1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welche Dose? Wie UKW, DVB-T und DVB-S mischen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von dostl_ba, 5. August 2012.

  1. dostl_ba

    dostl_ba Neuling

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    wir haben im Neubau koaxial-kabel verlegt mit folgenden Eigenschaften:

    Koaxialkabel:
    Wellenwiderstand 75 Ohm +/- 3,0 Ohm
    Ausbreitungsgeschwindigkeit 0,85 c
    Schirmdämpfung > 100 dB
    Kopplungswiderstand 5-30 MHz < 2,5 mOhm/m
    Rückflussdämpfung* 5-30 MHz > 26
    Rückflussdämpfung* 30-470 MHz > 24
    Rückflussdämpfung* 470-1.000 MHz > 20
    Rückflussdämpfung* 1.000-3.000 MHz > 18

    Geplant ist eine SAT Anlage mit 4 Ausgängen vom LNB und einem 5/8 Multischalter (ihr merkt, ioch habe wenig Ahnung davon ...), dazu habe ich gelesen, kann man auch terrestrische Signale über eine Frequenzweiche (?) einspeisen. Das möchte ich für DVB-T und UKW-Radio haben.

    Fragen:

    1) Akut: welche Dosen sollte man nehmen: Insbbesondere: geht Twin-DVB-S über ein SAT-Kabel? Das eingespeiste Terrestrische Signal geht meines Wissens über das gleiche Kabel, und die Dose oder die Empfänger splitten das dann wiedfer. Stimmt das?

    2) Wir haben jetzt eine Außen-DVB-T Antenne die gut funktioniert. Diese wollte ich mit der Frequenzweiche an den Multischalter anschließen (unterm Dach) und nur die SAT-SCHüssel / LNB im Herbst machen lassen. (Dann hätte ich DVB-T als Ersatz, wenn man über DVB-S was aufnimmt.)
    Frage: Wie geht das mit der Weiche und dem Multischalter. Gibt es dazu Anleitungen/Einkaufslisten ?

    3) Wie ist es mit UKW: braucht man dafür eine eigene Antenne die auch in den Mutlischalter eingespeist wird, oder wird das Signal mit von der DVB-T Antenne geliefert?

    4) Falls ich irgendwann dochmal auf Kabel umsteigen sollte, könnte man über o.g. Kabel auch das Kabel-Signal vom Übergabepunkt zum Schaltschrank (mit Modem, Patchfeld etc.) schicken und/oder könnte man über das Kabel auch das Fernsehsignal durchs Haus verteilen. Welche Dosen bräuchte man dafür, oder ginge das mit Standard-Dreilochdosen?

    Vielen Dank für die Beantwortung meiner Newbie-Fragen,

    Bastl.
     
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.306
    Zustimmungen:
    1.485
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Welche Dose? Wie UKW, DVB-T und DVB-S mischen?

    Hallo Bastl,

    bei den von Dir angegebenen Kabeldaten fehlt die wichtigste Angabe, das wäre die Dämpfung über der Frequenz. Ich gehe davon aus, das du irgendetwas mit 30dB/100m@2GHz erwischt hast, das ist Standard. Hoffentlich ist es kein StaKu-Kabel.
    1. Du benötigste am Multischalter 3-Loch Stichleitungsdosen. Diese teilen mittels integrierter Frequenzweiche die Signale von der gemeinsamen Zuleitung auf die drei Anschlüsse für UKW (Radio), DVB-T (TV) und Sat-ZF auf.
    Um einen Twin-receiver zu speisen musste du eine zweite Koaxleitung durch das Leerrohr ziehen und entweder zwei Dosen oder eine Twindose (4-Loch) setzen. Du wirst ja wohl nicht an den paar Cent für Leerrohre gegeizt haben? Falls ja musst du ein vielfaches für ein teilnehmergesteuertes Einkabelsystem ausgeben.
    2. "Dein" 5/8er-Multischalter hat einen Eingang für die Terrestrik. Das ist der Grund für die "5" (die Sat-ZF hat nur 4 Leitungen).
    3. DVB-T wird im UHF-Bereich ausgestrahlt (470..790MHz), UKW um die 100MHz. Da ist eine eigene Antenne notwendig. Zusammengeschaltet werden die DVB-T-Antenne und die UKW-Antenne mit einem Mehrbereichsverstärker.
    4. Wenn du auf einen CATV-tauglichen Multischalter achtest dann kannst du das Signal sogar durch den hindurch verteilen. Achte bei den 3-Loch-Dosen auf die Spezifizierung der Sonderkanalbereiche (insbesondere 109MHz bzw. S2). Ein Kabelmodem würde ich vor die Verteilung setzen und per LAN im Haus verteilen.

    Gruß

    Klaus
     
  3. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.294
    Zustimmungen:
    416
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Welche Dose? Wie UKW, DVB-T und DVB-S mischen?

    Wenn die SAT-Antenne geerdet / erdungspflichtig ist (Dachmontage), dann ist ein vom Kabel-TV getrennter Potentialausgleich erforderlich: vor der Kabel-TV Multischaltereinspeisung wäre dann noch ein galvanisches Trennglied erforderlich, zum Beispiel:
    [​IMG]

    PA-Anschluss der SAT-Komponenten, Multischalter und Antennenverstärker am geerdeten Antennenmast, PA-Anschluss vom Kabel-TV an der HES.
     
  4. dostl_ba

    dostl_ba Neuling

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Welche Dose? Wie UKW, DVB-T und DVB-S mischen?

    KlausAmSee, danke, das ist schonmal sehr hilfreich.

    Kabelmodem steht eh die nächsten Jahre nicht an, daher vernachlässige ich das hier mal.

