1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wechsel Telekom->Arcor problematisch?

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von LauerHeinerbach, 26. Januar 2006.

  1. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    54.181
    Zustimmungen:
    13.238
    Punkte für Erfolge:
    273
    Anzeige
    AW: Wechsel Telekom->Arcor problematisch?

    Zum Wechsel allgemein...da kann man nicht sagen läuft oder läuft nicht.

    Es gibt Leute, bei denen klappt es super und genau so gibt es Leute, die in einer Chaos-Zeitschleife landen, aus der es kein Entrinnen gibt.

    Sollte man sich also vorher gut überlegen, ob das Eingesparte das Risiko wert ist. Der Preis von ~ 45 Euro gilt auch nur 2 Jahre. Und dann? Wenn dann die Preise erhöht werden, kann man zwar kündigen, hat aber wieder ein Wechselproblem. Oder bleibt und zahlt mehr als bei der Konkurrenz, was denk ich auch das Kalkül der meisten Anbieter ist, die den Kunden mit billigen Preisen locken. Ist ähnlich wie beim DSL Resale, wo der Wechsel zurück erschwert wird.

    Im übrigen sollte man auch vorher durchrechnen. Für 44,85 Euro, die ARCOR für ISDN Anschluß + DSL 1000 + DSL Flat + Telefonflat haben will, bekomme ich bei der Telekom:

    Einen Analoganschluß für 18,17 Euro (ISDN ist zum prollen, aber nicht wirklich notwendig). Dazu DSL 1000 für 16,99 Euro und eine DSL Flat für 4,99 Euro (im Idealfall) bei Congster. Sind bisher 40,16 Euro ohne Telefonie. Bis zum ARCOR Komplettpreis sind es noch gut 4,70 Euro. Dafür kann man abends ab 18.00 Uhr ca. 13 Stunden über Call-by-call innerdeutsch Ferngespräche führen.

    Das nur mal als Vergleich zur ach so teuren Telekom. Jetzt wird natürlich der Hinweis kommen, dass der Threadstarter mindestens 50 Stunden im Monat telefoniert. O.k....dann lohnt es sich. ;)

    Ach ja..und nicht vergessen...ARCOR möchte an der Hotline und der Technik jeweils gern 24 Cent/min, Telekom 0,00 Cent/min. Verschiebt das Verhältnis noch mehr, sofern man die ARCOR Hotline braucht, was beim Wechsel nicht so unwahrscheinlich ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2006
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.639
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Wechsel Telekom->Arcor problematisch?

    ... und wenn es nur um die Reduktion der Gesprächskosten geht, kann man mit Call by Call auf der einen oder mit einer VoIP-Flatrate auf der anderen eine Menge rausholen.

    Bei GMX gibt's ohne Bindung an einen DSL-Anschluss für 9,99 eine VoIP-Flatrate ins deutsche Festnetz.
    Alternativ kann man, wenn man z.B. eine Fritz!Box oder etwas ähnliches einsetzt, mit dessen LCR-Funktion locker 60% der Telefongebühren sparen, da man maximal 1 ct/min für Gespräche ins Festnetz und (z.Zt.) 9,55 ct/min in die Handynetze zahlt.

    Und das alles mit sehr moderatem Aufwand und unter Beibehaltung der vollen Flexibilität. Bei Arcor ist man eben auf Arcor festgelegt. Call by Call gibt's da nicht, was sich dann insbesondere bei den Gesprächen in die Handynetze oder ins Ausland bemerkbar macht.

    Gag
     
  3. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    9.378
    Zustimmungen:
    301
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Wechsel Telekom->Arcor problematisch?

    Die Preise bleiben gleich, es sei den man wechselt den Vertrag. der Vetragswechsel hat sich die letzten Male bei mir postiv auf die Kosten ausgewirkt.

    Es gibt ja keine ntowendigkeiten für mehre Telefonnummer oder ähnliches :rolleyes:
    Auch gibt es einige Leistungsmerkmale am Analoganschluss die Extra sind, jedoch bei ISDN inclusive. Es kommt also darauf an was man selbst benötigt.

    whitman
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.639
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Wechsel Telekom->Arcor problematisch?

    Bei der T-Com sind meines Wissens die Komfortmerkmale eines Standard-ISDN-Anschlusses auch bei einem Standard-Analoganschluss mittlerweile mit drin -- allerdings nicht unbedingt bei Altverträgen.

