1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Versicherungen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von solid2000, 7. November 2011.

  1. solid2000

    solid2000 Lexikon

    Registriert seit:
    28. April 2002
    Beiträge:
    35.865
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Dampfmaschine
    Anzeige
    Bräuchte mal ein paar Meinungen zu:

    - Zahnzusatzversicherung
    - Rechtsschutz (exkl. Verkehr)
    - Unfallversicherung mit Rückzahloption

    Braucht man sowas? Was haltet ihr davon.

    Gerade Rechtsschutz halte ich persönlich für überflüssig. Bei der Zahnversicherung überlege ich ob es über haupt sich lohnt? Zahlen die Versicherungen auch im Regulierungsfall wenn man ein Implantat oder Krone braucht oder winden die sich da?

    Danke
     
  2. AnS66

    AnS66 Board Ikone

    Registriert seit:
    13. März 2007
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Versicherungen

    UV mit Rückzahloption ist absoluter Quatsch, rechnet sich überhaupt nicht, dann spar lieber selbst an.

    Rechtschutz und Zahnzusatz braucht man auch nicht unbedingt, auch da kannste selbst was zur Seite legen, wenn Du es schon eh nicht hast. Die Kosten für Zahnersatz bzw eines Rechtstreits sind ja überschaubar, das sollte Dich finanziell nicht ruinieren. ;)
     
  3. dittsche

    dittsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. August 2007
    Beiträge:
    4.804
    Zustimmungen:
    1.742
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Versicherungen

    Hört man stetig, ist aber falsch. Dein Argument wird wohl sein, dass Du eh nicht streitest bzw. aus den Gebühren alle paar Jahre einen Rechtstreit finanzieren könntest.

    1.) Rechtschutz gibt es recht günstig ( VermieterRS mal ausgenommen ). Ggf. mit einer Selbstbeteiligung von 100 bis 250 €.

    2.) Ausnahmslos jeder kann in einen Rechtstreit verwickelt werden. Was passiert bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall, wenn die gegnerische Versicherung nicht zahlt ?

    Was passiert, wenn der Betrieb kündigt, kein Lohn mehr zahlt, pleite macht ?

    Was passiert bei einem Unfall, in welchem die Rentenversicherung später zB. Leistungen ablehnt usw. ?

    Die Anwaltsgebühren sind noch nicht einmal so das Problem. Die bekommt man eigentlich in den Griff. Gefährlich sind Gutachterkosten, die zB bei jedem Rechtstreit im Verkehrsbereich anfallen. Diese Kosten treiben manche in den Wahnsinn.

    Ich würde auf jeden Fall zur RS raten. Zumindest eine kleine PrivatRS, die zumindest Arbeitsrecht, Sozialrecht und Verkehrsrecht abdeckt.

    Der ADAC zB. hat auch eine RS mit inkludiert. Genauso wie manche Reiseversicherung. Hier sollen die Sparfüchse prüfen, ob doppelter Versicherungsschutz notwendig ist.
     
  4. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Versicherungen

    Zahnzusatz

    Rechne mal hoch wie viel Du einzahlst und was das später im Falle des Falles mal kosten würde. Die GKV zahlt ja auch was (nicht viel) und mit sauberem Bonusheft nochmal 10%. Und lass dich nicht von den lauten "100% Erstattung" Werbeslogans der Zusatzversicherer blenden. Das bezieht sich meist nur auf den GKV Zuschuss und wenn der bspw. nur 30% der Rechnung beträgt, bekommste von den "100%" Versicherern nochmal 30% und bleibst auf 40% sitzen. Schick. Ich würde eher was zurücklegen.

    Rechtschutz

    Ist so eine Sache. Als Verkehrsteilnehmer/Autofahrer lohnt sich vielleicht Verkehrsrechtschutz, aber genau die willste ja nicht. Der Rest ist nicht wirklich brauchbar. Überleg mal, je nach deinem Alter ;), wie oft Du zuletzt in Rechtsstreitigkeiten involviert warst. Klar..man weiß nicht was künftig kommt, aber einigermaßen kann man an seinem Lebensstil in etwa ausrechnen, wie oft man vor den Kadi will/muss. Wer bspw. einen sicheren Job hat braucht kein Arbeitsrecht-Schutz (das größte Thema vor Gerichten).