    Hier meine DVB-T Antenne:

    Philips SDV 2940 DVB-T Verstärkerantenne für innen: Amazon.de: Elektronik

    Kann ich die direkt an den Multischalter "Kathrein EXR 158" anschließen, oder muss da noch etwas zwischen ?


    Ist der Kathrein Multischalter "CATV" tauglich? Habe in den Datenblättern nichts dazu gefunden. Was heißt das überhaupt ?



    Das Kabel ist dieses hier:


    Netzwerktechnik - homeway Evolution-Kabel, Kat. 7 / 100dB - MeterwareSchaltermaterial von Busch-Jaeger, Gira, Berker, merten, Jung. Gongs und Funkgongs von Friedland und Grothe. Elektromaterial von Wago, Hager, ABB, Hirschmann, Kathrein, Wisi.



    Zur Dämpfung kan ich da nichts herauslesen ...



    Die einfachen Kathrein-Enddosen in obigem Versandladen (Kathrein ESD30) sind auch OK, für meine Bedürfnisse, oder?



    Das müsste doch so alles passen, IMHO ? Wie gesagt, Schüssel + LNB + Dachkletterei lassen wir im Herbst von einem "Profi" machen.


    Nach dem Umzug will ich erstmal einfach Fernsehen und Internet klar haben.



    Danke schonmal, Bastl.
     
  5. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Welche Dose? Wie UKW, DVB-T und DVB-S mischen?

    Hallo,


    Kann ich die (Antenne) direkt an den Multischalter "Kathrein EXR 158" anschließen, oder muss da noch etwas zwischen ?

    Der Multischalter hat eine aktive terrestrische Verstärkung, gleicht also die Verluste, die durch ihn entstehen, wieder aus. Da die Antenne einen 18db-Verstärker eingebaut hat, sollte das ganze ohne weiteren Verstärker gehen.

    Direkt anschließen geht somit, die Antenne benötigt aber auf jeden Fall ein Netzteil, der Multischalter kann sie nicht mit +5V fernspeisen!



    Ist der Kathrein Multischalter "CATV" tauglich? Habe in den Datenblättern nichts dazu gefunden. Was heißt das überhaupt ?

    Der Begriff stammt aus dem englischen und bedeutet "Cable TV". Der EXR158 ist bedingt CATV-fähig. Er kann das komplette Spektrum eines Kabelanschlusses an die Dosen weiterleiten (über den terrestrischen Eingang), allerdings ist er nicht rückkanalfähig.

    Fernsehen und Radio vom Kabelanschluss im Haus verteilen würde gehen, allerdings brauchst du fürs Internet eine separate Modemdose, die direkt am Kabelanschluss hängt. Normalerweise bei einem Einfamilienhaus direkt nach Übergabepunkt und Hausanschlussverstärker (das installiert alles dein Kabelnetzbetreiber). Das Modem hängt dann im Keller und nicht störend im Wohnzimmer.

    Eine spätere Verbindung des Kabelanschlusses mit dem Multischalter geht dann ganz einfach, wie schon beschreiben, mit dem galvanischen Trennglied. Die Leitung vom Hausübergabepunkt (Kabel) zum Multischalter würde ich somit schon mal vorsehen und "blind" verlegen.

    Die einfachen Kathrein-Enddosen in obigem Versandladen (Kathrein ESD30) sind auch OK, für meine Bedürfnisse, oder?

    Das ist keine Enddose. Enddosen wären für deinen Fall auch völlig ungeeignet. Es handelt sich um eine Twin-Stichdose. Dabei wird der terrestrische TV-Anschluss für die beiden Sat-F-Anschlüsse geopfert. Wenn du also terrestrisches Fernsehen, Radio und 2xSat gleichzeitig nutzen willst, würde ich zu einer 4-Lochdose greifen.

    Probleme kann es da nur mit passenden Blenden geben, wenn die Dosen in ein bestehendes Schalterprogramm integriert werden sollen. Für die 4-Lochdosen gibt es von Herstellern wie Jung keine Abdeckblatten.

    Sitzen die Antennendosen sowieso separat, kann man einfach die normalen Herstellerblenden und -rahmen montieren.

    Ist das nicht der Fall, muss man erst den Adapterrahmen des Herstellers auf "Zentralplatte" montieren und dann die Herstellerabdeckung. Sieht meisstens nicht sehr schön aus, daher tendiere ich bei 4-Lochdosen zu einer abgesetzten Installation neben der anderen Elektrik (bei nicht berührungsgeschützten Steckdosen sowieso Pflicht!).


    Das müsste doch so alles passen, IMHO ? Wie gesagt, Schüssel + LNB + Dachkletterei lassen wir im Herbst von einem "Profi" machen.

    Dann schau nur, dass er die Erdung und den Potentialausgleich auch NORMGERECHT vornimmt.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  6. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.294
    Zustimmungen:
    416
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Welche Dose? Wie UKW, DVB-T und DVB-S mischen?

    Wenn du dir so eine aktive Kombiantenne holst, dann hast du DVB-T und UKW, Einsparung von einer zusätzlichen UKW-Antenne, einem UKW-Verstärker und einer Weiche:
    http://www.axing.com/download/Katalog_Prospekte/Praktikertipp_TAA%203-00.pdf
    Axing TAA 3-00 DVB-T Flachantenne 27 dB1 Stck - Kauflux Online Kaufhaus und Marktplatz (Kaufen und Verkaufen)
    Einspeiseweiche für die Spannungsversorgung anschliessen und dann das verstärkte Signal direkt am Multischalter einspeisen.

    Im Bereich vom Multischalter für den PA-Ausgleich das nicht vergessen:
    AXING QEW01300 Erdungswinkel F-Doppelbuchse 13-fach (diverse Varianten verfügbar)
     

Diese Seite empfehlen