1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wavefrontier T90, optimaler mittlerer Satellit

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Paul+, 30. Juli 2021.

  1. Paul+

    Paul+ Neuling

    Registriert seit:
    30. Juli 2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hi,
    Ort ist Rottweil (ca. 100km südlich von Stuttgart).
    Empfangen werde soll: 4.8E - 13.0E - 19.2E - 28.5E

    Also ich kenne diese Schüssel schon und weiß wie man sie einstellt. Jedoch stellt sich mir nun eine Frage, bei der ich ungern auf dem Dach viel experimentieren würde. Das Dach ist hier sehr steil und ungemütlich...

    Laut Rechner liegt der mittlere Satellit imaginär bei 16.65E. Die beiden äußeren hätten demnach den Selben Abstand bis zur Mitte.

    Ich könnte aber auch z.B. den Astra 19.2 in die Mitte legen, wodurch der 4.8E weiter weg von der Mitte stehen würde, während 28.5E näher rücken wurde.
    Würde dies den Empfang vom 28.5E verbessern, da er so näher bei der Mitte liegt?

    Der Grund warum ich frage ist der, dass ich mir mehrere Grafiken angeschaut habe und der 28.5E an meinem Ort scheinbar die größte Schüssel benötigt. Daher denke ich mal, dass er schlechter rein kommt als der 4.8E...

    Grüße
     
  2. kingbecher

    kingbecher Platin Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.457
    Zustimmungen:
    373
    Punkte für Erfolge:
    93
    Kommt drauf an wie weit der 28XE schwächer liegt als wie bei mit. Hier hab ich den auf R20 und es gibt eigentlich kaum Probleme. Der 4,8E ist auf den Euro Transpondern stark aber die Feeds oder PowerVu Sender gehen sehr schlecht..
     
  3. a33

    a33 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2014
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    94
    Punkte für Erfolge:
    38
    Die T90 hat (als Multifeedantenne) zwischen -10 bis +10 einen sehr flachen Empfangkarakteristik.
    Google/Bilder z.B.: Rimantss t90 lnb rail scale
    und dann findet man ein Bild von dem Mess-ergebnis von RimaNTSS für den T90.

    Also zwischen -10 und +10 auf dem T90 Skala empfangen alle LNBs ungefähr gleich...

    MfG,
    A33

    BTW: Willkommen zum Forum, Paul+! :):)
     
  4. Paul+

    Paul+ Neuling

    Registriert seit:
    30. Juli 2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Probieren geht über studieren, hab mir einen Finder ausgeliehen und paar Möglichkeiten probiert.
    Imaginäre Mitte zwischen 13E und 19.2E ist der beste Kompromiss. Bei allem anderen ist entweder 4.8E oder 28.2E schwächer als der andere.

    Mir kommt aber nun doch eine Frage zum Einstellen der T90 auf, bin mir nicht sicher ob ich hier was falsche mache...
    Nach dem vornehmen der Feineinstellung, bekomme ich 4.8E und 28.2E etwa gleich gut rein.

    Wenn ich nun fest gegen den Mast von hinten drücke (Schüssel neigt sich demnach etwas), wird der Empfang vom 4.8E besser und vom 28.E schlechter. Wenn ich am Mast ziehe (=Schüssel zeigt mehr nach oben), passiert genau das Gegenteil.

    Für eine optimale Einstellung müsste ich also links (4.8E) höher und rechts (28.2E) niedriger.
    Rein logisch betrachtet müsste man hier einfach nur den Skew ändern. Aber sobald ich diesen auch nur minimal von der Vorgabe aus dem Rechner verstelle, werden beide viel schlechter. Auch das Drehen der LNBs bringt hier gar nichts.

    Deutet dies auf eine nicht optimale Ausrichtung an?
     
  5. a33

    a33 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2014
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    94
    Punkte für Erfolge:
    38
    Unter deinem Motto (das ich nicht unbedingt unterschreibe): Hast du es auch schon umgekehrt versucht?

    MfG,
    A33
     
  6. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.962
    Zustimmungen:
    568
    Punkte für Erfolge:
    123
    Die Skew-Einstellung an der Reflektorhalterung stimmt nicht mit der örtlichen Elevations-Differenz überein.
     
  7. Paul+

    Paul+ Neuling

    Registriert seit:
    30. Juli 2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Naja, ich denke großartig anders als mit probieren wird man nicht so einfach rausfinden können, welche Sat. Position man in die Mitte legt. Bzw. mit welcher Konstelation man das beste Ergebnis insgesamt erziehlt.

    Beim Skew habe ich natürlich in beide Richtungen probiert, auch die Position der LNB an den Schienen +die drehung und neigung der Schüssel.
    Aber ich konnte mich hier nicht sonderlich weit vom Rechner entfernen, sonst wurde alles deutlich schlechter...

    hmm, den Sat finder habe ich ja noch da, werde dann wohl am WE noch mal schauen.
    Das letzte mal, als ich für jemanden die T90 für russiches TV eingestellt habe, ging das direkt auf anhieb.
    Hab nur die Werte aus dem Rechner auf die Schüssel übertragen und schon war alles perfekt.
     
  8. a33

    a33 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2014
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    94
    Punkte für Erfolge:
    38
    Mast 100% im Lot?
    Richtige T90 LNB-halter? (Keine T55-halter?) Im richtigen Winkel angebracht?

    Ziemlich fremd wenn man mit Schüssel hin und her bewegen Verbesserung kriegt, aber das mit Feinjustierung nicht schaft.....

    MfG,
    A33