1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Werbeeinnahmen von ProSiebenSat.1 katastrophal eingebrochen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 10. Juni 2020.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    104.411
    Zustimmungen:
    1.043
    Punkte für Erfolge:
    123
    Anzeige
    Das Kerngeschäft von ProSiebenSat.1 läuft in der Corona-Krise weiterhin schlecht.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. Speedy

    Speedy Institution

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    16.075
    Zustimmungen:
    3.948
    Punkte für Erfolge:
    213
    Weniger Werbung im TV, irgendwie habe ich nicht den Eindruck.
    Kann also nur sein, das die Firmen nun 40% weniger bezahlen für die gleiche Werbung wie vorher ?
     
  3. Le Chiffre

    Le Chiffre Platin Member

    Registriert seit:
    2. März 2008
    Beiträge:
    2.608
    Zustimmungen:
    562
    Punkte für Erfolge:
    133
    Ich bin sowieso fasziniert gewesen, wie die Privatsender in den letzten Jahren noch einigermaßen mit den Werbeeinnahmen vorankamen.

    Denn einerseits lebten die Privatsender davon, dass, obwohl die Zuschauer in absoluten Zahlen immer weniger wurden, die Marktanteile stabil blieben und das die Werbekunden offenbar nicht so störte.

    Andererseits ging die inhaltliche Qualität der Programme massiv zurück und auch die technische Qualität ließ zu wünschen übrig, senden sie doch für die breite Masse immer noch nur in SD.

    Aber ich würde nicht ewig darauf bauen, dass die Werbekunden dem klassischen Fernsehen eine höhere Priorität geben als dem Internet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2020
    lex12 gefällt das.
  4. Speedy

    Speedy Institution

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    16.075
    Zustimmungen:
    3.948
    Punkte für Erfolge:
    213
    Liegt das nicht in der Sache der Dinge ?
    Wenn vorher 20 Millionen täglich um 20:15 den TV anhatten, eine Sendung schauten und davon 5 Mio auf Pro7 waren, ergibt das 25%.
    Wenn jetzt 10 Millionen schauen, und Pro7 schauen noch 2,5 Mio, ergibt das wieder 25%.
    Die Quote sagt es schauen noch immer 1/4 der leute Pro7.

    Gibt es dafür langzeit Statistiken ?
    Wäre doch mal interessant zu wissen, wie viele Zuschauer das Privat TV in den letzten 10 Jahren verloren hat, oder vielleicht doch nicht ?
    Denn eventuell wurde es nur auf Sixx, Maxx und Co verteilt ?
     
    hexa2002 gefällt das.
  5. Wambologe

    Wambologe Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2.990
    Punkte für Erfolge:
    213
    Dafür gibt es mehrere Gründe:
    1. Teilweise wurden die Zielgruppen angepasst. Wenn RTL als Zielgruppe nicht mehr 14-49, sondern 14-59 anpreist, wird die Zahl der (potentiellen) Zuschauer wieder erhöht. Insbesondere weil die älteren dem linearen Fernsehen noch relativ treu sind.
    2. Teilweise wurden die Werbepreise einfach erhöht mit der Begründung, dass die Werbewirkung im linearen Fernsehen besser ist als online und die Werbung daher wertvoller.
    3. Das wird teilweise auch durch eine zielgruppengerechtere Ansprache erreicht. 40.000 Zuschauer bei sixx können für diverse Werbekunden interessanter sein als 80.000 Zuschauer bei Sat.1, denn das sixx-Publikum ist viel homogener als das Sat.1-Publikum. Die Streuverluste sind dadurch geringer.
    4. Inzwischen sind Produktplatzierungen ja legalisiert worden. Besonders Sendungen wie Germany's Next Topmodel profitieren massiv davon. Selbst als das die Marktanteile gesunken sind, sind die Werbegelder deutlich angestiegen. Die ganzen Magazine und Marken zahlen alle gutes Geld dafür, dass sie in der Sendung stattfinden, nicht in den Werbeblöcken. Und da wurden die Kosten auch hochgeschraubt.
     
