1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Warum Kabelfernsehen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von towomz, 24. September 2002.

  1. towomz

    towomz Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Mai 2002
    Beiträge:
    3.339
    Ort:
    Mainz
    Technisches Equipment:
    Dreambox 8000 2x DVB-S, 2x DVB-C
    Anzeige
    Ich hatte kürzlich, nachdem ich vom Primacom-Kundenservice keine Emails beantwortet bekommen, einfach mal an die Abteilung Investor Relations geschrieben. Schließlich sind ja Aktionäre interessanter als Kunden. Hier meine Frage:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    lohnt es sich denn, in Primacom-Aktien zu investieren? Hat das Kabelnetz überhaupt noch eine Zukunft?

    Immer mehr Kabelkunden wechseln zu SAT-Empfang, weil die Kabelgesellschaften die Netze nicht rechtzeitig ausbauen und deshalb der Kunde seine Programmvielfalt im kostenfreien Satellitenempfang sieht. Das Beispiel Mainz zeigt, dass man beim Kabelnetz nicht mit SAT konkurrieren kann. Dort übernimmt man einfach das Signal von Kabel Deutschland und erlaubt nicht einmal die Freischaltung der neuen digitalen Pakete von Kabel Deutschland? Hat Primacom hier etwas Eigenes in Planung? In wie weit wird man den Standort Mainz zügig ausbauen bzw. zumindest die Freischaltung der Digikabel-Pakete zulassen?

    Und hier die Antwort von Primacom:

    Sehr geehrter Herr Wolf,

    vielen Dank für Ihre Mail und Ihr Interesse an PrimaCom. Ihre Frage, lohnt
    es sich in PrimaCom-Aktien zu investieren, bedarf einer differenzierten
    Antwort. Die Kabelbranche hat nicht nur in Deutschland, sondern auch
    international herbe Rückschläge einstecken müssen. In den USA, England und
    auch Deutschland sind Kabelunternehmen in Liquiditätsschwierigkeiten oder
    sogar vom Konkurs bedroht. Der Kursverlauf der PrimaCom-Aktie konnte sich
    dieser Entwicklung nicht entziehen. Wir glauben aber, dass PrimaCom sich von
    vielen Mitbewerbern positiv abhebt. Wir haben eine deutlich positives Ebitda
    (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) mit einer Marge von über
    40 % und haben auch im ersten Halbjahr 2002 ein deutlich verbessertes
    Ergebnis erzielt. (Siehe Pressemeldung zum 1. Halbjahr 2002
    http://www.primacom.de/deu/cms_pdf/pm020829d.pdf und Bericht über das 1.
    Halbjahr 2002 http://www.primacom.de/deu/docs/Q2_02_deutsch.pdf)

    Um Ihre Frage bezüglich der Signaleinspeisung in Mainz zu beantworten, ist
    eine kleine Exkursion notwendig. In Mainz besteht zwischen der PrimaCom und
    der Kabel Deutschland (Nachfolgegesellschaft der Deutsche Telekom AG) eine
    so genannte B-1 Kooperations-Vereinbarung. Eine B-1 Vereinbarung ist eine
    Sonderform der Ausgestaltung von Ebene 4-Netzen. Diese Sonderform hat sich
    in den alten Bundesländern auf Grundlage des früheren Netzmonopols der
    Deutsche Telekom entwickelt. Aufgrund ihrer Monopolstellung konnte die
    Deutsche Telekom Kabelnetzbetreibern für bestimmte geographische Gebiete
    Exklusivrechte in Form einer Lizenz erteilen. Nach den diesen Lizenzen
    zugrunde liegenden Bestimmungen ist PrimaCom u. a. verpflichtet die
    Teilnehmer mit dem Signal der Deutsche Telekom – jetzt Kabel Deutschland- zu
    beliefern. Wir leiten somit das Signal der Kabel Deutschland nicht nur
    einfach durch, sondern kommen unserer vertraglichen Vereinbarung, das
    gelieferte Signal durchzuleiten, nach. Auch das digitale Signal geben wir
    vereinbarungsgemäß weiter. Leider wird es in einer Form geliefert, die eine
    störungsfreie Einspeisung in unser Netz nicht gestattet. Wir sind deshalb in
    Gesprächen mit Kabel Deutschland, um diesen - nicht von uns verschuldeten
    Mangel - schnellstmöglich zu beseitigen.

    Zu Ihrer Frage, hat das Kabelnetz überhaupt noch eine Zukunft, möchten wir
    folgendes anführen. Wir glauben, dass das Kabel – alleine schon wegen seiner
    Rückkanalfähigkeit – der SAT-Übertragung überlegen ist. Fernsehen, Highspeed
    Internet und Telefonie sind Kabelprodukte, die über SAT nicht so
    kosteneffizient zu verwirklichen sind. Kabelnetze liefern deshalb nicht nur
    schon heute erstklassig Dienste, sondern sind somit auch eine hervorragende
    Investition in die Zukunft.

    Bitte informieren Sie sich auch über unsere Webseiten: www.primacom.de.

    Mit freundlichen Grüßen

    Friedhelm Ortmann
    Manager
    Corporate Communications

    PrimaCom AG
    Hegelstr. 61
    55122 Mainz
    Geschäft: +49 6131 - 931 – 0184
    Mobiltel.: +49 171 – 833 - 6085
    Fax: + 49 6131 - 931 - 0149
    email: Friedhelm.Ortmann@primacom.de
     

Diese Seite empfehlen