1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Warum mp3 ?

Dieses Thema im Forum "Audio-Equipment und Digitalton" wurde erstellt von Company, 13. Februar 2004.

  1. DJ-Spacelab

    DJ-Spacelab Senior Member

    Registriert seit:
    3. Januar 2002
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    TechniSat Skystar
    Edision argus VIP
    Anzeige
    Also um das ganze mal sachlich aufzudröseln: Zuersteinmal ist MP3 mitnichten der Vorgänger von MP2! MP2 ist ein eigenständiges Audioformat. Die Arbeitsweise ähnelt zwar der von MP3, aber MP2 arbeitet, um es mal einfach auszudrücken, mit weniger Filtern und Tricks. Damit KANN MP2 bei höheren Datenraten besser klingen. MP3 ist also mehr für niedrigere Datenraten ausgelegt.

    DolbyDigital und DTS sind übrigens "echte" Kopressionsformate. Es gab mal vor einigen Jahren einen DolbyDigital Software Encoder für Windows. Da konnte man mal selbst mit DolbyDigital rumspielen. Die Qualität bei 128kb/s war nicht wirklich gut. Um nicht sogar zu sagen grausig! DolbyDigital hat nur die eigenschaft Tonfehler die durch die Kompression entstanden sind besser zu verstecken. Das lässt sich jetzt sehr schlecht erklären. Man muss es gehört haben.

    Genauso ist es ein hartnäckiges Gerücht das ATRAC besser ist als zum beispiel MP3. Das ist NICHT so! Bei ATRAC werden teilweise recht heftige Filter eingesetzt die mit Klangtreue nicht mehr viel zu tun hat. Mit "Klangtreue" meine ich lediglich, das man mit schlechten, oder übertrieben eingesetzten Filtern, den Klang nicht noch zusätzlich verhunzen muss. Ich finde es zwar auch faszinierend was so alles auf eine so kleine Scheibe draufpasst, aber das wurde hart erkauft.

    Um WIRKLICH besseren Klang als mit MPEG Audio zu haben müsste man schon auf ein völlig anderes System zurück greifen. Zum beispiel auf AAC oder OGG Vorbis. Erste Player mit OGG Vorbis unterstützung gibt es ja bereits.

    Noch ein Wort zu DTS: DTS ist ausnahmsweise mal ein gutes Kompressionsformat das auch bei niedrigeren Datenraten noch recht vernünftig klingt. Leider wird sich das format nie in der art durchsetzen wie es MPEG Audio getan hat. Dafür sind die anforderungen an die Hardwaredecoder viel zu hoch. Ein Player der heute MP3 ohne probleme abspielen kann, wäre mit DTS total überfordert. Und wir sprechen jetzt hier nur von normalem 2 Kanal Ton!

    <small>[ 14. Februar 2004, 18:23: Beitrag editiert von: DJ-Spacelab ]</small>
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.639
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    Noch ein Nachtrag zu den Begrifflichkeiten: Also das bei Dolby Digital eingesetzte Kompressionsverfahren nennt sich AC3, das bei dts kommt das Kompressionsverfahren von Coherent Acoustics zum Einsatz.

    An den Test der c't kann ich mich auch noch erinnern -- er spricht eine sehr deutliche Sprache, weshalb ich es als sehr anmaßend bis schlichtweg unverschämt empfinde, jedem einen "Hörschaden" zu unterstellen, der MP3s hört.
    Solche Arroganz ist meist nur der verzweifelte Versuch, einen Rechtfertigungsgrund dafür zu finden, dass man den Gegenwert eines Kleinwagens in eine High-End-Anlage versenkt hat... [​IMG]

    Die Formate an sich sind ja nur die halbe Miete: Es braucht noch einen guten Encoder, der das Quellmaterial diesem Format entsprechend codiert. Nicht ohne Grund gibt es verschiedene MP3-Encoder, von denen jeder behauptet, dass er "besser" sei.
    Ich hab z.B. lange Zeit mit dem von Xing Tech. codiert und war damit zufriedener als z.B. mit Lame. Letzterer hatte bei 128 kbit/s bei einer gezupften Gitarre immer ein "Blubbern" erzeugt, was der Xing wiederum nicht tat.

