1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welchen Blu Ray Player soll ich mir kaufen

Dieses Thema im Forum "BLU-RAY MAGAZIN - Die Zeitschrift" wurde erstellt von Katerakt, 17. Oktober 2008.

  1. Katerakt

    Katerakt Silber Member

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    733
    Anzeige
    habe einen DVD Rekorder von Pioneer, einen Plasma TV von Pioneer, den 428xd, den Humax Receiver 9600, und jetzt kommt eben ein Blue Ray dran, und die einzigen was ich fand sind die

    [​IMG]http://www.pioneer.at/at/products/42/84/222/overview.html

    ist es wirlich so dass so ein Teil um die 800 kostet?

    den meinte ich ja

    [​IMG]http://geizhals.at/deutschland/a367225.html

    klar ist der billiger

    [​IMG]http://geizhals.at/a331409.html

    aber einen unterschied wird es ja geben oder?

    ich habe einen 42 er Pioneer 428 xd, und der ist für mich echt super
    was ich mir vorstelle
    schnelle Einlesezeiten
    er soll echt alles abspielen

    sowas finde ich eigenartig bei einem player - Unlogisch: DivX-Videos ließen sich nicht von DVDRW wiedergeben, MP3-Musik spielte der Panasonic nur von CDs und JPEG-Fotos nur von DVD-RAM.

    dass ist glaube ich nicht so gut

    gibt die neuen Tonformate nicht als Bitstream aus
    schlechte Fehlerkorrektur für DVDs

    sowas lese ich auch nicht gerne - Allerdings störten bei der Filmwiedergabe laute Laufwerkgeräusche. Auf Tastendruck wie Kapitelsprünge reagierte das Gerät sehr träge. Die Bildschirmmenüs sind übersichtlich, aber Navigationshilfen fehlen.

    auch auf sowas stehe ich nicht

    schlechte Fehlerkorrektur für DVDs
    langsame Fotowiedergabe

    Dass sagt mir nix: Allerdings kann die „PS3“ die neuen HD-Tonformate nicht im Originalformat wiedergeben, sondern nur verlustfrei ins PCM-Format umgewandeln.

    sowas fände ich unlogisch - Unlogisch: DivX-Videos ließen sich nicht von DVDRW wiedergeben, MP3-Musik spielte der Panasonic nur von CDs und JPEG-Fotos nur von DVD-RAM.

    sowas sehe ich gerne - http://www.areadvd.de/hardware/2006/denon_dvd_3930_1.shtml

    3 von 50 favoriten habe ich

    1. Samsung BD-P1000: Auftakt nach Maß für den koreanischen Blu-ray-Player. Er ist zu einem sehr günstigen Marktpreis zu haben und leistet sich keine wirkliche Schwäche. Er tritt nobel auf und kann diesen Anspruch, zumindest äußerlich, auch im Detail halten. ​
    2. Pioneer BPD-LX70. Der Pioneer gefällt mit schicker Optik und einem blitzsauberen Anschlussfeld. Auch das Innenleben kann man noch durchgehen lassen - echte Schnitzer gibt es keine. In Anbetracht des hohen Preisniveaus könnte der Kunde im Detail, z.B. bezüglich der Oberflächenqualität des Gehäuses, aber noch mehr verlangen. ​
    3. Panasonic DMP-BD10A: Mit geschlossener Klappe noch ein Beau - offen sieht man lieber weg. Das Display ist unzureichend, der innere Aufbau höchstens ausreichend. Auch das Anschlussfeld strahlt im direkten Vergleich am wenigsten Hochwertigkeit aus. ​

    leider fehlen noch so viele andere die ich nicht kenne

    was ich gut finde

    Der DMP-BD10A ist klarer Anschluss-Champion. 7.1-Ausgang, gleich zwei 2-Kanal-Ausgänge, optischer und koaxialer Digitalausgang
    dafür: http://geizhals.at/a244918.html - 699 €