    UV mit Rückzahlung

    Ganz schlechte Kapitalanlage ;). Man zahlt ja für die Rückzahlung selber noch extra und diese Kapitalanlage ist im Großen und Ganzen noch schlechter als aktuell Tagesgeld. Dazu solltest mind. 20 Jahre bei der Firma versichert sein, damit sich das lohnt, weil das eben wie eine normale extra Versicherung ist, die erstmal durch Verwaltungsgebühren, Provisionen etc. die ersten Jahresbeiträge auffrisst. Später dann läuft der Anteil im Prinzip wie eine Kapitallebensversicherung und die ist ja bekanntlich nur gut für die Vermittler, aber nicht für die Kunden.
     
  5. dittsche

    dittsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. August 2007
    Beiträge:
    4.804
    Zustimmungen:
    1.742
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Versicherungen

    Dein Argument, dass man sich die Kosten über die Jahre sparen kann ist reine Theorie. Wer legt sich schon über die Jahre regelmäßig die Kosten für einen Rechtstreit zurück. Niemand. Und ist er plötzlich da und es werden vom Gericht und es heißt erstmal vierstellige Beträge nur an Gutachter und Gerichtskosten vorzustrecken, ist dies oft in der fianziellen Planung nicht drin und ein Abschreckargument.


    Wie oft man in Rechtstreitigkeiten involviert war in der Vergangenheit spielt gar keine Rolle. Ist reine Glückssache.

    Du kannst ein 60 jähriger Rentner sein, der noch nie einem Anwalt die Hand geschüttelt hast. Und dann:

    1.) Du wirst auf der Straße angefahren und schwer verletzt. Zeugen gibt es nicht. Die gegnersiche Versicherung will nicht zahlen und die BG bzw. der Rententräger sehen Deine Verletzungen nicht so schlimm wie Du.

    2.) Keine zwei Wochen später flattert Dir vom Vermieter eine Mietverhöhung ins Haus, die Dir unberechtigt erscheint.

    3.) Dem Ärger nicht genug. Waren kürzlich Bekannte bei Dir mit Kindern, die schmeißen doch tatsächlich den neuen Flat-TV runter. Die Haftpflicht der Bekannten lehnt aber erst mal ab, bzw. will nur ein paar Euro rausrücken.

    4.) Dann kommt im nächsten Monat das bei ebay ersteigerte Schätzchen nicht.

    5.) Macht nix, denkt man. Wir feiern trotzdem weiter. Bei der nächsten Party ist es etwas zu laut, ein Nachbar zeigt einem an und man hat eine OWI wegen Ruheströung am Hals.

    6.) Ruhig Blut. Erst mal gut essen. Ein frisches Brötchen. Da war aber plötzlich ein Fremdkörper mit eingebacken und die neue Zahnbrücke ist hin. Wer zahlt ? Vielleicht der Bäcker nach dem Produkthaftungsgesetzt. ???

    7.) Immerhin hat man schnell einen Termin beim Zahnarzt. Der macht das schon. Von wegen. Aus Unachtsamkeit wurden unter der Brücke Bakteiren übersehen. Ein rießen Schaden. Die Zähne kaputt. Der Zahnarzt weißt alle Schuld von sich. Man könnte ja klagen. Aber die Gutachterkosten von über 1000 € :eek: Schon etwas heftig.

    8.) Nachdem aller Ärger ausgestanden ist, ab in den Urlaub. Das Prospekt war schön. Vor Ort. Eine Bruchbude. Mist, Geld und Urlaubsfreuden weg. Ist ja noch nie passiert. In 50 Jahren. Warum gerade jetzt ????

    9.) Den Frust läßt Du nicht zuhause aus, sondern im Betrieb. Ein falsches Wort zum Chef. Die Kündigung flattert ins Haus. Völlig unberechtigt zwar wegen Kündigungsschutz, aber egal. Was soll ich jetzt machen ??? Wie halte ich den Arbeitsplatz bzw. komme wenigstens mit einer gescheiten Abfindung aus der Sache raus :confused:

    10.) Der Kündigunsschutzprozeß ist schnell vorbei. Doch jetzt macht das Arbeitsamt Ärger :wüt: Sauhaufen, setzen die flasche Zahlen an. Wer hilft mir jetzt ?


    Scheiß Welt. Ich habe doch in 50 Jahren mit niemand gestritten ;) Ich will von keinem was, nur die anderen von mir...


    Es ist reiner Zufall, ob man mit Gerichten zu tun bekommt oder nicht
    :winken:
     
  6. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Versicherungen

    Das habe ich im Zusammenhang mit Rechtsschutz garnicht gebracht. Deine Aufzählung ist ja super, besticht aber genau so durch das Prinzip "kann passieren, muss nicht passieren".

