1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welches Kabel?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Pitter2, 2. Oktober 2003.

  1. Pitter2

    Pitter2 Junior Member

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Heidelberg
    Anzeige
    Hallo,

    ich bin gerade dabei, die Komponenten für eine Sat-Anlage zusammenzustellen. Dabei sind noch einige Fragen offen, auch die Suchen-Funktion hat mich nicht wesentlich weiter gebracht.

    Nach welchen Kriterien lässt sich die Qualität eines Kabels einschätzen?
    Bei Ebay gibt es ja diverse Angebote zu unterschiedlichen Preisen mit mehr oder weniger Angaben. Worauf sollte man hier achten? Auch die Kabeldicke schwankt zwischen 6,8 und 7,4 mm. Gibt es da Kompatibilitätsprobleme? Gibt es hier verschiedene F-Stecker zu den verschiedenen Kabeln oder passen diese immer?

    Braucht man für den Aussenbereich besondere Kabel (UV-Schutz) oder kann man davon ausgehen, dass alle Kabel auch noch nach Jahren draußen ohne Probleme funktionieren?

    Was muss ich beachten, wenn ich die Kabel durch das Standrohr ins Dachinnere führen will?

    Mit ist aufgefallen, dass in verschiedenen Shops unter der Rubrik Stecker auch sogenannte Abschlußwiderstände angeboten werden, wozu werden diese verwendet?

    Fragen über Fragen. Schon im vorraus vielen Dank für eure Antworten.

    Gruß

    Pitter
     
  2. Chinaschnitte

    Chinaschnitte Silber Member

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    994
    Ort:
    EU
    Hallo.
    Da bisher keiner geantwortet hat der Ahnung hat schreib ich halt mal was. ha!

    Bei Kabel zählt im Wesentlichen die Abschirmung. Zweifach sollte es schon sein. Mehr, 4fach oder so, ist besser, muss man aber nicht unbedingt haben. 90dB sollte es für Sat mindestens haben. Dickere Kabel (also grosser Abstand Mittelleiter zu Aussenleiter) sollen auch besser sein als dünne. (Es gibt ja auch ganz dünne 4mm Fernsehkabel aber Satkabel sind alle meistens so um die 7mm.)

    Für verschieden dicke Kabel gibts auch verschieden dicke F-Stecker. Die 0815-Teile sind für 7mm Kabel. Auf der Steckerseite sind die F-Stecker aber alle gleich, also diesbezüglich keine Kompatibilitätsprobleme.

    Spezielle Aussenkabel gibts vielleicht auch aber das kümmert wohl kaum jemanden.

    Abschlusswiederstände nimmt man glaub ich wenn man an Verteilern oder so unbelegte Ausgänge hat.

    mfg
     
  3. 01-KUKUK-01

    01-KUKUK-01 Guest

    Die Schirmung ist nicht unwichtig, gegen andere Strahlungseinflüsse wie Handys,UMTS oder DectPhones.
    Entscheidender ist aber die Dämpfung eines Kabels.
    Sie gibt Auskunft welche Signalmenge duch die Beschaffenheit des Kabel verschluckt wird, sie wird in db yV gemessen. Der db-Wert ist abhängig von der Güte der Seele, der Länge des Kabels, der Umgebungstemperatur und der verwendeten Frequenz.
    Richtwert ist: bei 2Ghz,20°C, und 100Meter Länge,weniger als 30db.
    Gute (Erd) Kabel erreichen weniger als 20db, Kabel von Obi oder MediMarkt 40-50db.
    Eine guten Mittelweg für alle Eigenschaften und den Geldbeutel sind 7mm Kabel mit 1mm Sesle und Längenaufdruck.
     
  4. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Ich möchte die Angaben zum Kabel mal noch ergänzen:
    -Standardkabel haben einen Außendurchmesser von 6,8 mm (F-Stecker ohne Markierung). Einige Anbieter weisen in ihren Datenblättern auf UV-Verträglichkeit hin, denn Kabel im Außenbereich unterliegen einem höheren Verschleiß.
    -Schirmung: Diese sollte 90 dB betragen (oder größer). Damit ist man auf der sicheren Seite, auch beim Einsatz von Schnurlostelefonen.
    -Dämpfung: Bei umfangreicheren Anlagen ist auch dieser Wert zu beachten, ordentliche Kabel haben einen Wert der bei 30 dB/100 m (oder weniger) bei 2200 MHz haben.
    -Gleichstromwiderstand: Besonders bei direkter Speisung der LNB´s vom Receiver (also Twin- und Quad-LNB´s oder Multischalter ohne Netzteil) ist auch dieser Wert von Bedeutung. Hier ist ein guter Wert 3 Ohm / km.
    Auf jeden Fall ist es das Verkehrteste, bei einem Neubau am Kabel zu sparen. Die Kabelverlegung ist immer das Aufwendigste bei einer Sat-Anlage, alle anderen Komponenten sind schnell mal getauscht. Ich empfehle daher auch, diese bei einer TV-Fachwerkstatt (nicht beim Elektriker) zu kaufen, die auch Antennenanlagen installiert und betreibt.
    Das Kabel durch den Mast zu führen ist eigentlich kein Problem, wenn man die Abdichtung hinkriegt oder bei seitlichen Ausführungen die Rohrstabilität nicht beeinflusst.
    Abschlusswiderstände sind im Satbereich kaum erforderlich. In seltenen Fällen macht es Sinn, unbenutzte Eingänge (terrestrischer Eingang) am Multischalter damit zu beschalten, oder unbenutzte, aber angeschlossene Kabel.
     
  5. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    Im Aussenbereich würde ich Kabel aber nicht offen verlegen. Mal abgesehen von dem Stück wo es aus dem LNB kommt. Bei meinen Eltern z.B. haben wir Automarder. Da ein Antennenkabel aus dem gleichen Material besteht kann ich mir vorstellen dass den niedlichen Biestern das auch gut schmeckt. Also lieber so kurz wie möglich in nen Kabelkanal.

    Gruss Uli
     
  6. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    @KUKUK, was meinst du mit seele? Doch wohl den innenleiter, oder? Die dämpfung wird aber hauptsächlich durch das dielektrikum bestimmt.
     
  7. 01-KUKUK-01

    01-KUKUK-01 Guest

    Innenleiter = Seele
    Der Durchmesser des Innenleiters ist direkt proportional zu seiner Leitfähigkeit. Habe eben die Tabellen der BK-Versorger Belten usw. durchgesehen. Jeder dicker der Inneleiter desto niedriger die Dämpfung. Meines Wissens ist das Dielektrikum für die Isolation zwischen Innenleiter und Schirmung verantwortlich. Bei manchen BK-Erdkabeln wird damit auch die Biegefestigkeit verstärkt.
    Für neue Infos bin ich aber gern offen.
     
  8. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.035
    Ort:
    Deutschland / Hessen
  9. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
     

Diese Seite empfehlen