1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Verstärker zuviel des Guten?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von John_Wayne_I, 12. Januar 2005.

  1. John_Wayne_I

    John_Wayne_I Junior Member

    Registriert seit:
    18. März 2003
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Essen
    Anzeige
    Es kam bei den "berühmten" Sendern (SAT1, Pro Sieben usw.) beim digicorder von Technisat zu ausfällen,
    deshalb habe ich mal die Anzeige der Signalstärke bemüht und den Receiver durchs Haus geschleppt.



    Ich habe einen Quadro LNB analog/digital
    dahinter einen 6 Jahre alten Multiswitch von Spaun mit externer Stromversorgung.
    (Spaun S2, Electronischer DUO Multiswitch, SMS 4400 NF)

    Am Ausgang des Switch habe ich folgende Messwerte:
    Signalstärke von 93
    Signalqualität von 8-9 dB

    Allerdings habe ich nach ca. 20m nur noch eine Signalstärke von 52 (Die Signalqualität bleibt aber etwa gleich)

    Nun habe ich mir einen kleinen Verstärker von Skymaster mit 18dB gekauft und zwischen Switch und Receiver geschaltet. (1m Kabel)

    Dann geht die Signalstärke auf 103 und der Anzeigebalken wechselt die Farbe von grün auf gelb und die Qualität sinkt
    sogar auf Werte bis 2,7 dB bei ZDF oder 6,4 dB bei VOX.

    Dann habe ich den Receiver wieder ins Wohnzimmer gestellt (ca. 20m Kabel) und den Verstärker dort vor den Receiver
    angeschlossen, nun die Werte:
    Signalstärke / Qualität ohne Verstärker (mit Verstärker) Sender
    70/9,8 (103/9,5) ARD
    62/7,9 (102/7,2) ZDF
    51/8,3 (84/8,9) SAT1, Kabel1 und Pro7
    59/8,3 (92/6,9) VOX, RTL

    Problem mit DECT entfällt, denn mit ausgeschaltetem Telefon sind die Werte exakt gleich.

    Nun meine Fragen:
    Wieso sinkt der dB Wert so rapide ab, wenn das Signal gut ist (wie hinter dem Switch)?

    Ich habe 4 Anschlüssse
    1.) 1m hinter dem Switch
    2. 3.) Im Wohnzimmer ca. 20m
    4.) Im Keller ca. 20m

    Muss ich jetzt 3 Verstärker kaufen und vor jeden Receiver schalten?
    Oder vor den Switch im vertikalen Band? (Oder stört das den Receiver im Dach zu sehr?)
    Oder besser einen Switch mit Verstärker?

    Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt.
     
  2. Silly

    Silly Platin Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Triax TDS88 19.2°E/13°E/23.5°E/28.2°E - KDL-40W5730 - VU+Duo²
    AW: Verstärker zuviel des Guten?

    Wenn schon Verstärker dann direkt am Ausgang des Multiswitch anschließen, nicht am Receiver. Wobei nach nur 20m dürfte das Signal nicht so schlecht sein. Haz das Kabel noch irgeldwelche Abzweigungen oder wurde es verlängert?
     
  3. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Verstärker zuviel des Guten?

    Die Verluste, die durch ein schlechtes oder fehlerhaftes Kabel oder andere Bauteile verursacht werden, kann man nicht mit einem Verstärker ausgleichen. Und bevor man einen Verstärker einsetzt, muß man die genauen Pegelverhältnisse kennen, die Anzeigen der meisten Receiver sind dafür vollkommen unbrauchbar.
    Übrigens bedeutet ein Signalpegel von mehr als 100%, dass ein Eingang mit einem viel zu hohen Pegel gespeist wir, also der Eingangsverstärker nicht mehr regeln kann und damit übersteuert ist.
     
  4. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.277
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Verstärker zuviel des Guten?

    Hast Du beides ausgeschaltet (Telefon und Basisstation)?
    Bei dem Pro7 Transponder handelt es sich aber in 99% aller Fälle um ein DECT Problem das durch mangelhafte Schirmung zu 99% in den Griff zu bekomen ist wenn man besseres Kabel und F-Stecker einsetzt.
    Gruß Gorcon
     
  6. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    AW: Verstärker zuviel des Guten?

    Genau! Akku raus und Basisstation-Stecker raus! Viele Nachbarn haben auch DECT-Telefon.
     
  7. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Verstärker zuviel des Guten?

    Das Signal ist nicht gut, es ist nur stark. Das ist so, wie wenn Du das Geschrei Deiner Nachbarn nicht mehr hören willst und Dein Radio auf Vollanschlag drehst: Die Stimmen der Nachbarn (=DECT-Störung) kommen nicht mehr durch, aber Dein Ohr (=Receiver) fühlt sich durch die hohe Lautstärke belästigt.

