1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wechsel von Kabel zu DVB-T möglich?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von hotte70, 19. September 2005.

  1. hotte70

    hotte70 Senior Member

    Registriert seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Düsseldorf
    Anzeige
    Hallo,

    hat schon jemand von euch seinen Kabel-TV Anschluß gekündigt und ist auf DVB-T umgestiegen?

    Überlege dies nämlich, nur bin ich ja nicht direkter Vetragspartner der Kabelgesellschaft sondern bezahle diese ja über meine Mietnebenkosten.

    Kann man dann auch kündigen? Dies müsste ja dann der Vermieter machen und ich meine gelesen zu haben, dass dieser dazu allerdings nicht verpflichtet ist.

    Weiss jemand genaueres?
    Danke.
     
  2. Tomislav

    Tomislav Silber Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    616
    AW: Wechsel von Kabel zu DVB-T möglich?

    Hallo
    Ja ich zum Beispiel und ich bin begeistert.
    Das ist schon einmal schlecht.
    Ja wenn der Vermieter dich lässt.
    So sieht es aus.
    Genau so sieht es aus.
    Red einfach mal mit deinem Vermieter und erklär Ihm/Ihr in Ruhe die Lage evtl. läßt er/sie dich ja raus. Das dürfte aber Probleme geben da du anteilig die Kosten für Betrieb/Wartung/Instandhaltung etc. der Anlage mit trägst wenn du jetzt nicht mehr bezahlst dann müßte das evtl. auf die Nebenkosten der anderen Mieter mit verteilt werden.
    Grüße Tomi
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2005
  3. Hollgi

    Hollgi Senior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2004
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Duisburg
    AW: Wechsel von Kabel zu DVB-T möglich?

    Bin ich froh das ich mein Geld direkt an die Telecolumbus zahle, so kann ich selber kündigen :) Obwohl ich ich zur Miete wohne.
     
  4. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.902
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    Ja,
    Ich habe schon lange das Kabel gekündigt spart mir knapp 200 Euro jählich :p

    Und um alle verträge kümmert man sich selbstverständlich selbst wie auch Gas,Strom,Telefon und natürlich das Kabel.

    Schreibe einen formlosen Brief (möglichst mit Kundennummer),Name,Anschrift per Einschreiben mit Rückschein und verlange eine bestätigung !

    Übrigens wird sehr oft nicht an den Tag des Vertragsendes das Kabel getrennt,
    kommen dann vorbei wenn Sie Zeit haben aber das kann dir egal sein wenn es noch ein paar Wochen länger läuft.


    :winken:

    frankkl
     
  5. Major König

    Major König Muper-Soderator

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Beiträge:
    8.755
    Ort:
    Gelsenkirchen
    AW: Wechsel von Kabel zu DVB-T möglich?

    Falls Du bei Ish bist, dann reicht auch ein Telefonanruf, den haben die bei mir akzeptiert.
     
  6. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.902
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    Verträge immer schriftlich per Einschreiben per Rückschein kündigen !

    (Hatte letztens von einer Internetfirma forderungen aus den Jahr 2000 :eek: bekommen)

    :winken:

    frankkl
     
  7. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.571
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Wechsel von Kabel zu DVB-T möglich?

    Du bist vielleicht ein Schlaumeier... :rolleyes: hotte70 hat doch extra dazugeschrieben, dass nicht er selbst der Vertragspartner der Kabelfirma ist, sondern sein Vermieter! Und nur derjenige, der Vertragspartner ist, kann den Vertrag auch kündigen! Schon mal was von Mehrnutzervertrag gehört?

    Ansonsten ist den Ausführungen von Tomislav nichts hinzuzufügen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2005
  8. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Wechsel von Kabel zu DVB-T möglich?

    Ich hätte nochwas hinzuzufügen.

    Bevor man anfängt Kabel zu kündigen, mal schauen was man überhaupt über DVB-T reinbekommt. Ob man damit zufreiden ist.

    Demnächst sehr wichtig, da weitere DVB-T Gebiete meist nur ÖR Programmen haben.
     
  9. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.902
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    Nein habe einen normalen Mietvertrag,
    wohne aber erst etwa 12,5 Jahre in unsere 3 Zimmerwohnung !

    Wer macht den so überteuerte Knebelverträge :eek:


    :winken:

    frankkl
     
  10. Tomislav

    Tomislav Silber Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2005
    Beiträge:
    616
    AW: Wechsel von Kabel zu DVB-T möglich?

    Hallo
    Sehr viele Vermieter vor allem wenn es eine größere Wohnanlage ist. Du darfst nicht vergessen es gibt beim Kabelanschluß 2 Kosten einmal die Kabelgebühren für die Programme und einmal die Grundkosten für die Kabelanlage (Wartung/Betrieb/Reparatur/etc.). Wenn Kabelfernsehen jetzt nicht im Mietvertrag steht dann kann es passieren das einige sagen wir wollen kein Kabelfernsehen der Vermieter ist aber verpflichtet die Grundversorgung herzustellen und das passiert ebenfalls über den Kabelanschluß es wird nur eine Sperrdose eingebaut um die reinen Kabelkanäle zu sperren. Diesen Mietern dürfen die Grundkosten für die Kabelanlage (Wartung/Betrieb/Reparatur/etc.) nicht auf die Nebenkosten umgelegt werden da se ja faktisch keine Kabelprogramme empfangen. Diese Grundkosten trägt der Eigentümer und die guckende Kabelgemeinschaft und um zu umgehen das zu viele vom Kabelfernsehen abspringen und auch ja viele bezahlen wird vor allem bei größeren Wohnanlagen Kabelfernsehen in den Mietvertrag mit reingenommen. Das wird jetzt mit der starken Verbreitung von DVBT erst Recht noch viel häufiger vorkommen das Vermieter bei bestehenden Kosten produzierenden Kabelanlagen diese in den Mietvertrag rein nehmen werden. Nur mal so als Maßstab ein Kumpel von mir hat ne Eigentumswohnung in nem großen Wohnkomplex dort sind ca. 100 Mieter die an einer Kabelanlage hängen und ich habe die Abrechnung gelesen die Kabelanlage kostet jährlich 8000€ für Betrieb/Wartung/Reparatur etc. und die Grundversorgung der Mieter die kein Kabel wollen dazu kommt noch das jeder Mieter der Kabelprogramme empfängt zusätzlich noch seine normalen Kabelgebühren an die Kabelgesellschaft entrichten muß.
    Grüße Tomi
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2005

Diese Seite empfehlen