1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wer kann die Zeitverschiebungen erklären?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von PapaJoe, 16. März 2003.

  1. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Ort:
    Königs Wusterhausen, Am Funkerberg
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    Anzeige
    Moin!
    Ich habe immer wieder festgestellt, dass die
    Programme über DVB-T mit einer zeitlichen
    Verzögerung ankommen. Bei der ARD waren es
    letztens im Vergleich zum analogen Astra-Signal
    über zehn Sekunden, die das ARD-Signal über
    DVB-T später ankam.

    Ist für mich kein größeres Problem, interessant
    wäre es trotzdem zu wissen, wo sich das Signal
    so rumtreibt, bevor es auf meine Antenne trifft.

    Schönen Sonntag noch...
     
  2. sky

    sky Gold Member

    Registriert seit:
    28. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.802
    Ort:
    München
    Es ist wohl unterwegs noch an der Bude ne Currywurst essen !


    breites_ breites_ breites_
     
  3. P800

    P800 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    2.848
    Ort:
    Germany
    Das ist der Preis der Digitalisierung.
    Nichts ist mehr richtig live.
    Die Signale werden in mehreren Prozessen bearbeitet.
    Darüber hinaus über Sat-Strecken (manche mehrmals) verteilt.
    Da die Lichtgeschwindigkeit eine Gesetzmäßigkeit ist, haben wir diese Ergebnisse.
    Hauptgrund ist die Datenreduktion und Packetbildung für die Transponderaufbereitung.
    Der Weg von der Sendeantenne bis zum Empfänger ist dabei noch der schnellste.

    <small>[ 16. M&auml;rz 2003, 10:30: Beitrag editiert von: P800 ]</small>
     
  4. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Das kommt durch das für die leicht variable Datenrate notwendige Caching, ausserdem die Signallaufzeiten zum Satelliten und zurück. Bei DVB-T dürfte es im Falle der ARD so aussehen:

    1.) Analoger Sat-Uplink + Downlink -&gt; 0,4 s
    2.) Digitaler Encoder für DVB-S + Sat-Uplink + Downlink + Decoder -&gt; 4,4 s
    3.) Digitaler Encoder für DVB-T -&gt; 3s
    4.) DVB-Decoder in Deinem Receiver -&gt; 1s

    (alles nur geschätzt!)

    Bei Karten für den PC ist es nochmal 1-2 s mehr verzögert, da deren Software ein wenig mehr cached.

    Und nun wißt ihr auch, woher die Ausschnitte mit interaktiven Telefonspielen kommen (z.B. bei Premiere Zapping), bei denen der Anrufer im total falschen Moment sagt, wann das Männchen, Auto oder was auch immer in welche Richtung soll. Der ist nicht zu doof, sondern der hat Digitalfernsehen!
    Wenn man vorher die Signallaufzeit ermittelt, könnte man solche Spiele aber trotzdem machen: erhöhter Schwierigkeitsgrad, weil der Zuschauer ein wenig in die Zukunft sehen muß :)

    Naja, mit MHP laufen die Spiele ja dann irgendwann direkt auf dem Receiver...

    <small>[ 16. M&auml;rz 2003, 13:30: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     

Diese Seite empfehlen