1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wavefrontier auf dem Dach

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von satfreund, 27. Oktober 2007.

  1. satfreund

    satfreund Senior Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    366
    Ort:
    Straelen
    Technisches Equipment:
    Samsung 55 H 7090
    Kathrein UFS 925
    Topfield HSCI 7700 HD
    Samsung 55 ES 6100
    Samsung 40 ES 6100
    Waverontier T90
    Dreambox DM 800se
    Anzeige
    Hallo zusammen,kann mir jemand sagen wie ich meine Wavefrontier auf dem Dach montieren kann und gibt es da einen spezielen Halter für die Antenne und wo kann ich so einen Halter kriegen.
    Danke für eure Antworten schönen Gruss Satfeund
     
  2. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Wavefrontier auf dem Dach

    Hallo satfreund,
    Dachsparrenhalter sind für den Aufbau einer Wave nicht geeignet, es gibt auch sonst keinen anderen Halter, der für diese schwere Antenne vorgesehen ist, also heist es selbermachen und zwar so
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    ich hoffe das hilft Dir weiter.
    Gruß Grognard
     
  3. ShadowChaser

    ShadowChaser Senior Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2005
    Beiträge:
    181
    AW: Wavefrontier auf dem Dach

    Ich würde die Antenne nicht so anbringen.Ein sehr heftiger Windstoß und schon dreht sie sich weg.Oder ist das Rohr irgendwo gegen verdrehen verschraubt?

    Ich würde da ein paar Dübel (ab 10mm) in die Decke bzw den Boden würgen und eine Halterung an das Ende vom Rohr anschweißen.4 Dübel sollten reichen.Dazu würde ich das Rohr noch (wie im 2. Bild zu sehen) nicht mit diesen Rohrschellen anschrauben,sondern min. 2 Löcher im Abstand von ca. 10cm durch das Rohr bohren und dort mal ordentliche Schlossschrauben durchjagen.

    Aber wahrscheinlicher würde ich kein Rohr,sondern Vollmaterial (ne schöne Eisenstange im Durchmesser von min. 50mm) da dran ballern.Bei einem Brand wäre das Haus weg,aber die Schüssel würde 1A da stehen :D
     
  4. elo22

    elo22 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Euskirchen
    AW: Wavefrontier auf dem Dach

    Das ware mir viel zu windig. WIMRE sind nur bestimmte Schrauben vorgeschrieben. Metrische gehören nicht dazu. IMHO gehört auch noch eine Erdungsbandschelle an den Mast. Nur Mastfuss ist zu wenig.

    Lutz
     
  5. elo22

    elo22 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Euskirchen
    AW: Wavefrontier auf dem Dach


    [​IMG]

    [​IMG]

    Lutz
     
  6. satfreund

    satfreund Senior Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    366
    Ort:
    Straelen
    Technisches Equipment:
    Samsung 55 H 7090
    Kathrein UFS 925
    Topfield HSCI 7700 HD
    Samsung 55 ES 6100
    Samsung 40 ES 6100
    Waverontier T90
    Dreambox DM 800se
    AW: Wavefrontier auf dem Dach

    Gibt es sonst noch Möglichkeiten?Hat jemand Vorschläge
     
  7. lupus111

    lupus111 Silber Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Beiträge:
    601
    AW: Wavefrontier auf dem Dach

    Wenn ich die Möglichkeit hätte, eine solche Antenne zu installieren, ich würde da aber schon eine etwas sichere Befestigung wählen. Wenn ich richtig sehe, mit 6er Schrauben? Na, ich würde da kein Vertrauen haben... Und die Fußbefestigung erst! Stand das Ding während Kyrill schon?
     
  8. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Wavefrontier auf dem Dach

    Oh ihr Götter gebt den Blinden [​IMG]Augen, und den Einfältigen [​IMG] Gehirn
    @lupus111,
    da siehst Du eindeutig nicht richtig. Es handelt sich bei der Befestigung am 16 cm Sparren mittels Mastschellen eindeutig um 10 mm Gewindestangen. Die erste Spannstelle habe ich entsprechend auf Biegung, Verdrehung und Bruchlast (max. Windgeschwindigkeit der Antenne) ausgerechnet, um bei Überschreiten eine zu große Einleitung der Kräfte in den Dachstuhl zu vermeiden. Das 60mm Mastrohr (Wandstärke 4mm, Stahl ST 50.1) wird durch einen Mastschuh geführt und mittels 20 mm Zahnprisma gegen Verdrehen gesichert. Der 120mm Stützbalken ist mittels 170mm langer 10mm starker Schlosschrauben mit dem Deckenbalken verbunden. Das Ding stand schon vor Kyrill und hat hier am Oberrheingraben Orkane der Stärke 12 mit vereinzelten Spitzenböen von 180 Kmh abgeritten ohne sich zu bewegen. Die maximale Bruchlast der Wave wird bei einer Windgeschwindigkeit von 216 Kmh ermittelt, operationell bleibt die Wave bis 162 Kmh.
    Gruß, Grognard
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Oktober 2007

Diese Seite empfehlen