf und richtig eingestellt. Das DDR-Gerät war ohne Röhren, ich erinner mich noch als Kind das das Bild "Toll" gleich da war!!!:eek: , hatte eine engliche Bildröhre und hieß "Chromat" und hatte ein sehr brilliantes Bild damals... (Zum ersten mal Farbe gesehen) Dieser TV war nicht einmal defekt und hielt bis 1993 bei meiner Mutter. 1980 hatte ein Sturm die Antenne auf dem Hochhaus beschädigt. Eine neue wurde installiert. Fortan konnte man auch N3 sehen (war glaube ich auf UHF Kanal 53) Viele Leute die einen älteren Fernseher hatte waren dennoch von N3 ausgeschlossen. Weil der UHF Tuner dieser Geräte nur bis Kanal 49 ging. Ab 1986/87 konnte man dann auch Sat.1/RTL sehen. Mit dem Geld der Hausgemeinschaft wurde die "PGH Funkmechanik" damit beauftragt dies nachzurüsten. Fortan wurden alle Kanäle umbelegt so das der Empfang auch mit alten TV ging.

    Ich selbst hatte schon vorher eine Wohnung bezogen und von der Oma ebenfalls einen Chromat geerbt. Der hatte aber eine russische Bildröhre mit einem leichten Hang "ins Grüne". So habe ich mir mit der Wende gleich einen neuen TV gekauft. Damals einen Samsung.
     
  4. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.792
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    AW: Westfernsehen/Fernsehen in der DDR

    Wahnsinn!

    Mein Opa (Wessi in der DDR wegen meiner Oma) hatte damals einen Westfernseher in seiner Bude und hat mit seinen Kollegen immer Fußball im ZDF geschaut, bis ihn dann irgendjemand verraten hat und er in Haft kam. Stand dann hier sogar groß in der Zeitung.

    Mein Onkel hat sich dann in den 80ern einen Farbfernseher gekauft. Vorher hat er sich einen defekten selbst wieder hergerichtet. Da stand dann immer Knight Rider, A-Team, die Flimmerstunde usw. an. DDR Fernsehen habe ich (außer Sandmann) garnicht gekannt.

    Durch meinen "technikbegeisterten" Vater und meinen Opa waren wir eigentlich überhaupt gut bestückt mit Fernsehern. Wir hatten sogar einen (aber noch s/w) im Kinderzimmer.
     
  5. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.717
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Westfernsehen/Fernsehen in der DDR

    Dein Opa ist wegen Westfernsehen in den Knast gekommen??? Wann war das? Das wurde doch geduldet...
     
  6. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.110
    Ort:
    Berlin
    AW: Westfernsehen/Fernsehen in der DDR

    Alsso ich bin ja nun ein ehemaliger DDR Bürger aber als es das ZDF gab ist keiner mehr in den Knast gegangen weil er Wesfernsehen geschaurt hat.


    bye Opa:winken:
     
  7. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Westfernsehen/Fernsehen in der DDR

    Wir hatten mal einen PKW unbefugt im suff benutzt.ergo geklaut.
    Nun zum Aufhänger-bei der dadurch stattfindenden Hausdurchsuchung
    fanden die Bullen auch Fernsehzeitungen und andere Drucksachen aus
    dem Westen.
    Ich kam nicht in den Knast.
    Da muß wohl einbischen mehr gewesen sein,was er Dir aber nicht erzählen wollte. ;)

    Übrigens-der Alkoholkonsum wirkte sich Strafferschärfend aus. Nicht wahr. :D
     
  8. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.380
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Westfernsehen/Fernsehen in der DDR

    Ich kann mir auch nicht vorstellen das wegen Westfernsehen jemand in den Knast ging.
    Selbst bei de "Fahne" ging man nicht in den Bau. (obwohl das Westfensehen dort verboten war). Ansonsten hatte keine Sau etwas dagegen. Es wurde ja sogar per Gemeinschaftsantenne eingespeist.
    Gruß Gorcon
     
  9. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    AW: Westfernsehen/Fernsehen in der DDR

    Das ist wahr. Deine Eltern haben dir wohl nicht viel erzählt. :confused:

    Geschichten über "Risiko", "Westfernsehen" und "Gefängnis":

    http://www.miz.org/musikforum/mftxt/mufo9313.htm
    http://www.mdr.de/mdr-figaro/journal/1423322-hintergrund-1398137.html
    http://www.uni-leipzig.de/~agintern/zeitzeugen/zz106.htm
    http://www.ddr-zeitzeugen.de/ddr/Politik/Repressalien/body_repressalien.html
    http://www.pib-11.de/aktuell/1994.html
     
  10. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    AW: Westfernsehen/Fernsehen in der DDR

    Nunja ... in den Anfangsjahren der DDR war Westrundfunk tatsächlich unter Strafe verboten. Es wurden beispielsweise eine Zeitlang Antennen, die gen Westen gerichtet waren, von FDJ-Kolonnen zerstört.

    Aber seit Mitte der 80er wurde es immer mehr geduldet. Das war während der Honecker-Ära. Es gab dann später sogar richtig große Antennengemeinschaften, gegen die - gemessen am Empfang - das heutige Kabelangebot der Kabel Deutschland total abstinken würde. Um es mal so auszudrücken: Durfte man in den 80ern offiziell Fernsehen aus dem (imperialistischen) Ausland empfangen, so frage ich mich, warum ich heute in meinem örtlichen Kabelnetz weder ORF noch SRG oder BBC sehen kann :mad:
     

Diese Seite empfehlen