1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welche Spiegelgröße für Feeds

Dieses Thema im Forum "DXer Fragen/Exotische Satelliten" wurde erstellt von kingbecher, 10. Oktober 2016.

  1. kingbecher

    kingbecher Gold Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    266
    Punkte für Erfolge:
    93
    Anzeige
    Servus..

    Hab mal eine frage an euch DXer ..
    Es laufen täglich sehr viele interessante Feeds (Buli, EM Quali.. usw) auf Eutelsat 10E oder Eutelsat 7E..
    Nun da ich diese Feeds meist nicht empfangen kann mit meiner T90.
    Daher brauche ich nun einen Tipp welche Schüsselgröße dieser Imaginäre Feed Beam braucht..

    Wurde sich hier 120cm drehbar lohnen ?

    MFG
     
  2. SAMS

    SAMS Moderator

    Registriert seit:
    16. Januar 2002
    Beiträge:
    4.049
    Zustimmungen:
    275
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Receiver u. a.: Digenius PVR - Gigablue HD Quad Plus

    Außen-Hardware: Drehanlage (110 cm): Programme von 68,5°Ost bis 45°West - Spiegel: Triax TDS 110 - LNB: Inverto Black Ultra Quad-LNB - SG2500A

    IPTV: Telekom Entertain mit Basispaket

    DAB+ Empfang auf 5C (Bundesmuxx), 10A (NDR), 11D (WDR) und vereinzelt NL - DVB-T2 Empfang vorbereitet
    Generell gilt, je größer desto besser.
    Eine feste Antenne wie die T90 würde ich nicht empfehlen, besser wäre z. B. eine drehbare Antenne mit mindestens einem Meter.

    Viele Feeds sind mitlerweile verschlüsselt, oder senden so schwach (trotz leistungsstarker Satelliten), das man sie nicht empfangen kann bzw. nur mit großen Antennen.

    Beispiel: Ein Feed auf 7 oder 10°Ost, der in DVB-S2 8PSK FEC 5/6 offen sendet, wird schwer zu empfangen sein, da die FEC hoch ist und daher ein starkes Signal zum Empfang braucht (10 dB und mehr). Sonst wird man weder was empfangen, noch sehen.

    Richtig große "Spielverderber" sind solche schwachen Feeds, die zudem auch noch codiert sind.
     
  3. kingbecher

    kingbecher Gold Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    266
    Punkte für Erfolge:
    93
    Nun ist halt die Große Frage ob man was mit 120 cm anfangen kann..
     
  4. SAMS

    SAMS Moderator

    Registriert seit:
    16. Januar 2002
    Beiträge:
    4.049
    Zustimmungen:
    275
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Receiver u. a.: Digenius PVR - Gigablue HD Quad Plus

    Außen-Hardware: Drehanlage (110 cm): Programme von 68,5°Ost bis 45°West - Spiegel: Triax TDS 110 - LNB: Inverto Black Ultra Quad-LNB - SG2500A

    IPTV: Telekom Entertain mit Basispaket

    DAB+ Empfang auf 5C (Bundesmuxx), 10A (NDR), 11D (WDR) und vereinzelt NL - DVB-T2 Empfang vorbereitet
    Auf jeden Fall mehr als mit einer T90 ;)
     

Diese Seite empfehlen