1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welche Materialien für VDSL Anschluss

Dieses Thema im Forum "Internet über Sat, Kabel, Mobilfunk und Festnetz" wurde erstellt von mr.John, 6. März 2019.

  1. mr.John

    mr.John Silber Member

    Registriert seit:
    3. August 2016
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    364
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Hallo zusammen,
    ich gerade dabei von Vodafone Kabel auf VDSL 100 Mbit/s (oder mehr) zu wechseln. (Aufgrund des höheren Uplodes). Nun muss ich in meinem Haus vom APL an der Hauswand bis in die Wohnung eine neue Leitung legen. (Die alte wurde irgendwann mal abgeschnitten und ist bestimmt 60 Jahre alt) Nun weiß ich weder nicht was für ein Kabel ich vom APL zur TAE Dose legen soll, noch welche TAE Dose ich da überhaupt verwenden soll? Die Länge der Leitung wären maximal 3 Meter. (Durch die Wand ins Haus rein) Wäre schön wenn mir da jemand helfen könnte. Am besten gleich mit Links dabei. Danke im voraus.
     
  2. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Board Ikone

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    4.320
    Zustimmungen:
    1.259
    Punkte für Erfolge:
    163
    Jede TAE-F Anschlussdose kann man da verwenden und praktisch jedes 2-Adrige Kabel, wenn das nur 3m sind. Aber eigentlich ist es die Aufgabe des VDSL-Anbieters, das zu installieren, weil er für den Anschluss bis zur ersten TAE-Anschlussose verantwortlich ist!!!
     
    Radiowaves und mr.John gefällt das.
  3. Radiowaves

    Radiowaves Silber Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2013
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    365
    Punkte für Erfolge:
    73
    Ergänzung: in den APL kommst Du eigentlich gar nicht rein, da der mit einer Spezialschraube verschlossen ist. Anklemmen im APL ist Sache des Betreibers der Infrastruktur.

    Als Kabel kommt soweit mir bekannt normalerweise "Postkabel" J-YY (bzw. seine Nachfolger J-YH) zum Einsatz, das man kaum irgendwo einfach so kaufen kann. Das oft angebotene J-Y(St)Y ist dafür nicht zu empfehlen, auch wenn es vermutlich Deutschlands meistverkauftes "Telefonkabel" ist. Es hat einen ungünstigen Wellenwiderstand, der für hochfrequenztechnische Stoßstellen zwischen APL und TAE führt. Das mag bei ADSL16 noch kein Drama sein, bei VDSL100 würde ich mich darauf aber nicht einlassen, es geht hier bis über 17 MHz.

    Was auch geht: J-2Y(St)Y bzw. J-2Y(St)H, das hat auch die "amtliche" Kabelmarkierung auf den Adern. Hornbach hat solches Kabel, 4 Adern - 2 Paare, ein Paar brauchst Du): Telefonleitung ISDN-fähig J-2Y(ST)Y 2x2x0,6 mm² grau, Meterware

    Ich hatte mir mal davon zwei Meter gekauft für genau diesen Zweck, es wegen "Provisorien halten länger" bislang nicht verbaut und nur festgestellt, dass das, was die Telekom-Monteure auf dem Auto haben, doch nochmal etwas anders aussieht. Nicht hinsichtlich Aufbau (Verseilung, Farbkennzeichnung), sondern hinsichtlich Machart des Kabelmantels. Da gibt es auch unterschiedliche Hersteller.

    Die Paare eine Cat-5-Installationskabels ("Verlegekabel") sind auch gut geeignet. Die wird aber kein offizieller Installateur zwischen APL und TAE einbauen, vermute ich.

    Viel zu diesem Thema steht hier: Telefonkabel und Netzwerkkabel: Wellenwiderstand (Impedanz) der Doppeladern

    Die jeweils ersten (oder einzigen) TAE-Dosen hatten irgendwann als Abschluss der Postleitung einen sogenannten "passiven Prüfabschluss" bekommen: Passiver Prüfabschluss – Wikipedia. Später wurde das kleine Bauteil mit den 2 Drähten, die in den Kabeleingang der a- und b-Ader mit reingeklemmt wurden, gleich fest in der Dose verbaut. Das sind heute wohl die beiden häufigsten Dosen-Bauarten für die "Amtsdose". Im Wikipedia-Text findet sich dann folgender Absatz:

    "Mit Einführung der IP Telefonie ist der passive Prüfabschluss in der „1. TAE“ nicht mehr notwendig. Bei Neuinstallation oder Änderungen wird als 1.TAE Dose eine normale TAE Dose durch den Netzbetreiber installiert, auf eine spezielle 1. TAE Dose mit PPA wird verzichtet (ab ca. 2015). Eine Leitungsprüfung ist bei der IP basierenden Telefonie über ein sogenanntes Signaturkabel zwischen TAE Dose und Modem möglich."

    Damit sind heute wohl alle TAE-Dosen verwendbar, die einen TAE-F haben, egal ob mit oder ohne PPA.

    Das Signaturkabel liefert zumindest die Telekom zu den aktuellen Routern aus. Sieht auch nicht anders aus als ein normales Kabel, hat paar Bauteile im TAE-Stecker.
     
  4. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    13.340
    Zustimmungen:
    3.903
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Preiswertes LAN-Kabel entspricht heute eigentlich mindestens Cat-6, oft sogar Cat-6a oder Cat-6e. Ist aber natürlich ebenso für VDSL oder auch G.fast geeignet.

    Aber eigentlich ist es Aufgabe des Anbieters den Anschluss zu installieren.
     

Diese Seite empfehlen