    Gag
     
  5. LauerHeinerbach

    LauerHeinerbach Silber Member

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Wechsel Telekom->Arcor problematisch?

    DAS GENAU hab ich auch jahrelang gesagt, rein vom Service und der Technik bin ich auch bislang mit Telekom und T-Online zufrieden, CallbyCall hab ich nie gemacht, ist mir zu umständlich.

    ABER: nachdem ja zunächst durch verbilligte Tarife und Konditionen die Telekom sowohl ISDN und DSL stark subventioniert hatte, hat sie das gerade in 2004 und 2005 mehrfach merklich rückgängig gemacht und angehoben. Da hieß es dann halt entweder man akzeptiere die neuen Bedingungen oder habe eben kein ISDN/DSL mehr. Und wenn ich mir heute meine Telekomrechnung anschaue und sehe, daß alleine die ISDN (inkl. SA+SO frei) und DSL(inkl. DSLflat) Fixkosten monatlich 59,86 betragen, ohne auch nur ein einziges Telefonat geführt zu haben, dann kann und will ich das nicht länger hinnehmen. Da kommt das ARCOR-Angebot gerade recht. Natürlich, nach 2 Jahren KÖNNTEN die die Preise erhöhen, aber das tut die Telekom ja auch jetzt schon immer mal wieder! Und die von Arcor meinten, daß sie bislang die Preise eher immer gesenkt hatten und dieses 44,85-Angebot bis vor zwei Monaten noch 60 gekostet hatte. Natürlich kann es auch anders kommen, zunächst einmal seh ich aber nicht mehr ein, monatlich 60 € Fixkosten zu haben, ohne überhaupt telefoniert zu haben!
    Genauso hatte ich meinen Handyvertrag gekündigt und PrePaid genommen, weil ich es nicht mehr eingesehen hatte vor wenig Handytelefonie einen monatlichen Grundpreis von 9 € zu zahlen.

    Mir geht es in diesem Topic bei meiner Frage also nicht um den Sinn oder Unsinn zu wechseln (wenn man sich nur gut bemüht und ständig am Rumsuchen ist, kann man IMMER irgendwo einen günstigeren Tarif für dieses hier und jenes da finden und ständig hin und her wechseln, so man wollte!).

    Nein, mir ging es bei meiner Frage einzig um den "Wechselzirkus" per se, Erfahrungsberichte von Leuten, die schon von Telekom zu Arcor gewechselt haben, um Meinungen bezüglich dem Umgang von Arcor mit der eigenen Kundschaft und letztlich darum, ob es tatsächlich stimmt, daß meine Telefonendgeräte -in der Regel- nach dem Wechsel auf Arcor gleich wieder funktionieren OHNE, daß man sie groß umkonfigurieren müßte.
     
  6. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    54.181
    Zustimmungen:
    13.238
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Wechsel Telekom->Arcor problematisch?

    Dann liste mal auf, wie Du auf den Preis kommst, welche DSL Bandbreite Du hast. Ich hab es ja vorgerechnet..ohne Telefonate bekommt man Anschluß + DSL + Flat bei Telekom/Congster schon für 40 Euro.

    Eines kann ich schon gleich sagen...das XXL Dingens (Sa+So frei) ist meist für den Popo. Erstens mal ist das nicht kostenlos, wie viele immer stolz sagen. Das kostet monatlich einen Zehner. Dafür kann man locker 30 Stunden Call-by-Call am Wochenende telefonieren. Wer also am WE monatlich 10 Stunden telefoniert, zahlt dicke drauf.

    Zweitens...es riecht doch stark nach der teuren (alten) DSL Flat von T-Online, die man in 2min loswird.

    Ergo..ich vermute, Du hast seit Jahren schon nix mehr an deinen Tarifen gemacht und immer fleißig gezahlt, obwohl die Tarife gesunken sind. Das freut natürlich den Anbieter. Und statt erstmal die eigene Lage zu checken und Sparpotentiale beim derzeitigen Anbieter zu checken, wird gleich nach Konkurrenz geschrien. Das haben schon viele gemacht und sind derbe hingefallen.

