1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wechsel von Analog zu Digitalempfang

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von hvwg, 11. September 2004.

  1. hvwg

    hvwg Junior Member

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    43
    Anzeige
    HAllo!
    Möchte meine Sat Anlage auf Digital umstellen.
    Was muß ich alles neu kaufen?
    Digitalreceiver
    LNB ? weiß nicht ob meiner digitalfähig ist. Weiß nicht, wie ich an meinem Standart Skymasterreceiver den 22 kHz Schaltsignal aktivieren kann, um zu sehen, ob das Bild bleibt oder nicht.
    Gibt es dir Möglichkeit bei SatDigital auf Monoblock LNB Twin, um Astra und Eutelsat zu nutzen?
    Meine Schüssel ist recht groß, könnte also bleiber, oder ?
    Muß man die Schüssel neu justieren, obwohl sie schon auf analog gerichtet ist?
    Letzte Frage: Habe z.Zt. eine Wolkendecke und auf einigen Prog. die sogenannten Fische, aber auf vielen Prog. ist das Bild einwandfrei.
    Das wundert mich? Warum ist das so? Und wie verhält sich das bei Digital?
    Totalausfall des Bildes oder doch nocht Fische?
     
  2. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Wechsel von Analog zu Digitalempfang

    Hallo und herzlich willkommen im Forum.

    Leider hast du keine Angaben zu den bereits bestehenden Anlagekomponenten gemacht. Dadurch wird die Beantwortung schwieriger und nicht genauer.
    Also bitte ergänzen so gut es geht.

    Nun noch zur letzten Frage: Bei den Analogreceivern kann und muß man die Frequenzen der Sender von Hand einstellen. Wenn die eingestellte und die vom LNB gelieferte Frequenz eines Senders nicht genau übereinstimmen, gibt es diese Fischchen. Weicht die Fr. nach der einen Seite ab, werden sie schwarz, nach der anderen weiß. Um den Sender genau einzustellen sucht man auf beiden Seiten nach dem Beginn der Fischchenbildung und anschließend wählt man die mittige Fr. dazwischen. Dann sollte das Bild wirklich gut sein. Diese eingestellten Fr. müssen nicht genau mit den in Tabellen veröffentlichten übereinstimmen, da das LNB eine geringe Abweichung der LOF = Oszillatorfr. ( Soll 10000 MHz bei den alten und 9750 bei den neueren LNB ) um nur wenige MHz hat und damit die Zwischenfrequenz ( 950 - 1750 bei den alten und 2150 bei den neueren) LNB verschiebt.
    Bsp.: 11100 - 9752 = 1348 oder 11100 - 9746 = 1354 oder
    11100 - 10002 = 1008 oder 10755 - 1002 = 1008
    An den Beispielen kann man auch sehen, warum man nach einem LNB Umbau alt-neu möglicherweise die analogen Receiver neu einstellen muß: Wegen der anderen LOF .
    Für den digitalen Empfang ist es sehr wichtig, dass das LNB die Frequenz mit einer Genauigkeit von +/- 3 MHz einhält, und zwar bei allen Temperaturen. Daher der Ruf, sich Qualitäts LNB anzuschaffen. Außerhalb dieses Bereichs bleibt der Bildschirm gnadenlos einfach schwarz.

    Zu den Monoblock sei noch gesagt, dass sie wegen der fest eingestellten Ausrichtung nur für Spiegel mit 80/85 cm geeignet sin. Empfehlen kann man sie aber guten Gewissens nicht, da sie häufig elektrische Probleme haben.

    Soviel fürs erste.

    Gruß Hajo
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2004
  3. hvwg

    hvwg Junior Member

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    43
    AW: Wechsel von Analog zu Digitalempfang

    Hallo Hajo!

    Welche genauen Daten?
    Nutze zur Zeit halt nur ganz normale Analog Emfpang.
    Damals als Set mit zwei Receiver gekauft.
    Für stellt sich halt die Frage, welchen guten LNB (soll eh nur noch eine Monopolfirma vorhanden habe ich gehört) und paßt der an den Arm der Schüssel. Meine Schüssel ist recht groß, wie gesagt 80er.
    Wenn es um die Daten der schüssel geht, muß ich passen und den LNB.
    LNB ist äußerlich eher Standart, Runder Kopf. Der Receiver ist Skymaster XL 14s stink einfach.
    Das ich Fische auf einigen Prog. habe fällt mir erst seit einiger Zeit auf. Anfangs hatte ich nie solche Schwierigkeiten. Wir hatten aber etliche Stürme und die Schüssel hielt solide Stand. Ob sie nun aus der Tolleranz ist?
    Zu den Monoblocks werde ich dann wohl nicht greifen.
    Es reicht ja Astra mit 100 Prog. Aber ich dachte auch schon mal an die Motor gesteuerten Modelle, aber dann muß der Receiver wieder dafür fit sein usw.
    Welchen LNB kannst Du mir denn empfehlen und welchen Receiver?
    Ich habe gerade von Echostar DSB-770 FTA Test gelesen.
     
  4. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Wechsel von Analog zu Digitalempfang

    Echostar ist wie viele andere nur eine Handelsmarke. Der Service scheint laut Forum etwas zu kränkeln. Schau mal bei www.technisat.de den Digit 4S an.
    LNB Twin-Universal (geeignet für max 2 Receiver) von Sharp, Alps Samsung, und teurere wie Technisat oder Kathrein ( beide benötigen aber spezielle Halterungen, d.h. eigentlich einen anderen Spiegel. Das muß vielleicht nicht sein.

    Gruß Hajo
     
  5. hvwg

    hvwg Junior Member

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    43
    AW: Wechsel von Analog zu Digitalempfang

    Hallo Hajo!
    Ja, das stimmt, ich hatte heute schon mehrmals Probleme auf die Seite zu kommen. Egal, scheint wohl, dass sie sehr begehrt ist.
    Danke für Deine Tips, werde dann dort reinschauen.
    Gruß HEIKO
     

Diese Seite empfehlen