1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Welche Dose für die Nutzung einer Dachantenne?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von stephanehrhardt, 11. November 2014.

  1. stephanehrhardt

    stephanehrhardt Junior Member

    Registriert seit:
    8. Dezember 2010
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Anzeige
    Hallo,

    in einem EFH soll DVB-T per Dachantenne empfangen werden.
    Im Wohnzimmer soll ein TV Gerät versorgt werden.

    Die Empfangssituation ist laut Prognosekarte soweit i.o., sodass ich keinen zuätzlichen Verstärker o.ä. einsetzen muss und die Antenne mit der Dose direkt verkabeln werde (inkl. Blitzschutzeinrichtung usw.).

    Welche TV Anschlussdose ist nun die richtige?
    Eine Stichleitungsdose (Einzelanschlussdose) oder eine Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand (Enddose)?
    Vorerst sind keine weiteren "Verbraucher" geplant.


    Vielen Dank vorab.

    Gruß
    Stephan
     
  2. stefsch

    stefsch Silber Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Welche Dose für die Nutzung einer Dachantenne?

    In deinem Fall (nur ein Empfänger) würde ich (zumindest erstmal) gar keine Dose einsetzen (nur zusätzliche Kosten und Dämpfung) und das Kabel aus der Schalterdose heraus direkt bis zum TV führen. Sollte dann genug "Dampf" auf der Leitung sein könnte man (damit es professioneller Aussieht :cool:) eine Dose einsetzen.
    In deiner "Konfiguration" ist es dann auch egal welche der 2 Dosenvarianten du wählst hauptsache die Auskoppeldämpfung einer Durchgangsdose ist dann nicht 15 oder 20 dB (und damit evtl. zu hoch ;) ).

    stefsch
     
  3. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.445
    Zustimmungen:
    2.092
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Welche Dose für die Nutzung einer Dachantenne?

    Anschlussdosen sind schon technisch sinnvoll.

    Einerseits kann die Dose DVB-T/C und DVB-S "auftrennen" so das man damit dann beide Signale über eine Leitung schicken kann. Und gerade in dem Fall, wenn die DVB-T Antenne ohnehin aufs Dach soll, würde ich dann auch noch ne kleine Satellitenschüssel dazu montieren. Die Programmvielfalt ist dann doch gleich eine viel Grössere.

    Ausserdem kann man dann eine relativ flexible Anschlussleitung nutzen. Installationskoaxkabel lassen sich nicht so schön biegen, und ziehen sich dann gerne mal aus dem Stecker.
     
  4. stefsch

    stefsch Silber Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Welche Dose für die Nutzung einer Dachantenne?

    Davon stand aber nix im "Pflichtenheft". Weder SAT noch Radio. Wenn man nur eine UHF-Yagi mit einem einzigen TV verbinden möchte spricht, aus meiner Sicht, nichts dagegen, das Signal "pur" (ohne Dose) durchzuleiten. Verschlechtern kann man das Signal dann immer noch :cool:.

    stefsch
     
  5. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.445
    Zustimmungen:
    2.092
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Welche Dose für die Nutzung einer Dachantenne?

    Bleibt aber immer noch die Tatsache das Installationskoaxkabel unflexibler sind als Anschlussleistungen. IEC-Stecker (für DVB-T/C) sind in der Hinsicht zwar schon etwas robuster als F-Stecker (für DVB-S), aber grundsätzlich ist es das Gleiche.
     
  6. stefsch

    stefsch Silber Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Welche Dose für die Nutzung einer Dachantenne?

    Na gut, wenn dein TV so einen großen Bewegungsdrang hat, sind flexible Kabel doch Besser :).
    Hören wir an dieser Stelle damit auf, weils dem Threadersteller am Enddarm vorbeigeht....:love:

    stefsch
     

Diese Seite empfehlen