1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Vielteilnehmer Sat-Anlage.

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Sirai, 11. Januar 2009.

  1. Sirai

    Sirai Neuling

    Registriert seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo.

    Nachdem wir uns mit verschiedenen Möglichkeiten für die Installation einer Vielteilnehmer Sat-Anlage beschäftigt haben, haben wir endlich eine Lösung gefunden.
    Das alte, Baumförmige Kabel-TV Verteilnetz wird stillgelegt, jedoch nicht rückgebaut. Die Leitungen werden an den Verteilern abgeklemmt, die alten Dosen werden ausgebaut und mit einer Abdeckung versehen.

    Es wird eine komplett neue sternförmige Kabelstruktur installiert. Dazu wird ein neuer Kabelschacht (aufputz im Treppenhaus) installiert. Anschließend wird der Kabelschacht mit Gipsplatten verkleidet und veputzt, damit er sich optisch nicht auffällt.

    In jede Wohnung werden 4 Leitungen gelegt. Teilweise Aufputz mit kleinem Kabelkanal oder unter den Fußleisten.
    Im Wohnzimmer wird eine Twin Sat dose neu installiert, die beiden anderen Leitungen gehen als Reserve bis in die Kammer und enden dort.
    Von dort aus kann dann durch eine Bohrung in der Wand eine Aufputzdose im Schlafzimmer/ Küche angeschlossen werden, wenn der Mieter dies wünscht. Nur die Dose im Wohnzimmer ist im Paketpreis drin und wird kostenfrei für die Mieter installiert, die anderen Dosen kosten extra und werden nur auf Wunsch und auf eigene Kosten des Mieters installiert.
    Es wird zentral ein 24 fach Multischalter installiert, alle Leitungen werden bis dort hin geführt.

    Zum Nachbarhaus geht es mit 5 Erdkabeln, 4x Astra, 1x DVB-T
    Der Empfang wird auf ASTRA beschränkt sein, eine Multisat Anlage war nicht möglich, da für jeden Sat zusätzliche Haupt-Leitungen notwendig gewesen wären. Die Kosten dafür waren zu hoch.

    Eine eigene Kopfstation und Aufbereitung aller gewüschten Kanäle ist aufgrund der Kosten (bei 30-40 Kanälen kostet das schon einiges) und vor allem aus Wartungsgründen ausgeschieden. Bei der Sat- ZF - Verteilung braucht sich niemand um die Anlage zu kümmern, wenn Transponder wechseln.

    Es liegt ein Angebot für diese Anlage vor, der Vermieter wird dieses wohl auch annehmen. Er wollte die Lösung mit der Neuistallation Anfangs zwar nicht, aber er kam wieder darauf zurück.

    Ein paar Fragen sind aber noch offen:
    Bekommt man mit Astra auch türkische/russische Programme, und bekommt der Vermieter es mit der Anlage dann durch, dass (ausländische) Mieter ihre Einzelschüsseln abbauen müssen? Bei deutschen Mietern bestimmt aber wie siehts mit Türksat Zuschauern o.ä aus?
    Kann man zur Not mit weiteren technischen Kniffen noch ein paar Transponder von anderen Sat's in die Anlage bekommen?

    LG Sirai
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2009
  2. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Vielteilnehmer Sat-Anlage.

    "Der Empfang wird auf ASTRA beschränkt sein, eine Multisat Anlage war nicht möglich, da für jeden Sat zusätzliche Haupt-Leitungen notwendig gewesen wären."

    => Ist dennoch möglich: statt eines 5/.. Multischalters wird ein 9/.. MS oder ./.. MS eingesetzt. Dafür ist es lediglich notwendig 4 (bezogen auf 9/..) K a b e l vom Spiegel zum MS zu ziehen.

    Damit werden diese nachfolgenden Fragen mit "ja" beantwortet:

    "Bekommt man mit Astra auch türkische/russische Programme, und bekommt der Vermieter es mit der Anlage dann durch, dass (ausländische) Mieter ihre Einzelschüsseln abbauen müssen? Bei deutschen Mietern bestimmt aber wie siehts mit Türksat Zuschauern o.ä aus?"

    Der Falke

    Nachfrage:

    "Eine eigene Kopfstation und Aufbereitung aller gewüschten Kanäle ist aufgrund der Kosten (bei 30-40 Kanälen kostet das schon einiges)"

    Wie kann man auf eine so hohe Zahl von "Kanälen" kommen? Dürften geschätzt ca. 15 Kanäle sein und die alte Verteilung hätte genutzt werden können. Bei der vorgesehenen Sat- Verteilung braucht ohnehin jeder einen Sat- Receiver, so dass es andererseits auch kein Problem wäre per DVB-C alle gewünschten Programme bereitzustellen.
    Sat hat natürlich bezogen auf die Viellfalt entsprechende Vorteile, das soll nicht bestritten werden. Jedes System hat Vorteile, aber nur wenn man in der Lage ist zu differenzieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2009

Diese Seite empfehlen