1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Verteiler für mehrere Geräte einfach austauschen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von M.Hulot, 16. Dezember 2015.

  1. M.Hulot

    M.Hulot Senior Member

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Ich ziehe demnächst um und habe in der Wohnung nur einen einzigen Sat-Anschluss. Wenn sich in Sachen Sat-Technik nicht wirklich was geändert hat, bedeutet dies ja, dass ich, auch wenn ich das Kabel splitten würde, nur einen Sender gleichzeitig auf all meinen Geräten sehen kann. Oder besteht die Möglichkeit, das Signal anders aufzuteilen? Ich müsste zwei Sat-Receiver und einen Fernseher versorgen.
    Die Wohnung ist in einem Komplex mit sechs Wohneinheiten. Somit gibt es wohl eine Verteilerbox. Falls diese nun nur sechs Ausgänge hat, wäre es ohne Probleme möglich, die gegen eine mit acht auszutauschen? Oder muss man zusätzlich noch was beachten?

    Über Tipps oder sogar einen ganz anderen Lösungsweg würde ich mich sehr freuen.
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.551
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    So war das noch nie. An einer konventionell gesteuerten Satanlage wäre man auf die Programme von einer der pro Satellitenposition vier Ebenen beschränkt. Eine (nicht ganz aktuelle) nach Ebenen sortierte Liste gibt es hier. Grob vereinfacht gehören die SD-Programme zum Highband horizontal, die freien HD-Programme (sowie die meisten von HD+) zum Lowband horizontal.

    Es ist nicht gesagt, dass es eine Verteilbox gibt, von der in jede Wohnung ein eigenes Kabel führt. Es könnte auch eine Einkabelanlage eingesetzt werden, entweder veraltet als nicht teilnehmergesteuertes System und damit beschränktem Programmangebot oder teilnehmergesteuert. Im zweiten Fall könnte man zwar alle Programme empfangen, wäre aber in der Zahl der einsetzbaren Tuner reglementiert.
     
  3. M.Hulot

    M.Hulot Senior Member

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    Vielen Dank für die schnelle Antwort

    Zu deinem ersten Teil: man könnte dann nur Sender, die auf highband horizontal oder highband vertikal oder lowband vertikal oder lowband horizontal gleichzeitig schauen bzw. aufnehmen? Also immer nur Sender, die einer der vier Bereiche angehören? Bspw. horizontal Löw und high gleichzeitig ginge nicht?

    Zur Anlage: die muss ich mir mal anschauen. Die Schüssel steht zwar über meiner Wohnung, Zugang zum Speicher bekomme ich aber nur über eine andere Wohnung (die sechs Wohnungen befinden sich in einer Hofreite)

    Was genau meinst du mit "teilnehmergesteuertes System" und eingeschränkter Programmwahl? Davon habe ich noch nie gehört.

    Ich hoffe, dass es einen Multichannel gibt. Wenn dies so wäre, könnte man ihn doch einfach gegen einen 8-fachen austauschen?
    Immerhin kommt das Kabel durch ein Rohr in meine Wohnung. Das lässt mich hoffen, dass ich für zusätzliche Kabel keine Löcher in die Decke bohren muss.
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.551
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    "Normale", meint konventionell teilnehmergesteuerte Anlage:

    Dein
    ist damit mit Ja zu beantworten, falls es eine "normale" Anlage ist, welche ein eigenes Kabel zu jedem Anschluss voraussetzt.


    Kann man oder will man diese Art der Verkabelung nicht realisieren, muss man stattdessen eine Einkabelanlage installierten. Die kann entweder so funktionieren, dass man sich aus den vier Signalvierteln mehr oder weniger komplex einen neuen Mix zusammenstellt. An solchen Anlagen kann man prinzipiell nicht alle Programme empfangen (> daher veraltet), dafür aber ohne weitere Beschränkung prinzipiell beliebig viele Empfangsgeräte an einem Anschluss betreiben. Alle Programme kann man an einer Einkabelanlage nur empfangen, wenn die Anlage dynamisch von den Teilnehmern gesteuert wird (Stichworte "Unicable" bzw. das modernere "JESS" / Empfangsgeräte müssen damit kompatibel sein.). Dem Vorteil des uneingeschräkten Empfangs steht hier aber die begrenzte Zahl der Tuner pro Kabel entgegen.