  6. Skyuser7158

    Skyuser7158 Guest

    Zu1: Die Zielgruppen wurden in dem allgemeinen Sinne nicht "angepasst". Die immer noch gültige, aber inoffizielle "Währung" des privaten Marktes ist 14-49 J., ob man das nun gut findet oder nicht. RTL publiziert gerne die 14-59 J., P7S1 sogar manchmal 14-69 J., aber das kommt immer on-top um zu zeigen, dass man ein paar Zuschauer mehr hat. Der Kunde bucht aber nicht oder sehr selten in diesen großen Schritten - s.u.

    Zu 2: Die Preise wurden erhöht, aber nicht über Gebühr. Die Wirkung im TV ist ja auch besser als Online. Das sagen viele Studien.

    Zu 3: Das ergibt sich aus der Sache selbst, bzw. bucht ja auch kein Werbekunden 14-49 J. Zuschauer, sondern viel detaillierter, z.B. Haushaltsführende Frauen 30-59 Jahre. Die sind z.B. bei SAT.1 besser und günstiger zu erreichen. Will man jüngere Frauen erreichen, z.B. 14-19 geht man entweder zu sixx oder zu GnTM bei P7.
     
  7. Koelli

    Koelli Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    17.228
    Zustimmungen:
    2.515
    Punkte für Erfolge:
    213
    Der neue Werbetrend ist halt zielgruppengerechte Werbung per Smartspeaker wie Alexa.
     
  8. Le Chiffre

    Le Chiffre Platin Member

    Registriert seit:
    2. März 2008
    Beiträge:
    2.608
    Zustimmungen:
    562
    Punkte für Erfolge:
    133
    Das wird meiner Ansicht nach aber nicht mehr lange so bleiben. Mit dem Aufkommen von Streaming-Sticks und Smart-TVs sind YouTube und Co. genauso am Fernseher zu Hause wie ProSieben und Sat.1. Dabei sind die Streuverluste bei Online-Werbung wesentlich geringer als beim klassischen Fernsehen.

    Den Hauptgrund sehe ich aktuell darin, dass die Werbetreibenden immer noch den Online-Angeboten eher skeptisch gegenüberstehen, weshalb die Fernsehsender im Vergleich einen deutlich höheren Preis verlangen können. Genauso aber wie auch anfangs noch Skepsis gegenüber den Privatsendern herrschte, wird auch diese Skepsis langsam verschwinden.
     
    hexa2002 gefällt das.
  9. DVB-T-H

    DVB-T-H Talk-König

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    5.373
    Zustimmungen:
    2.140
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-C: Vodafone-Kabel mit Humax PR 2000c, Sky W+C+S+B+HD, Kabel Digital Home
    DVB-T2HD: Strong SRT 8540
    Eye-TV-Hybrid-Stick für DVB-C (und DVB-T)
    Freenet-TV-Stick
    Vor kurzem gab es hier den Artikel, dass Mediaset (als Anteilseigner) keinen Plan für die Zukunft von ProSiebenSat1 sieht. Das zeigt sich auch hier.

    Sie zeigen immer mehr ein Umdenken, z. B. durch Gratis-Livestreams zumindest in SD. Da sich - wie hier auch erläutert - die Bedingungen gegenüber den letzten Jahren deutlich verändert haben, sollten sie die Verschlüsselung von HD überdenken, auch wenn es dann Probleme mit RTL gibt. Gerade für die Zukunft und die Konkurrenz zum Streaming könnte das ein wichtiger Schritt sein.
     
  10. Speedy

    Speedy Institution

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    16.075
    Zustimmungen:
    3.948
    Punkte für Erfolge:
    213
    Wenn P7 seine HD Sender frei macht, dann ist HD+ am Ende.
    Und welchen Vorteil hat es für Pro7 ?
    Sie hätten deswegen doch nicht mehr Zuschauer, die SD Leute schauen dann halt nur in HD.
    Leute die das Programm vorher nicht geschaut haben, werden nur wegen freien HD nicht zurück kommen.
    Die sind gegangen, weil sehr oft nur noch Grütze läuft.

    Die Schaufeln sich mit ihrem Trash Zeug ihr eigenen Grab ;)
    Ich hab noch nie so wenig RTL geschaut wie die letzten Jahre.
    Aktuell merke ich das ich auch kaum noch P7 schaue. Fast alle interessanten Serien hat doch P7 abgeschoben.
    Um mehr Platz für Joko & Heidi zu haben ;)