    Alle verlustbehafteten Kompressionsverfahren und die Kompressoren nutzen psychoakustische Effekte aus. Da ist es irgendwo logisch, dass es Unterschiede gibt, die der eine ggf. mehr als der andere wahrnimmt.
    Ich z.B. höre auch im Kino die AC3-Kompression in bestimmten Momenten. Vor allem dann, wenn das Orchester zu einem "Tusch" ansetzt, was ja fast einem Rauschen gleich kommt. Und an der "Farbe" dieses Rauschens hört man mit ein bisschen Übung die Kompression ganz gut heraus.

    Was ATRAC angeht: Das bei der Minidisk eingesetzte Verfahren war ja ursprünglich für eine Datenrate von 292 kbit/s gedacht -- also die Datenrate einer MD.
    Ich hab den Eindruck, dass sich die meisten Codecs in diesem Bereich um die 300 kbit/s am wenigsten Unterscheiden. Erst wenn es weiter runter geht, trennt sich die Spreu vom Weizen.
    Sony hat ja in den aktuellen MD-Recordern auch niedrigere Qualitätsstufen eingebaut. Über die Qualität kann ich aber nichts sagen, hab keinen MD-Recorder winken

    Gag

    PS. @DJ-Spacelab: Unsere Beiträge haben sich etwas überschnitten winken Hast Du Dich im ersten Absatz vertippt? MP3 ist natürlich nicht "Vorgänger" von MP2, sondern eher umgekehrt, oder?

    <small>[ 14. Februar 2004, 18:34: Beitrag editiert von: Gag Halfrunt ]</small>
     
  3. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
     
  4. DJ-Spacelab

    DJ-Spacelab Senior Member

    Registriert seit:
    3. Januar 2002
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    TechniSat Skystar
    Edision argus VIP
    Wir haben uns da wohl falsch verstanden. Das hab ich nur geschrieben weil Quarks gemeint hat das wären nur Spezifikationen und keine Kompressionsverfahren.
     
  5. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.639
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    Jaein. "Dolby Digital" und "dts" sind schon eher die "Spezifkationen", die verwendeten Kompressionsverfahren hab ich ja oben genannt. Aber da die beiden Systeme ja zwingend ihre Kompressionsverfahren vorschreiben und nicht wie z.B. AVI nur ein "Container" sind, kann ich das mal so gelten lassen winken

    Gag
     
  6. Henning 0

    Henning 0 Guest

    Hallo Gag

    Das lasse ich so nicht auf mir sitzen!
    Es ist das erste Mal, dass ich hier überhaupt eine Verwarnung sehe. Allerdings habe ich hier schon dermaßen viele Mails gesehen, in denen unglaublicher Unsinn als Wahrheit verkauft werden soll, dass ich es als Frechheit ansehe, mir hier eine Verwarnung auszusprechen!

    Außerdem bitte ich dich, mir bitte meine "vielen inhaltlichen Fehler" aufzuzeigen und sie richtig zu stellen!


    Hier kann jeder seine freie Meinung äußern und meine ist eben die, dass ich es unglaublich finde, wie viele Leute heutzutage schlechte Qualität an sich akzeptieren und dann sogar noch als das Nonplusultra verteidigen.

    Gut, das mit dem "hörgeschädigt" war von mir sicher übertrieben (andererseits frag mal einen Ohrenarzt, was der vom Hörvermögen vieler Jugendlicher hält...). Die allgemeine Tendenz im Bereich Audio(-Kompression) geht einfach in zwei Richtungen: einmal nach unten und billig billig und einmal wirklich in audiophile Höhen (SACD, ...), wo kaum jemand mehr einen Unterschied hört.