    Auch die Anschlüße sind wichtig:
    1. Panasonic DMP-BD10A: Der Panasonic Blu-ray-Player hat Anschlüsse im Überfluss. 7.1-Ausgang, 2 x Stereo-Cinch - es fehlt an nichts. Sogar eine Scartbuchse ist vorhanden. ​
    2. Samsung BD-P1000, Pioneer BDP-LX70: Beide Modelle geben sich keine Blöße, ohne die Opulenz des DMP-BD10A zu erreichen ​

    Wer sich damit auskennt:

    Was also sollte ein zeitgemäßer Blu-ray-Player auf jeden Fall mitbringen?​
    1. Den Support von 1.080p/24 für eine Weiterleitung des auf der Blu-ray-Disc enthaltenen Filmmaterials in der ursprünglichen Bildwiederholfrequenz zum Bildwiedergabegerät ​
    2. Den Support von 1.080p/60 für die 1.080p-Darstellung auf Bildwiedergabegeräten, die kein 1.080p/24 beherrschen ​
    3. Ein Upscaling normaler DVDs auf bis zu 1.080p ​
    4. Einen brauchbaren Video-EQ ​
    5. Eine HDMI-Schnittstelle, die dazu in der Lage ist, Dolby Digital Plus sowie DTS-HD High-Resolution, aber ganz besonders Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio mittels Bitstream auszugeben ​
    6. Alternativ zu Punkt 5 zumindest eine interne Decodingmöglichkeit für Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio. Ausgabe über den 7.1-Ausgang ​

    auch ich suche dazu einige Erklärungen

    Beim samsung ist das schade:
    Beginnen wir mit dem Samsung BD-P1000. Er unterstützt kein 1.080p/24, auch nicht mit dem neuesten Update. 1.080p/60 kann ausgegeben werden, und es ist möglich, herkömmliche DVDs auf 1.080p hochzuskalieren. Einen Video-EQ bringt der Samsung erst gar nicht mit. Eine HDMI-Schnittstelle, die DTS-HD Master Audio oder Dolby TrueHD als Bitstream ausgeben kann, sucht man vergeblich. Der Standard 1.2 war vor einem Jahr aktuell - hier merkt man das Alter der Konstruktion. Eine interne Decodingmöglichkeit besteht weder für Dolby TrueHD noch für DTS-HD Master Audio. Das Lautsprechersetup des internen Decoders ist ausgesprochen dürftig. Zudem ist dieser interne Decoder mit wenig Sinn bringenden Einschränkungen implementiert - er funktioniert "richtig" nur bei Blu-ray-Discs, hier ist der BD-P1000 in der Lage, zumindest die Core-Versionen zu decodieren, d.h. bei DTS-HD wird der DTS 5.1 Core-Bitstream decodiert, bei Dolby TrueHD der Dolby Digital 5.1-Bitstream. Bei Blu-rays mit normalen DD 5.1 und DTS 5.1 Tonspuren werden diese wie gewöhnlich decodiert. Unverständlich ist jedoch, dass bei normalen DVDs dieser Decoder nur sehr eingeschränkt funktioniert: DTS-Ton wird gar nicht wiedergegeben, und Dolby Digital kann nur in Stereo decodiert werden. Bilanzierend ist das Kapitel Decoding also eher unrühmlich für den BD-P1000. DVD-As und SACDs gibt der Samsung nicht wieder.


    doch auch beim Pioneer gibts troubles:
    Fahren wir mit dem Pioneer BDP-LX70 fort. Applaus - und zwar einen durchaus großen - gibt es für den 1.080p/24-Support. Weniger erfreut hat uns, dass der Pioneer sich Bildwiedergabegeräten, die nur 1.080p/60 können, verweigert. Hier bleibt dann nur die Ansteuerung in 720p oder 1.080i. Ein Upscaling normaler DVDs bis auf 1.080p ist möglich. Einen Video-EQ besitzt der BDP-LX70, allerdings nur mit rudimentären Justagemöglichkeiten. Nicht gut sieht es aufgrund der HDMI 1.2a Schnittstelle mit der Ausgabe von Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio als Bitstream aus - nicht möglich (erst ab 1.3a). Ein internes Decoding für DTS-HD Master Audio oder Dolby TrueHD gibt es nicht. Seit dem aktuellsten Update kann Dolby TrueHD in LPCM 5.1 intern umgewandelt werden. Insgesamt eine eher betrübliche Leistung. Hier hätten wir gerade von Pioneer mehr erwartet. Besserung aber naht: Bereits auf der IFA rüstet Pioneer mit dem BDP-LX70A auf. Etwas mehr Umfang würden wir uns auch vom grafisch sehr schönen Lautsprecher-Setup erhoffen. Der BDP-LX70 gibt weder SACDs noch DVD-As wieder.

