1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

WDR-Intendantin verteidigt Qualität der Öffentlich-Rechtlichen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 14. Oktober 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.146
    Anzeige
    Köln - Nach der Fernsehschelte von Marcel Reich-Ranicki bei der Verleihung des Deutsche Fernsehpreises am Wochenende hat die WDR-Intendantin Monika Piel die Qualität des öffentlich-rechtlichen Rundfunks verteidigt.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    45.835
    Ort:
    Ostzone
    AW: WDR-Intendantin verteidigt Qualität der Öffentlich-Rechtlichen

    Was ich mit halbem Ohr mitbekommen habe, hat RR über 3SAT gemotzt, wo er angeblich früher öfter reingeschaut hat und jetzt nur noch Schund liefe. Das ist aber völlig falsch. 3SAT ist nach wie vor einer der Sender mit einem vernünftigem Programm.
     
  3. stargazer01

    stargazer01 Platin Member

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    2.448
    AW: WDR-Intendantin verteidigt Qualität der Öffentlich-Rechtlichen

    Ok, aber der Begriff vernünftig ist in Bezug auf Kultur und Anspruch sehr zwiespältig zu sehen. Wenn der alte Herr mehr Kultur fordert, könnte das z.B. auch durch Liveübertragungen von Heavy-Metal-Festivals geschehen, was als Kultur der Moderne angesehen werden muss. Und dann möchte ich mal sehen, wie darauf reagiert wird. Das literarische Quartett war für mich jedenfalls immer ein Grund, die Zappgeschwindigkeit bei diesem Sender zu erhöhen. So gehen die Meinungen auseinander.
     
  4. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.688
    Ort:
    Magdeburg
    AW: WDR-Intendantin verteidigt Qualität der Öffentlich-Rechtlichen

    Nehmt doch bitte den Literatur-Papst nicht so ernst, er motzt halt im Alter noch ein Stück mehr und hat sich vom Fernsehen zurückgezogen.
    Sicher könnten die ÖRR noch mehr Kultur bingen zur Hauptsendezeit. Aber man darf sich auch nicht vom Zuschauer entfernen. Die ÖRR bieten auf vielen Dritten, 3sat, arte, phönix Alternativprogramme. Diese bieten die Privaten gar nicht.
     
  5. stargazer01

    stargazer01 Platin Member

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    2.448
    AW: WDR-Intendantin verteidigt Qualität der Öffentlich-Rechtlichen

    Richtig. Eines der Probleme bei der Beurteilung der Qualität von Fernsehprogrammen könnte sein, dass man bei der Masse den Überblick verliert. Ich habe selbst oft keine Lust bei meinen 100 Programmen immer in der Programmzeitschrift zu blättern und dann abzuwägen, was ich sehe. Ich fühle mich da oft einfach nur erschlagen und lass mich dann entweder berieseln oder lass das TV aus. Mehr ist keineswegs immer besser. Und was den alten Mann und den Fernsehpreis anbelangt, meine Meinung ist, dass der schon viel zu oft viel zu viel Aufsehen erregt hat.
     
  6. XL-MAN

    XL-MAN Institution

    Registriert seit:
    8. November 2007
    Beiträge:
    17.938
    Ort:
    Reutlingen
    Technisches Equipment:
    Samsung UE40ES8090
    Samsung BD-E6300
    Sky+ Receiver
    S HD PVR 101 mit
    externer 2TB Festplatte
    Unitymedia 3play
    Samsung Galaxy S6 Edge
    Samsung Galaxy Note 10.1
    AW: WDR-Intendantin verteidigt Qualität der Öffentlich-Rechtlichen

    100% Zustimmung,
    das war von A -Z so eingeplant. Und alle getroffenen Hunde bellen.
    Gestern Jurymitglied Fr. Schöneberger bei Beckmann, dann der J. Lafer
    die Heidenreich und und und .... das war sein Ziel.

    Und wir im Forum diskutieren fleissig mit... MRR hat keine Berechtigung über Qualität im Fernsehen des Jahres 2008 so viel ***** auszukippen. Es gibt zu viele gute Akteure (z.B. Fr. Ferres) und auch Filme (z.B. Contergan) welche diese Häme nicht verdient haben.
     
  7. warezman61

    warezman61 Neuling

    Registriert seit:
    14. Oktober 2008
    Beiträge:
    12
    AW: WDR-Intendantin verteidigt Qualität der Öffentlich-Rechtlichen

    leider gibt es wirklich kaum noch gute programme i deutschen fernsehen...
    aber ist doch klar wenn die uns echte , opjektieve nachrichten zeigen würden,würde selbst der gröste ******* merken dass wir uns von dem systhem verarschen lassen...
    aber so wir das volk entertaint und interresiert sich hauptsächlich dafür wie andere leute leben ,arbeiten,auswandern,ficken,oderweinen...viel mehr ist nocht mehr erwümscht!!!!!leider
    [​IMG]
     
  8. AW: WDR-Intendantin verteidigt Qualität der Öffentlich-Rechtlichen

    Wie jetzt auf einmal die drei großen Sendergruppen ÖR,Po7Schrott1 und RotzTrashLuxemburg auf RR einprügeln.... zeigt doch eher dass der "alte Mann" gar nicht so unrecht hatte. Wie jemand schon schrieb: getroffene Hunde bellen...
    Und was ich immer noch nicht verstehe, warum RR überhaupt für den Fernsehpreis vorgeschlagen wurde? Nur weil er mal sein ganz persönliches Qualitätsurteil über Bücher im TV verbreitete? Da kann ma ja auch Paris Hilton so'n Ding sonstwo hindrücken. Die nervt ja auch ständig im TV...
     
  9. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: WDR-Intendantin verteidigt Qualität der Öffentlich-Rechtlichen

    Er sollte für sein Lebenswerk und der erfolgreichen Literatursendung ausgezeichnet werden...
    Wäre auch nicht sein erster gewesen.

    Paris wurde in amerika sicherlich auch schonmal mit einem fernsehpreis ausgezeichnet.
     
  10. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: WDR-Intendantin verteidigt Qualität der Öffentlich-Rechtlichen

    Sicherlich, sonst hätte man einen erfunden. Dass in Deutschland Preise ans Privatfernsehen gehen, dürfte an der Bezahlung liegen. In der Industrie heißt sowas Bestechung - mit sowas kenne ich mich recht gut aus.

    Aber dennoch, auch Miss Hilton bekam in den USA keinen seriösen Preis, da hätten die anderen Teilnehmer ziemlich was dagegen.

    Läßt aber für den Deutschen Fernsehpreis nur einen Schluss zu: Entweder ist es einer diese (unseriösen) Pseudopreise oder aber die Jury bezahlt. Ferres hat ja auch einen bekommen, wahrscheinlich durfte sie diesmal nicht leer ausgehen. Denn schauspielerisch ist sie eine Zumutung.
     

Diese Seite empfehlen