    Führte ein Kabel direkt von der Anlage nur in Deine Wohnung und nicht weiter, wäre das technisch realisierbar. Mit Unicable / JESS reichte sogar das eine Kabel aus. Du brächtest aber die Erlaubnis, einen solchen Umbau vornehmen zu lassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2015
  5. M.Hulot

    M.Hulot Senior Member

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    Aha, jetzt sehe ich klarer.

    Ich denke mal nicht, dass es dort eine unicable oder Jess-Anlage gibt und hoffe auf einen Multichannel. Aber das ist bisher leider nur Spekulation. Nächste Woche sehe ich klarer.
    Ich berichte dann.

    Bis dahin erst mal vielen Dank für die Infos und Tipps.
     
  6. M.Hulot

    M.Hulot Senior Member

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    Die Anlage konnte ich mir leider noch nicht anschauen. Ich überlege aber, mir gleich direkt eine eigene Schüssel mit quadro lnb zu montieren.
    Hierzu würde mich interessieren: wie hoch darf das nebenstehende Gebäude sein, damit das Signal nicht gestört wird. Die Schüssel wäre ca. in einer Höhe von 4-5 Metern. Ich wollte ein Foto davon einfügen, das geht hier aber nicht. Darauf kann man erkennen, dass die Ausrichtung genau an einem höheren Gebäude, das zur Hofreite gehört, vorbeigeht. Daneben wiederum ist eine Mauer, die schätzungsweise 6-7 Meter hoch ist und ca. 4-5 Meter entfernt steht. Die liegt quasi auf dem Weg des Signals der Schüssel.
    Ich weiß, das sind recht ungenaue Angaben. Aber vielleicht kann jemand schon tendenziell sagen, ob das zu knapp wäre oder doch gehen könnte. Vielleicht gibt's da ja eine Art Formel oder so?

    Soweit ich mich erinnere, gibt es ja ultraflache Kabel, die man sogar zwischen Fenster und Rahmen nach innen verlegen kann. Da ich nicht bohren darf, wären die ja eine gute Alternative. Ebenso wie die schüsselhalterung, die man ohne zu bohren im Fensterrahmen befestigen kann http://www.amazon.de/gp/product/B00...liid=I1S0BNIE13NBCC&ref_=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl
     
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.551
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    Trigonometrische Funktionen. Den (Elevations)Winkel zum Sat nennt der dishpointer. Von dem kann man sich die erlaubte Höhe eines Hindernisses zwar auch gleich ausrechnen lassen. Für sehr geringe Distanzen und eine knappe Geschichte kann die Messung aber zu ungenau sein.

    Ich würde ohnehin abwarten, ob man nicht doch auf die vorhandene Anlage zurückgreifen kann. Für die Montage einer eigenen Antenne braucht man die Erlaubnis des Vermieters. Außerdem kann eine Antenne je nach Montagesituation erdungspflichtig sein (> aufwändig).
     
  8. M.Hulot

    M.Hulot Senior Member

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    Die Erlaubnis des Vermieters habe ich.

    Woher weiß ich, ob die Antenne erdungspflichtig ist?

    31,3 grad werden mir beim dishpointer angezeigt. Das wäre also der Winkel, den ich die Schüssel nach oben neigen muss?
     
  9. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.551
    Zustimmungen:
    250
    Punkte für Erfolge:
    93
    DF: Satanlage richtig erden, Kleiske, Dehn.

    Unter diesem Winkel braucht man freie Sicht vom Reflektor zum Sat. Der Reflektor einer Offsetantenne selbst steht flacher: Die Senkrechte auf dem Reflektor ist die Winkelhalbierende zwischen vom Sat einfallenden und zum LNB reflektierten Signal.
     
  10. a33

    a33 Senior Member

    Registriert seit:
    20. August 2014
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    28
    "Berechnen" der mindestens benoetigte Hoehe macht dishpointer so wie hier beschrieben:
    Neue Wohnung - Umstieg auf Sat

    Wähle bei options: show obstacle (line of sight checker),
    verschiebe auf dem grünen Liene/Linien den roten punkt zum "obstacle",
    und als ergebnis siehst du wie weit es weg ist, und wieviel höher das objekt maximal höher sein darf als die unterseite der schüssel.


    mfg,
    A33
     

Diese Seite empfehlen