    (http://www.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=669640) - kostet was?

    Mein HD Ready TV 428 XD, Pioneer 107 cm braucht nicht dass Beste glaube ich oder?
    hier mal vom bild die rede​
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2008
  2. Katerakt

    Katerakt Silber Member

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    733
    AW: Welchen Blu Ray Player soll ich mir kaufen 2

    Bildqualität Blu-ray-Wiedergabe
    Hier schlägt die Stunde des BDP-LX70. Wer den Pioneer-Player mittels HDMI an ein 24p-fähiges Bildwiedergabegerät anschließt, wird vom Ergebnis tief beeindruckt sein. Ein unerschütterlich stabiles, über alle Maßen souveränes Bild verkörpert schlicht und einfach das visuell Beste, was momentan möglich ist. Die Bildschärfe liegt extrem hoch, trotzdem vermeidet der BDP-LX70 gekonnt jeden Anflug unschöner Überschärfungseffekte. Bei "Casino Royale" zaubert er ein messerscharfes, dreidimensionales Bild auf den Bildschirm - ganz besonders imposant ist der Bildeindruck natürlich dann, wenn man einen Full HD-Flachbildschirm einsetzt, aber auch auf einem PDP-507XD sind die Resultate schon beinahe beängstigend gut. Bei "Tränen der Sonne" und bei "Königreich der Himmel" ermöglicht der BDP-LX70 ein bombastisches, von höchster atmosphärischer Dichte geprägtes Filmerlebnis: Der überragende Kontrast zeigt auch in dunklen Szenen noch sehr kleine Details, und die neutrale Farbwiedergabe verfällt weder in eine zu kühle noch in eine zu warme Wiedergabe. Exzellent ist auch das Rauschverhalten des Pioneer-Players - wenn etwas rauscht, dann ist es auf der Blu-ray, oder aber der verwendete Flachbildschirm ist dafür verantwortlich. Der BDP-LX70 beherrscht, wie weiter oben bereits erwähnt, kein 1.080p/60, daher muss man, verwendet man ein Bildwiedergabegerät, welches nur 1.080p/60 supportet, den Pioneer-Player auf 1.080i einstellen. Auch dann ist das Bild überragend, allerdings ist es dann auch fraglich, inwiefern sich der De-Interlacer des Bildwiedergabegeräts negativ bemerkbar macht. Noch eine Anmerkung: Nicht jeder Flachbildschirm, der 1.080p/24 entgegen nimmt, kann dieses Signal bzw. ein ganzzahliges Vielfaches von 24 auch zur Ansteuerung des Panels verwenden. Es kann daher sein, dass, je nach Bildwiedergabegerät, selbst im 24p-Betrieb Bildruckeln wahrzunehmen ist. Dies liegt dann an internen Umwandlungsprozessen im eingesetzten Flachbildschirm, der nur selektierte Frequenzen zur Panelansteuerung verwenden kann. Dieses Problem tritt besonders bei einigen LCDs in Erscheinung.
    Der Panasonic DMP-BD10A beherrscht die 1.080p/24 Signalausgabe nicht. Ihn deshalb gleich massiv abzuwerten, wäre aber grundlegend falsch. Es steht außer Frage, dass im 1.080p/60-Betrieb das typische Pulldown-Ruckeln bei langsamen Bewegungen und Kameraschwenks wahrzunehmen ist. Insbesondere dann, wenn man sich einmal richtig darauf "eingeschossen" hat, ist es ebenso störend wie die DLP-typischen Lichtblitze. Aber, Hand aufs Herz: Wer einfach in sehr hoher Qualität Blu-rays schauen und dabei Spaß haben möchte, wird mit dem DMP-BD10A trotzdem sehr gut bedient sein. Wer nicht weiter darauf achtet, wird die Ruckelbewegungen des Bildes auch höchstens noch am Rande wahrnehmen. In allen anderen bildqualitativen Bereichen schneidet der DMP-BD10A sehr gut ab, er verfolgt aber eine andere Philosophie als der BDP-LX70: Das Bild des Panasonic hat eine minimal ins Warme tendierende Farbwiedergabe und wirkt bezüglich der Helligkeit leicht gedämpft. Somit ist das Bild definitiv nicht 100 % neutral, dafür aber ungemein angenehm. Sich gleich vier Filme hintereinander anschauen, wird mit dem DMP-BD10A somit zur puren Freude. Die Schwarzwiedergabe des DMP-BD10A ist die Beste, die wir bislang überhaupt bei einem Bildwiedergabegerät gesehen haben. Weitere Pluspunkte: Das Bild wirkt sehr sauber, Rauschmuster erlaubt sich der DMP-BD10A keine. Mittels des guten Video-EQs lässt sich z.B. die Bildschärfe prima anpassen, somit kann man aus so mancher Blu-ray noch mehr herausholen. Die Signalausgabe in 720p und 1.080i gelingt dem Panasonic ebenfalls ausgezeichnet. Die enorme Gesamtbildschärfe des BPD-LX70 erzielt der DMP-BD10A in keiner Betriebsart, sein Fokus liegt stets auf einem im höchsten Maße homogenen, angenehmen Bild - perfekt für viele User-Profile. Der absolute visuelle Highender wird sich hingegen eher mit dem BDP-LX70 anfreunden können, der mit brillanter Bildschärfe und neutraler Gestaltung aller relevanten Parameter auftrumpfen kann.
    Bleibt der Samsung BD-P1000, der verglichen für seinen niedrigen Einstandspreis mit sehr guten Ergebnissen dienen kann. Im direkten Vergleich mit den beiden Top-Playern von Pioneer und Panasonic ist das Bild nicht ganz so rauscharm, die Bildschärfe im Blu-ray-Betrieb geht absolut in Ordnung. Die Farbwiedergabe hat auch beim Samsung einen minimal warmen Einschlag, die Schwarzwiedergabe hinkt der des Pioneer und insbesondere der des Panasonic etwas hinterher. Das gilt auch für den Kontrast, gerade bei "Königreich der Himmel" oder bei "Tränen der Sonne" bringt der BD-P1000 nicht ganz so viel Struktur in die dunklen Bildbereiche. Leider fehlt dem BD-P1000 ein Video-EQ, so dass man keinerlei Nachbesserungen vornehmen kann.