    Was Du auch nicht schreibst...ist der angestrebte Prozess sinnlos, bekommt man auch kein Geld von der RV wenn man ihn durchzieht. Gewinnt man den Prozess, zahlt die Verliererseite, aber natürlich nicht die Beiträge der RV die bis dato aufgelaufen sind. Nun kommt sicher von dir, dass man das auch bei guten Aussichten nie 100% sagen kann, dass der Prozess gewonnen wird. O.k., wer nicht in der Lage ist etwas Lebensrisiko selbst zu tragen, der macht halt RV. Es gibt Lebensrisiken, die sollte man unbedingt absichern wie ein Brand in der Wohnung mittels Hausratversicherung. Aber das Risiko sich eine Krone beim Brötchen essen abzubrechen oder einen Heavy Metal Fan als Nachbarn zu bekommen...das gehört mE nicht zu denen, die man unbedingt absichern muss.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2011
  7. dittsche

    dittsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. August 2007
    Beiträge:
    4.804
    Zustimmungen:
    1.742
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Versicherungen

    Erlaube mir, dass ich Dich nochmal korrigiere:

    Zu Deinen einzelnen Argumenten:

    1.) Ist ein Prozeß sinnlos zahlt die RSV nicht:
    Das stimmt zwar, ist aber nur theoretisch. Man macht vorher eine Kostendeckungsanfrage. Fast immer wird bezahlt, egal wie schlecht die Chancen auch sind.

    2.) Gewinnt mann, zahlt der Gegner:

    Grundsätzlich richtig im Zivilrecht. Was aber, wenn der Gegner kein Geld hat ;) Lasse Dich zB. nur von einem solventen Mitbürger verprügeln oder bei ebay übers Ohr hauen, wenn Du keine RS hast.

    Im Arbeitsrecht zB zahlt in der ersten Instanz jede Partei ihre Kosten selbst, egal wie der Rechtstreit ausgeht. Da ist schnell mal ein Batzen von der erstrittenen Abfindung wieder weg.

    Im Sozialrecht ist die Kostenerstattung gegenüber Behörden auch sehr, sehr schwer.

    Außerdem muss man ja nicht immer vor Gericht gehen. Oft kann man einen Rechtstreit außergerichtlich mit einen RA erledigen. Dann gibt es oft keinen Kostenerstattungsanspruch an die Gegenseite.

    3.) Der Eintritt solcher Fälle, wie von mir angeführt, sei extrem ungewöhnlich:
    Wenn Du wüstest. Die Aufzählung sollte nur dazu dienen, um mal aufzugeigen, dass man auch als friedlebender Zeitgenosse in einen Rechtstreit verwickelt werden kann.

    Im Übrigen ist der Eintritt so eines Falles sehr wahrscheinlicher als zB, dass mal Deine Bude abbrennt oder unter Wasser steht. Die Hausrat braucht man zB fast nie im Vergleich zur RS.

    Zudem ist die RS echt billig. Sie ist ein absolutes MUSS für jeden, der ein halbwegs normales Sozialverhalten hat und ab und an mal vor die Türe geht.

    Es gibt drei Versicherungen, die jeder haben sollte, wenn nicht sogar muss:

    1.) Private Haftpflicht
    2.) Unfallversicherung
    3.) Rechtschutz

    dazu halte ich persölich eine Berufsunfähigkeitsversicherung ( auch für kleines Geld zu haben ) extrem notwendig.

    :winken:
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2011
  8. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Versicherungen

    Gut, das ist deine Sichtweise, dafür ist das hier ja da.

    Meine 2 wichtigen sind:

    Hausrat (bei eigener Wohnung)
    Haftpflicht (mind. 5 Millionen Euro)

    bei denen man schneller ruiniert ist als bei einer abgebrochenen Krone beim Bäcker.
     
  9. dittsche

    dittsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. August 2007
    Beiträge:
    4.804
    Zustimmungen:
    1.742
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Versicherungen

    Das ist eben Geschmackssache, gar keine Frage.

    Die Versicherungen, die Du hast, sichern halt nur einen ganz engumfassten Eigenschaden ab.

    Was machst Du aber, wenn Die Hausrat nicht zahlt, weil sie Dir zB eine Obliegenheitsverletzung unterstellt. Kommt in diesem Bereich echt oft vor ;):winken:
     
  10. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Versicherungen

    Das ist dann persönliches Lebensrisiko was ich auf mich nehme. Passiert doch was kannste "ätsch" sagen, passiert nix, zähle ich meine gesparten Euros im Alter ;) und mach mir einen Lenz.
     

Diese Seite empfehlen