1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Weniger Taschengeld, mehr Streaming - Kinder leben mehr digital

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 6. August 2019.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    97.640
    Zustimmungen:
    736
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Kinder sind in der analogen Welt genauso zu Hause wie in der digitalen. Youtube steht bei ihnen hoch im Kurs, am liebsten spielen sie trotzdem im Freien. Sie bekommen weniger Taschengeld, müssen aber beim Konsumieren nicht unbedingt zurückstecken.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    14.025
    Zustimmungen:
    4.425
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Irgendwie ist die Entwicklung schon bedenklich, denn der Rückgang des Taschengelds um 4€ wäre ansich schon ein Rückgang um gut 16%, aber wenn man die Inflation berücksichtigt, ist der Kaufkraftverlust der Kinder sogar noch grösser.

    Aber auch die Mediennutzung finde ich bedenklich. Bei GeoCities, Second Life, Myspace, etc. konnte man wenigestens etwas kreativ sein, und man hat früher auch mal Videos für Youtube gemacht, auch wenn man vielleicht gerademal auf 500 Views gekommen ist.

    Aber heute lassen sich die Kinder und Jugendlichen wohl nur noch passiv von professionellen Influencern auf Youtube berieseln, Music- und Videostreaming bei Spotify und Netflix sind ohnehin rein passive Dinge.
     

Diese Seite empfehlen