    Wer "reduzierte Qualität" akzeptiert - schön, das kann jeder für sich selbst entscheiden. Man muss aber objektiv bleiben - vor allem Neulingen gegenüber, die noch nie auf einer guten Anlage den Vergleich zwischen komprimiert und unkomprimiert gehört haben.

    So, ich hoffe, wir können uns hier friedlich einigen!
    Ich werde versuchen, in Zukunft überspitzte Formulierungen zu vermeiden oder mit entsprechenden Smilies zu versehen. Sollte trotzdem jemand etwas in den falschen Hals bekommen, das ist nicht beabsichtigt.
    Es ist einfach grundsätzlich per Mail oder in Foren Missverständnisse zu vermeiden.
     
  7. Company

    Company Gold Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    84
    Punkte für Erfolge:
    58
    Das möchte ich unterstreichen. Jedes Format hat aber auch seine vor- und nachteile. Aber die Tatsache, dass MP3 zum Massenmedium gemacht wird und dabei zum Teil unzufriedenstellende Qualität liefert, das macht mich bald irre.
     
  8. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.639
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    @Henning: Wenn man eine eigene Meinung zu einem Thema hat, dann bietet die deutsche Sprache auch Mittel und Wege, dies als eine persönliche Meinung zu kennzeichnen.

    Darüber hinaus waren diese Äußerungen einfach unverschämt, wie ich aber schon schrieb. Auf solch einem Niveau dürfen sich geneige User gerne im Bereich "Smalltalk" oder den Premiere-Foren bewegen.
    Auch wenn sich über den Massengschmack gewiss streiten lässt, aber u.a. der erwähnte Test der c't war ja sehr deutlich: Die wenigsten Menschen erkennen bei MP3 in den höheren Bitraten (ab 192 kbit/s) irgendwelche Unterschiede zum Original. Und all diesen Personen einen "Hörschaden" zu unterstellen -- sorry, aber solche Äußerungen sind unglaublich peinlich.

    Da hilft es Dir auch nicht weiter, auf die angeblichen Hörschäden der Disco-Kids herumzureiten.

    Die inhaltlichen Fehler betreffen z.B. Dolby Digital und dts, welche letztlich keine Kompressionsverfahren sind.

    Aber lassen wir das jetzt, ich möchte hier gerne sachliche Diskussionen haben. Und die fing schließlich damit an, ob und warum Layer III besser als Layer II sein soll.

    Gag
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.639
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ohjeh... Noch so einer.
    Unzufriedenstellende Qualität hab ich bei MP3s nur bei niedrigen Datenraten und schlechten Kodierungseinstellungen erlebt.

    Man sollte auch nicht vergessen, welchen Einsatzbereich dieses Massenmedium hat: Popmusik. Und dass hier keine gehobenen High-End-Ansprüche geltend gemacht werden müssen, weil schon das Ausgangsmaterial wenig anspruchsvoll ist, sollte klar sein.

    Nebenbei: Hast Du auch den Untergang des Abendlandes heraufbeschworen, als sich damals die Compact-Cassette von Philips als Massenmedium durchgesetzt hat? Diese rauschenden, leiernden Dinger, bei denen sich nach ein paar Monaten die Musik zwischen den Lagen des Tonbandes durchkopiert und die nach ein paar Jahren kaum noch abzuspielen ist?

    Es ist doch niemand gezwungen, diese Medien zu verwenden. Es gibt nach wie vor Geräte, die unkomprimiertes Audiomaterial verarbeiten können.
    Auch gibt es für die etwas platzsparendere Archivierung auch verlustfreie Kompressionsverfahren, bei denen die Rate aber dann nur bei etwa 50% liegt.

    Ich hab auch noch meinen DAT-Recorder in der Ecke stehen. Hab ihn aber seit bestimmt einem Jahr nicht mehr eingeschaltet.

    Gag
     
  10. Henning 0

    Henning 0 Guest

    Schwache Antworten für einen Moderator, sehr schwach.
    Aber lassen wir das.