1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welche Empfangsstärke wird für DVB-T benötigt?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von XXLHerbie, 29. September 2004.

  1. XXLHerbie

    XXLHerbie Junior Member

    Registriert seit:
    28. August 2004
    Beiträge:
    95
    Anzeige
    Ich wohne in Marburg und habe immer noch einen Funken Hoffnung DVB-T über Zimmer/Außenantenne empfangen zu können. (Wohne auf einem Berg)

    Ich habe jetzt schonmal die analoge Empfangstärke vom Feldberg getestet. Die Programme kriege ich rein, aber mit 36db Verstärker trotzdem nur mit starkem rauschen :( Ab welcher analogen Bildqualität kann man denn allgemein sagen, dass DVB-T laufen wird, oder wird die Signalstärke vom Feldberg vielleicht sogar noch etwas erhöht?
    Wie läuft das eigentlich mit der Verstärkung, wenn analog die Verstärkung zu groß ist bekomme ich bildstörungen, was passiert bei DVB-T

    Um nicht zwei neue Themen zu starten suche ich noch eine sehr gute Zimmer/Außenatenne mit Verstärker, die Außenatenne müsste man am Fenster oder an der Fensterbank befestigen können. Hatte eine Thomson mit 36db verstärkung die ich allerdings schon wieder umgetauscht habe...
    Achja, gibt es DVB-T Reciever mit eingebautem verstärker?

    Danke

    Herbie
     
  2. Kabeltraeger

    Kabeltraeger Senior Member

    Registriert seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Wuppertal
    Technisches Equipment:
    Techwood C7100
    Alphacrypt-Classic V.2.23
    AW: Welche Empfangsstärke wird für DVB-T benötigt?

    Zum einen ist die Signalqualität bei DVB-T weitaus wichtiger als die Signalstärke.Wenn die Signalqualität 0 ist,kann die Signalstärke noch so hoch sein,dann wirst du kein Bild haben.Was die Antennenverstärker betrifft will ich hier den Spezialisten im Forum nicht vorgreifen,die werden hier schon ihre entsprechenden Texte abspulen ;-) nur soviel:Antennen ohne Verstärkung sind meißtens besser,es sei denn man hat einen langen Kabelweg...Receiver mit eingebautem Antennenverstärker sind mir nicht bekannt.
     
  3. mcihael

    mcihael Silber Member

    Registriert seit:
    23. September 2004
    Beiträge:
    592
    Ort:
    WI
    Technisches Equipment:
    Digipal 2, Philips DTR 1000, Medion MD 29006, Artec T1
    AW: Welche Empfangsstärke wird für DVB-T benötigt?

    Hi,

    ich habe mir nochmal die "detaillierte" Versorgungsprognose angeschaut (http://www.hr-online.de/website/static/derhr/dvb-t/Versorgungskarte_detail.pdf) Demnach ist Marburg schon mit Dachantenne grenzwertig.

    Meiner Einschätzung nach wirst Du mit einer Zimmer-/Außenantenne wenig Erfolg haben, mit einer guten Dachantenne vielleicht eher.

    Ein Verstärker im Receiver (für das Antennensignal meinst Du sicher) macht keinen Sinn. Denn dann würde auch jede Störung, die über das Kabel eingekoppelt wird, mitverstärkt. Ansetzen muss man da direkt an der Antenne.
    Aber da gibt es schon einige Aussagen, lies Dich mal durch die Forenbeiträge.
    Was aber Sinn macht, das ist die Wahl eines empfindlichen Receivers - Unterschiede scheint es da nämlich zu geben.

    Gruß,
    Michael
     
  4. XXLHerbie

    XXLHerbie Junior Member

    Registriert seit:
    28. August 2004
    Beiträge:
    95
    AW: Welche Empfangsstärke wird für DVB-T benötigt?

    Ok, dann meinte ich wohl auch die signalqualität. Noch eine ergänzung bezüglich verstärkung: ein analoger tv stellt das bild quasi so dar, wie es die antenne es liefert! Ist das signal zu schwach gibt es schnee und man braucht einen verstärker. Soweit klar. Ich weiß nur nicht genau wie das beim digitelen tv läuft: ist die signalstärke schwach aber die signalqualität hoch braucht man keine aktive antenne!? Ist beides schlecht hilft auch keine aktive antenne mehr!?
     
  5. mcihael

    mcihael Silber Member

    Registriert seit:
    23. September 2004
    Beiträge:
    592
    Ort:
    WI
    Technisches Equipment:
    Digipal 2, Philips DTR 1000, Medion MD 29006, Artec T1
    AW: Welche Empfangsstärke wird für DVB-T benötigt?