    Da der Verstärker Nutzsignal und Rauschen gleichermaßen verstärkt und außerdem ein Eigenrauschen besitzt, verschlechtert er die die Signalqualität. Das ist bei Verstärkern völlig normal. Verstärker darf man nur dort einsetzen, wo es auf Signalstärke ankommt (z. Z. Kabel mit hoher Dämpfung). Ist die Signalqualität schon am LNB schlecht (z. B. bei zu kleiner Schüssel), macht der Verstärker alles nur noch schlimmer.

    Wie meine Vorgänger schon schreiben, solltest Du - wenn möglich - das Kabel überprüfen. Wenn zwischen LNB und Multischalter sowie zwischen Multischalter und Receiver ein richtig gutes Kabel liegt, tritt auch bei 100 Meter Kabel kein DECT-Problem auf. Außer am Kabel kann es auch an anderen Zwischenbauteilen (Antennendose, Stecker, Verbinder etc.) liegen.

    Wenn die Überprüfung der Verbindungen erfolglos bleibt und der Austausch des Kabels nicht möglich ist, hilft tatsächlich nur der Verstärker. Zu bevorzugen wäre der Einbau in die High-V-Zuleitung zwischen LNB und MS. Allerdings wird dann der Receiver unterm Dach sehr wahrscheinlich übersteuern. Du kannst entweder in diese Zuleitung wieder ein Dämpfungsglied bauen (was die Qualität abermals verschlechtert, aber wenigstens die Übersteuerung vermeidet), oder Du baust stattdessen in die drei längeren Receiver-Zuleitungen je 1 Verstärker. Nimm aber möglichst schwächere oder regelbare Verstärker, um die genannten Pegel oberhalb 100 Prozent zu vermeiden.
     
  8. sashxx

    sashxx Silber Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Bielefeld
    AW: Verstärker zuviel des Guten?

    Ich babe auch noch vier von den Skymaster-Schrott-Dingern herumliegen.
    Tausch die/den Verstaerker gegen vernuenftige aus. Der Spaun SVF 128 F verstaerkt bis zu 28db, man kann ihn aber um 10db abregeln.
    Der Nachteil bei solchen Verstaerkern ist, dass terrestrische Signale nicht durchkommen. Wenn du auch terrestrik einspeist, dann kannst du den Spaun NVF 110 F nehmen. Der verstaerkt Sat und Terrestrik um je 10db.
     
  9. John_Wayne_I

    John_Wayne_I Junior Member

    Registriert seit:
    18. März 2003
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Essen
    AW: Verstärker zuviel des Guten?

    Danke für das viele Feedback.

    Ich habe das Handgerät ausgeschaltet (statt die Batterien zu entnehmen) und den Stecker der Basisstation gezogen.
    Nach dem wiedereinschalten bin ich mit dem Telefon von der Antennendose bis zum Receiver und habe keinen Unterschied feststellen können.

    Das Kabel ist vom MS bis zur Antennendose ein Stück, aber es kann schon sein, dass das Kabel nicht das Beste ist, aber es war damals schon schwer es durch die Leerrohre zu bekommen, das würde ich als letzte Lösung probieren.
    Die Antennendose wurde vom Fachhändler montiert, deshalb gehe ich davon aus, dass sie nicht so schlecht ist.
    Ich werde wohl heute mal die Dose im Keller testen, allerdings wurde da das Kabel verlängert :-(

    Ok, ich verstehe, wenn die Störung auch verstärkt wird, dass die Qualität abnimmt, aber warum nimmt sie kurz hinterm MS mehr ab, als wenn das Signal erst durch das Kabel geht und dann der Verstärker kommt?
    Im Dach habe ich einen Galaxy-Receiver der komischerweise nur 57% Signalstärke aber 90% Qualität anzeigt (leider kann man da nicht die Sender einzeln scannen)
    Auf dem Dach war ich auch schon und habe versucht die Antenne neu auszurichten, aber mehr war nicht drin.

    Allerdings hatte ich vor einem Jahr schonmal Probleme mit dem V-Kanal, da war das Sat-Kabel am LNB nur noch am seidenen Faden befestigt.
    Ich bin nur nicht so erpicht darauf wieder aufs Dach zu klettern um die Anschlüsse dort zu prüfen.
    Dann würde ich wohl die Antenne abbauen und auf die G arage setzen, wenn man da so oft dran muss.
    Aber dann weiß ich nicht, wie ich die Kabel verteilen soll.
     
  10. John_Wayne_I

    John_Wayne_I Junior Member

    Registriert seit:
    18. März 2003
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Essen
    AW: Verstärker zuviel des Guten?

    P.S.
    Ich habe NUR eine SAT-Schüssel (80 oder 85 cm).
     

Diese Seite empfehlen