    Im übrigen..ähnliches kann man bei Stromanbietern machen. Ein Anruf beim aktuellen Anbieter und schon kriegt man oftmals bessere Tarife, vor allem wenn man mit Wechsel droht. Also wozu den ganzen Aufwand, wenn es so einfach geht?
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2006
  7. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.639
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Wechsel Telekom->Arcor problematisch?

    Dafür gibt es Hardware, die einem das abnimmt. Viele ISDN-Telefonanlagen haben einen Least-Cost-Router eingebaut, der sich mit wenigen Handgriffen mit fertig generierten Listen (www.telefonsparbuch.de) konfigurieren lässt.

    Nennst Du eine Fritz!Box Fon Dein Eigen, dann laufen die Updates sogar vollautomatisch übers Internet.

    Wie gesagt: Ich telefoniere ins Festnetz für nicht mehr als 1 ct/min. Abends sogar für deutlich weniger. Ins Mobilfunknetz kostet es zur Zeit 9,55 ct/min.
    Dafür muss ich mir nicht eine einzige Sparvorwahl merken. Denn das wäre mir auch viel zu umständlich, da gebe ich Dir Recht.

    Gag
     
  8. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    9.378
    Zustimmungen:
    301
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Wechsel Telekom->Arcor problematisch?

    Ich kenne wohl nur solche, naja, die Telekom überrascht mich immer wieder (z.B. gespeicherters Call-By-Call bei Rückruf bei besetzt).

    whitman
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.639
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Wechsel Telekom->Arcor problematisch?

    Als ich vor sechs Jahren meine aktuelle Wohnung bezogen hab, musste ich bei meinem Analoganschluss auch noch 2 Öcken oder so extra zahlen, um die Komfortmerkmale zu bekommen. Aber mittlerweile ist das in den Standardanschlüssen mit drin.

    Allerdings blicke ich da unterdessen auch nicht mehr durch, was nun eigentlich ein "normaler" Telefonanschluss ist. Die haben alle verwirrende Namen und seltsame Paketangebote.

    Ich hab seit ein paar Jahren ISDN, hatte anfangs auch XXL, aber das hab ich dann auch wieder gekickt, weil es sich nicht gerechnet hat. Mit dem LCR in meiner ISDN-Box telefoniere ich im Schnitt 70% billiger!

    Nebenbei: Der LCR in der Fritz-Box ist einfach nur geil. Manchmal hat man es ja, dass die CbC-Vorwahlen überlastet sind. Die Box startet drei Versuche und geht dann auf eine andere. Nie war Sparen unkomplizierter, weil die Kiste das wirklich alles von alleine macht. Man merkt nix davon. Nur die Telefonrechnung ist dann plötzlich drei Seiten länger, weil die Anbieter einzeln aufgelistet werden.

    Gag
     
  10. websurfer83

    websurfer83 Platin Member

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    2.113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Wechsel Telekom->Arcor problematisch?

    Das würde ich nicht machen. Kündige lieber dein ISDN XXL Sonntag und nimm statt dessen einen normalen ISDN CallPlus-Anschluss. Da sind alle Komfortfunktionen wie T-NetBox und Co. schon mit drin.
    Ich würde nicht zu Arcor wechseln. Da ist kein CallByCall möglich, außerdem kommst du aus dem Arcor-Vertrag nur schlecht wieder raus und deine Rufnummern sind bei Arcor-Kündigung auch futsch, weil die Telekom für die Rückportierung weit über 100 Euro sehen möchte!

    Deshalb würde ich erst mal einen "normalen" ISDN nehmen, per CallByCall telefonieren und eine günstige Internet-Flatrate raus suchen.

    Und in Sachen Service ist die Telekom immer noch wesentlich besser als Arcor und Co.
    Stell dir mal vor, es gibt bei dir irgendwo eine Störung, und du kannst nicht mehr telefonieren. Liegt der Fehler vor der 1. TAE-Dose darf ein Arcor-Techniker nichts dran machen. Also muss die Telekom kommen. Und die Rechnung die du dann erhälst, die möchte ich nicht sehen!

    Also ich bin mit der Telekom im großen und ganzen sehr zufrieden und wechsle bestimmt nicht! Und was neue und moderne Anschlüsse angeht (SDSL, VDSL, ...) wird die Telekom der erste Anbieter sein, der das einführen wird. Und wenn du bis dahin bei Arcor bist, kannst du unter Umständen warten bis du schwarz wirst, bis die das auch könenn :winken:


    Gruß
    websurfer83.