    so einer klingt gut
    http://www.areadvd.de/hardware/2008/pioneer_bdp_lx70a.shtml

    aber merkt man dass auch zu hause wo man kein labor hat?
     
  3. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.270
    Ort:
    BW
    AW: Welchen Blu Ray Player soll ich mir kaufen

    Vom Samsung hab ich schon viel schlechtes gehört ... darauf sollen eine ganze Reihe von Filmen nicht laufen.

    24p Unterstützung halte ich für Pflicht - sonst braucht man sich keinen BR Player zu kaufen.

    Mir sind die ganzen Player noch zu wenig ausgereift ... ich werd mir eine PS3 holen - darauf läuft jeder Film garantiert.

    Greets
    Zodac
     
  4. mcmovie

    mcmovie Junior Member

    Registriert seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    146
    AW: Welchen Blu Ray Player soll ich mir kaufen

    Als reinen Player??
    Angesichts der Stromaufnahme und der Geräuschkulisse (je nach Modell) wohl eher nicht.

    Bitstreamausgabe von DTS HD (Master) ist momentan auch noch nicht gegeben.

    Also nur was für Leute die auch zocken.

    Auf den aktuellen Playern sollten auch alle Blu-Rays laufen, nur sind sie mangels Cell-Prozessor langsamer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2008

Diese Seite empfehlen