    Ich sags mal so:
    Grundsätzlich besteht kaum ein Unterschied zur analogen Technik, was die Empfangslage (Antennen usw.) betrifft.
    Bei schlechtem Analogempfang hast Du Schnee (Bildrauschen). Bei Digitalempfang ist es dann eher so, dass Du Bildruckeln und -Stottern hast, oder einfach nur einen schwarzen Schirm. Allerdings brauchen DVDB-T-Empfänger nicht so ein hohes Signal-/Rausch-Verhältnis wie bei analoger Technik.

    Meiner Einschätzung nach wirst Du ohne Dachantenne nicht auskommen, eventuell muss da sogar noch ein Verstärker dran. Die Karte hast Du Dir noch mal angesehen? Demnach liegt Marburg ja eher im Grenzbereich zwischen Dachantenne und "keine Chance"...

    In so einem Fall _kann_ eine Aktivantenne helfen, sie muss aber nicht. Das Problem dabei ist halt, dass ein Antennenverstärker auch die Störungen mitverstärkt. Und da hast Du unter Umständen nichts davon. Da wird dann eher eine Antennentechnik gebraucht, die konstruktionsbedingt besser in der Lage ist, die Nutzsignale aus dem Äther zu fischen. Eine Zimmerantenne mit Verstärker bringt da nichts.

    Nur mal ein Beispiel:
    Ich wohne in Wiesbaden und kann schon die digitale Ausstrahlung des ZDF empfangen. Die Sendeleistung ist recht mickrig. (Lies dazu die Beiträge zum DVB-T-Umstieg in Rhein-Main)

    Zwei Antennen habe ich getestet:
    a) Zimmerantenne mit eingebautem Verstärker angeblich digitaltauglich vom Lebensmitteldiscounter
    b) ein Antennenkabel, bei dem ich auf 125mm die Isolierung abgeschält und die Abschirmung nach hinten gestülpt habe.

    Beide Antennen waren etwa an der gleichen Stelle aufgestellt/aufgehängt.

    Mit welcher Antenne habe ich den besseren Empfang? Richtig geraten - mit dem abgechnittenen Antennenkabel. Die "Aktivantenne" ist für die Tonne. Diese zumindest.

    Michael
     
  6. XXLHerbie

    XXLHerbie Junior Member

    Registriert seit:
    28. August 2004
    Beiträge:
    95
    AW: Welche Empfangsstärke wird für DVB-T benötigt?

    die karte kenne ich zu genüge! Von der höhe her denke ich dass wenigstens im dachantennenbereich wohne! Aber da die karte eben auch nur eine prognose ist gilt das motto die hoffnung stirbt zuletzt, besonders da hier jemand geschrieben hat er könne mit zimmerantenne östlich von fulda programme vom feldberg empfangen! Ich muss es wohl einfach mal ausprobieren und dann notfalls die sachen wieder umtauschen! jetzt brauche ich nur noch eine gute empfehlung für eine aussenantenne, es muss doch eine kompakte, wetterfeste geben die man außen am fenster anbringen kann?!Herbie
     
  7. Oertgen

    Oertgen Neuling

    Registriert seit:
    30. September 2004
    Beiträge:
    3
    AW: Welche Empfangsstärke wird für DVB-T benötigt?

    Hallo!

    Wichtig: Bei DVB-T wird vertikal polarisiert ausgestrahlt. Die Dachantenne muß um 90° um ihre Längsachse gedreht werden, Direktoren, Dipol und Reflektor müssen senkrecht stehen.

    MfG: Norbert oertgen
     
  8. Werna

    Werna Senior Member

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    264
    Ort:
    Hildesheim
    AW: Welche Empfangsstärke wird für DVB-T benötigt?

    Grundsätzlich macht ein Verstärker nur in einem Fall Sinn: bei (zu) hoher Signaldämpfung durch (zu) lange Antennenkabel! In diesem Fall muss aber der Verstärker direkt hinter der Antenne angeordnet werden, denn ein Verstärker hat immer ein gewisses Eigenrauschen und -störungen, die er dem Signal hinzufügt. Daher muss er innerhalb des Signalweges von Antenne zum Receiver an der Stelle eingesetzt werden, an der das zu verstärkende Signal am stärksten ist. Eine Anordnung direkt am Receiver ist unsinnig, denn dort ist das Signal am schwächsten und kann dann u.U. im Eigenrauschen des Antennenverstärkers untergehen.
    Unabhängig davon kann ein Verstärker eine schlechte Antenne niemals verbessern, da er das Nutzsignal und das Rauschen/Störungen von der Antenne her kommend gleichermaßen verstärkt (der Signal-/Störabstand kann also nicht verbessert werden).

    Gruß
    Werna
     

Diese Seite empfehlen