1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Wahrheit bleibt unausgesprochen - Das Massaker von Swinemünde

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von DrKammler, 12. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DrKammler

    DrKammler Neuling

    Registriert seit:
    1. Februar 2005
    Beiträge:
    0
    Ort:
    Neuschwabenland
    Anzeige
    Am 12. März 1945 wurde die Hafenstadt Swinemünde Ziel eines Angriffs der US-Luftflotte.
    Die Amerikaner setzten 642 Bomber ein. Zielpunkte der Bombardierung waren der Hafen, der Bahnhof und die Kurparkanlagen. Das Ostseebad war an jenem Tag voller Flüchtlinge aus Ostpreußen, Danzig, Westpreußen und Hinterpommern.
    Der Angriff war ein Verbrechen, bei dem rund 23.000 Menschen zu Tode kamen.
    Erster Zielpunkt der Bomber war der Hafen.
    Das Flüchtlingsschiff "Andros" mit 2000 Flüchtlingen brach im Bombenhagel auseinander und sank.
    Im Kurpark von Swinemünde warteten Tausende auf Ihren Weitertransport nach Westen. Die Markierer der Bomberverbände hatten den Park genau gekennzeichnet. Der Bombenteppich fiel besonders eng, so daß es kein Entrinnen gab. "Die Lage im Kurpark war den Amerikanern bekannt, weshalb sie reichlich Baumkrepierer geladen hatten, Bomben mit Berührungszündern, die detonierten, sobald sie mit Ästen in Berührung kamen", schreibt Jörg Friedrich in seinem Buch "Der Brand".

    Die Flüchtlinge im Kurpark von Swinemünde waren am 12. März 1945 wehr- und schutzlos.

    Das Massaker von Swinemünde steht in den Annalen der 8. US-Flotte nicht als Massaker verzeichnet, auch nicht in den Annalen der Zeitgeschichte. Die US-Air-Force verbuchte ihn als Verkehrsangriff auf Rangierbahnhöfe.

    Die historische Warheit bleibt weiterhin unausgesprochen. Ebenso wie der Bombenangriff auf Dresden, war auch der Angriff auf Swinemünde militärisch nicht notwendig. Mit diesem Bombenangriff wurden tausende unschuldige Zivilisten vorsätzlich in den Tod geschickt.
     
  2. FM

    FM Silber Member

    Registriert seit:
    23. Januar 2001
    Beiträge:
    736
    Ort:
    bei Düsseldorf
  3. SVB2001

    SVB2001 Senior Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2001
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Saarbrücken
    Technisches Equipment:
    D-Box1, DVB2000beta06 AC3
    AW: Wahrheit bleibt unausgesprochen - Das Massaker von Swinemünde

    das ist doch pure NPD-Propaganda
    1. Verwarnung, Dr.Kammler!
    Von daher... closed
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2005
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen